DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Moto2-GPin Mugello

Lüthi flucht, weil er abgeschossen wird und sich den Finger bricht – Aegerter verpasst das Podest als Fünfter

Dominique Aegerter fährt beim GP in Mugello ein starkes Rennen und verliert als 5. den Kampf um Rang 4 nur um sieben Tausendstelsekunden. Der Sieg geht an Esteve Rabat, Tom Lüthi stürzt unverschuldet.



Dominique Aegerter hat das Podest beim Moto2-GP von Mugello knapp verpasst. Der Berner, der von Position 5 ins Rennen ging, erwischte einen starken Start und preschte auf Rang 3 vor.

Schon nach einem Drittel des Rennens konnte Aegerter aber den drei führenden Kalex-Fahrern nicht mehr folgen und reihte sich in der ersten Verfolgergruppe ein. Als Vierter bog er in die Zielgerade, musste kurz vor der Ziellinie aber noch Simone Corsi vorbeiziehen lassen und wurde Fünfter. Nur sieben Tausendstel fehlten ihm zu Rang 4.

Switzerland's Dominique Aegerter steers his Suter during the qualifying session for Sunday's Italian Moto2 Grand Prix, at the Mugello race circuit, in Scarperia, Italy, Saturday, May 31, 2014. (AP Photo/Antonio Calanni)

Dominique Aegerter zeigt in Mugello ein gutes Rennen. Bild: Antonio Calanni/AP/KEYSTONE

Seinen dritten Saisonsieg feierte Esteve Rabat, der das Rennen vor seinem Landsmann Luis Salom und dem Deutschen Jonas Folger gewann.

Lüthi bricht sich den Ringfinger

Für Tom Lüthi endete das Rennen früh. Der Emmentaler wurde in der vierten Runde vom Japaner Takaaki Nakagami abgeschossen. Fluchend suchte er in der Folge das Weite, später stellt sich heraus, dass der Ringfinger der rechten Hand gebrochen ist. Lüthi, der von Startplatz 9 ins Rennen ging, lag zum Zeitpunkt seines Sturzes nur auf Rang 13. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Lüthis Sturz aus der Fahrerperspektive. Gif: SRF

Überhaupt nicht auf Touren kam der von Platz 21 noch vor dem Vierten Corsi gestartete Randy Krummenacher. Der 24-jährige Zürcher Oberländer verpasste als 26. die Punkteränge um über 30 Sekunden. Robin Mulhauser wurde 30.

Marquez gewinnt auch das 6. MotoGP-Rennen

Ein begeisterndes Duell lieferten sich in der MotoGP Marc Marquez und Jorge Lorenzo. Am Ende gewann der Weltmeister auch das 6. Saisonrennen und führt mit dem Punktemaxium die WM an. Lorenzo lag am Ende 0,121 Sekunden zurück. Auf Rang drei liess ich in seinem 300. WM-Rennen Valentino Rossi, der nur aus der vierten Reihe gestartet war, feiern, der zweieinhalb Sekunden später die Ziellinie überquerte.

In der Moto3 hat der Italiener Romano Fenati mit seinem dritten Saisonsieg bis auf fünf Punkte zu WM-Leader Jack Miller aufschliessen können. Der KTM-Fahrer siegte in einem Fotofinish zehn Tausendstel vor Isaac Viñales (Sp, KTM) und elf Tausendstel vor Alex Rins (Sp, Honda). (pre/si)

GP von Italien in Mugello, Moto2

1. Esteve Rabat (Sp), Kalex

2. Luis Salom (Sp), Kalex

3. Jonas Folger (De), Kalex

5. Dominique Aegerter (Sz), Suter

26. Randy Krummenacher (Sz), Suter

out: Tom Lüthi (Sz), Suter

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Alle in den Top 10

Schweizer Moto2-Trio im Qualifying top - erste Startreihe für Lüthi

Mit den Startpositionen 3 (Tom Lüthi), 5 (Dominique Aegerter) und 9 (Randy Krummenacher) für das Moto2-Rennen vom Sonntag in Misano präsentieren sich die Schweizer Fahrer von ihrer besten Seite. 

Bei nass-kaltem Wetter am Freitag noch weit hinter der Spitze zurück, zeigten sich die Schweizer Moto2-Fahrer einen Tag später bei strahlendem Sonnenschein stark verbessert. Zu Beginn des Qualifyings gaben Lüthi, Aegerter und Krummenacher die Pace vor. Rund zur Halbzeit der 45-minütigen Session, …

Artikel lesen
Link zum Artikel