Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Moto2-GP von San Marino in Misano

1. Dominique Aegerter (SUI)

2. Tom Lüthi (SUI)

3. Hafizh Syahrin (MYS)

10. Jesko Raffin (SUI)

Out: Franco Morbidelli (ITA), Mattia Pasini (ITA)

Moto 2 rider Dominique Aegerter of Switzerland takes a curve followed by countryman Thomas Luthi, left, during the San Marino Motorcycle Grand Prix at the Misano circuit in Misano Adriatico, Italy, Sunday, Sept. 10, 2017. (AP Photo/Antonio Calanni)

Tom Lüthi macht sich nur halbherzig auf die Jagd nach Dominique Aegerter. Bild: AP/AP

Historisch! Aegerter siegt im Regen von Misano vor Lüthi – WM-Leader Morbidelli gestürzt



Was für ein Schweizer Töff-Tag in Misano! Dominique Aegerter und Tom Lüthi schreiben Motorrad-Geschichte und feiern den ersten Schweizer Doppelsieg in fast 70 Jahren Strassen-WM. 1,4 Sekunden liegt Lüthi, der hinter seinem Berner Kantonskollegen nicht alles riskiert, im Ziel hinter Aegerter.

«Ich hätte nie erwartet, dass ich so schnell sein kann. Ich lag lange hinten und musste ständig pushen. Die Bedingungen waren sehr schwierig», sagte Aegerter hinterher und lobte sein Team für die tolle Arbeit.

abspielen

Lüthi reicht Rang 2: So sah das über weite Strecken des Rennens aus. Video: streamable

Auch Lüthi erklärte, er habe zunächst kein gutes Gefühl gehabt, ehe sich das Rennen zu seinen Gunsten entwickelte. Als er schliesslich hinter Aegerter an zweiter Stelle fuhr, «musste ich stets abwägen, ob ich angreifen oder auf sicher gehen soll. Am Schluss wollte ich nichts mehr riskieren.»

Die beiden ehemaligen Teamkollegen, die von den Positionen 3 und 7 ins Rennen gingen, profitieren bei strömendem Regen auch von den Ausfällen von Pole-Mann Mattia Pasini und WM-Leader Franco Morbidelli kurz nach dem Start. 

abspielen

Morbelli rutscht aus und schlittert ins Kiesbett. Video: streamable

Für Aegerter, der in dieser Saison noch nie besser als Fünfter war, ist es der zweite GP-Sieg seiner Karriere nach dem demjenigen 2014 auf dem Sachsenring. Für Lüthi ist es im 13. Saisonrennen bereits der zehnte Podestplatz.

abspielen

Pole-Mann Pasini und Baldassarri verabschieden sich schon eine Runde vorher. Video: streamable

Der 125er-Weltmeister von 2005 muss dem Sieg aber nicht nachtrauern. Weil WM-Leader Morbidelli keine Punkte holt, macht er in der WM-Wertung 20 Zähler gut und verkürzt seinen Rückstand auf neun Punkte. Damit ist der Kampf um den WM-Titel wieder völlig offen.

Jesko Raffin rundete auf dem Circuit an der Adria-Küste den perfekten Tag aus Schweizer Sicht ab. Der Zürcher wurde Zehnter und punktete erst zum dritten Mal in dieser Saison.

MotoGP: 59. Sieg für Marquez

Marc Marquez (Honda) sicherte sich beim Grand Prix von San Marino den 59. GP-Sieg, den 33. in der MotoGP-Klasse. Der Titelverteidiger aus Spanien setzte sich auf nasser Strecke mit gut einer Sekunde Vorsprung vor dem lange führenden Italiener Danilo Petrucci durch. Dritter wurde dessen Landsmann und Ducati-Markenkollege Andrea Dovizioso.

Im WM-Klassement schloss Marquez zum bisherigen Leader Dovizioso auf. Beide Fahrer haben 199 Punkte und vier Saisonsiege auf dem Konto. Aufgrund der grösseren Anzahl 2. Plätze übernahm Marquez die Führung.

In der Moto3-Klasse gewann der Italiener Romano Fenati überlegen mit 28 Sekunden Vorsprung vor WM-Leader Joan Mir aus Spanien. (sda)(pre/sda)

Alle Schweizer Töff-GP-Sieger

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Qantas will Impfpflicht für Flugreisende

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Bauernbub Tom Lüthi versetzt die Schweiz mit seinem WM-Titel in die totale Töff-Ekstase

6. November 2005: 20 Jahre nach Stefan Dörflinger hat die Schweiz wieder einen Motorrad-Weltmeister. Tom Lüthi triumphiert in der 125-ccm-Klasse und wird vom ganzen Land als neuer Poster-Boy gefeiert.

Ausnahmezustand in Linden BE: Am Sonntagmorgen um 10 Uhr herrscht bereits seltsame Betriebsamkeit im 1300-Seelen-Dorf im Emmental. Motorräder, Autos und Cars verstopfen die Strassen, vor dem Festzelt warten bereits hunderte Töff-Fans auf den Einlass. Sie alle sind gekommen, um Tom Lüthi auf dem Weg zu seinem ersten WM-Titel zu unterstützen.

Rund 1300 Kilometer südwestlich macht sich der 19-Jährige auf den Weg zum Start. Beim GP von Valencia auf dem Circuit Ricardo Tormo braucht Lüthi …

Artikel lesen
Link zum Artikel