DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 37. Runde

Arsenal – West Bromwich 1:0

Chelsea – Norwich 0:0

Crystal Palace – Liverpool Montag

Nur 0:0 gegen Norwich

Chelsea verpasst den Sprung an die Spitze



Chelsea's Portuguese manager Jose Mourinho looks on during the English Premier League football match between Chelsea and Norwich City at Stamford Bridge in London on May 4, 2014. AFP PHOTO / BEN STANSALL

RESTRICTED TO EDITORIAL USE. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or “live” services. Online in-match use limited to 45 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications.

Kritischer Blick von Chelsea-Trainer José Mourinho. Bild: AFP

War es das für Chelsea? Die Londoner haben es verpasst, sich in der vorletzten Runde zumindest für eine Nacht an die Tabellenspitze zu setzen. Gegen Norwich City, das noch gegen den Abstieg kämpft, schaffte das Starensemble der Blues bloss ein 0:0.

Damit liegt Chelsea weiterhin auf Rang drei, einen Punkt hinter den punktgleichen Manchester City und Liverpool. Die beiden Spitzenreiter haben jedoch noch ein Spiel weniger ausgetragen als Chelsea.

Das viertklassierte Arsenal schlug West Bromwich Albion mit 1:0. Der Franzose Olivier Giroud erzielte mittels Freistoss das Tor des Tages. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

England sucht den schnellsten Fussballer – und einer mit Hangover gewinnt

12. April 1992: Wer ist der schnellste Fussballer im Land? Heute schaut man wohl einfach im FIFA-Game nach dem «Speed»-Wert. Aber 1992 ist das noch anders: Da lässt man einen Spieler von jedem englischen Profiklub um 10'000 Pfund sprinten.

1992 ist ein bedeutsames Jahr in Englands Fussball. Nein, nicht weil im Sommer die Premier League ihren Betrieb aufnimmt. Sondern weil ein paar Monate vorher in einem offiziellen Wettkampf über mehrere Runden ermittelt wird, wer der schnellste Fussballer im ganzen Land ist.

10'000 Pfund beträgt die Siegerprämie, welcher der Sponsor des Liga-Cups ausgelobt hat, das entspricht damals rund 25'000 Franken. Viel Geld selbst für Erstliga-Profis und erst recht für einen Akteur aus den drei unteren …

Artikel lesen
Link zum Artikel