DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Real Madrid's Cristiano Ronaldo smiles during a Group B Champions League soccer match between Real Madrid and Liverpool at the Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain, Tuesday Nov. 4, 2014. (AP Photo/Paul White)

Ronaldo ärgert sich über eine vergebene Torchance. Bild: Paul White/AP/KEYSTONE

«Cristiano ist nicht enttäuscht»

Rekord verpasst, Serie gerissen: Wie Kolo Touré Ronaldo in die Tasche packte

Eigentlich hatte sich Cristiano Ronaldo ja vorgenommen, nach der Partie gegen Liverpool über seinen neuen Champions-League-Torrekord zu fabulieren. Doch der Portugiese blieb torlos, verpasste Raúls Rekord und schwieg. Schuld daran war vor allem Liverpools Kolo Touré.



Alles war angerichtet: 81'000 Zuschauer waren gestern Abend ins Madrider Estadio Bernabeu gepilgert, um zu sehen, wie Cristiano Ronaldo den Champions-League-Torrekord von Raúl (71 Treffer) einstellt. Ein Tor hätte dem Real-Superstar im Gruppenspiel gegen Liverpool gereicht.

Doch Ronaldo blieb ohne Torerfolg und so hat heute Rivale Lionel Messi vom FC Barcelona die Chance, mit einem Doppelpack an Ronaldo vorbei und mit Raúl gleichzuziehen. Immerhin besiegten die Könglichen die Reds auch ohne einen Treffer ihres Superstars mit 1:0.

Das Rennen um die ewige CL-Torjägerkrone

Bild

Bild: Telegraph Football

Ronaldo konnte sich nach der Partie nichts vorwerfen: Der Portugiese war bemüht, lauffreudig, dribbelstark, immer wieder suchte er den Abschluss. Doch der Weltfussballer fand an diesem Abend seinen Meister in Liverpools Kolo Touré. Der 33-jährige Ivorer hatte nicht nur Ronaldo, sondern auch all die anderen Real-Angreifer total im Griff. Beim einzigen Gegentreffer war dann auch er machtlos.

Tourés starke Statistiken

Touré verhinderte fast im Alleingang, dass Ronaldo erstmals seit 13 Spielen ohne Torerfolg blieb. Vor dem Liverpool-Spiel hatte der 29-jährige Portugiese in jedem Liga-Spiel (9 Spiele/17 Tore), jeder Champions-League-Partie (3/3) und im UEFA Supercup (1/1) mindestens einmal getroffen.

Ronaldo in die Hosentasche gepackt

Die Twitter-Gemeinde machte sich natürlich einen Spass daraus. Ein Bild von Ronaldo in Tourés Hosentasche entwickelte sich zum viralen Hit. Touré sei der erste Verteidiger in dieser Saison gewesen, der Ronaldo über 90 Minuten komplett abgemeldet habe, waren sich Twitterer einig.

Ronaldo selbst wollte nach der Partie nichts zur gerissenen Serie und zum verpassten Rekord sagen. Das übernahm sein Trainer Carlo Ancelotti: «Cristiano hat keine krankhafte Sucht, Tore zu schiessen. Er hat nicht getroffen und wir haben nicht über Rekorde gesprochen. Er hat ein gutes Spiel gemacht und versucht zu kombinieren. Er wird in der nächsten Partie wieder treffen. Ich glaube nicht, dass er frustriert ist, weil er heute nicht getroffen hat. Er ist zufrieden mit dem Sieg und denkt schon an die nächste Partie.»

abspielen

Ancelotti zum verpassten Ronaldo-Rekord. video: youtube/spox

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB-Fans zünden Feuerwerk in Bern – so schön (und coronakonform) kann Meisterfeier sein

Mit einem 3:0-Heimsieg gegen Lugano war offiziell, was längst nur noch Formsache war: Die Young Boys gewinnen zum 15. Mal den Schweizer Meistertitel – zum vierten Mal in Serie. Da coronabedingt keine grosse Feier möglich ist, haben sich die YB-Fans etwas Spezielles einfallen lassen.

Pünktlich um 22 Uhr wurde in der ganzen Stadt Bern Feuerwerk gezündet. Die koordinierte Aktion wurde von der Fangruppierung «Ostkurve Bern» in einem eindrücklichen Video festgehalten.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel