DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

CL-Viertelfinals, Rückspiele

Real Madrid – Atlético Madrid 1:0 (0:0)

AS Monaco – Juventus Turin 0:0

1 / 24
Der gestrige Champions-League-Abend in Bildern
quelle: x01095 / reuters / juan medina
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ausgerechnet Nothilfe-Stürmer Chicharito schiesst Real ins Glück – Juve zittert sich ins Halbfinale

Real Madrid entscheidet das Derby gegen Atlético in der 88. Minute mit dem einzigen Treffer der Partie für die Königlichen. Ebenfalls weiter: Juventus. Mit einem 0:0. Und bisschen Glück.



Real Madrid – Atlético Madrid 1:0

>>> Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen!

Das Highlight der ersten Halbzeit ist für mich dieser Tweet von Wayne Rooney. Der Schiedsrichter sei gut gewesen. 

Vielleicht tat Rooney dies, weil Referee Felix Byrch viel laufen liess. Denn wie schon im Hinspiel, hatten beide Teams auch dieses Mal wieder die Ellbogen ausgefahren. In der 5. Minute kassiert Sergio Ramos diesen:

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: SRf

Wer gewinnt die Champions League?

Und hier kassiert auch Fabio Coentrao das Ding:

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: SRF

Fussball gespielt wurde auch. Von Atlético weniger, von Real bisschen mehr. Das Schussverhältnis nach 45 Minuten von 11:3 spricht eine klare Sprache. Hier die beste Chance durch Cristiano Ronaldo in Abschnitt 1:

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: SRf

Auch in Halbzeit 2 ist Real aktiver. Das Ausrufezeichen setzt in der 76. Minute dann aber Atléticos Arda Turan mit diesem Einspringen und der gelb-roten Karte als Quittung. Diego Simeone sagt nach der Partie gegenüber «Sky»: «Kann man geben. Kann man auch nicht geben.»:

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: SRF

Mit einem Mann weniger macht Atlético noch weniger. Die Entscheidung fällt kurz vor Schluss: Ausgerechnet Not-Stürmer Chicharito trifft in der 88. Minute zum entscheidenden 1:0 – Real steht verdient im Halbfinal! Es ist nach sieben Spielen wieder einmal ein Sieg gegen den Stadtrivalen. Toni Kroos sagt nach der fünften Halbfinal-Quali Reals in Serie kurz nach der Partie gegenüber «Sky»: «Jetzt sind die vier besten Mannschaften noch drin. Leicht wird es sowieso nicht.» Aha.

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: SRF

AS Monaco – Juventus Turin 0:0

Juventus Turin steht erstmals seit zwölf Jahren wieder in einem CL-Halbfinal. Es war eine Geduldsleistung der Italiener, bei denen Stephan Lichtsteiner eine solide Leistung zeigte und in der 26. Minute nach einem Traumpass von Andrea Pirlo nur knapp zu spät kam:

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: RSI

Monaco startete bemüht. Der erste gefährliche Torschuss gibt aber ein Italiener ab – aufs eigene Tor. Hier dürfte Andrea Barzagli in der 15. Minute das Herz in die Hose gerutscht sein:

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: RSI

Ebenfalls Glück für die Italiener 21 Minuten später. Giorgio Chiellini und Arturo Vidal nehmen Geoffrey Kondogbia in die Zange. Da hätte sich niemand über einen Penalty-Pfiff ärgern dürfen:

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: RSI

Von Juventus war lange wenig zu sehen. Auch in Halbzeit 2 ist Monaco besser, benötigt jedoch erneut Hilfe der Turiner, für eine wirklich gefährliche Szene. Den Gefallen tut in der 50. Minute Gianluigi Buffon. Für ihn rettet Patrice Evra.

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: RSI

Viel passiert nicht mehr in der Folge. Juventus «mauert» sich mehr oder weniger souverän in die Halbfinals – als erstes italienisches Team seit 2010. Damals holte Inter den Titel. Ein gutes Omen?

Die Auslosung der Halbfinals findet am Freitag um 12 Uhr in Nyon statt. Jedes Duell ist möglich.

Gestern regnete es noch Tore: Bayern-Jubel nach der Gala gegen Porto

1 / 10
21.04.2015: Bayern-Jubel nach der Gala gegen Porto
quelle: bongarts / lennart preiss
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viel zu lange mussten Sie um Anerkennung kämpfen – ein offener Brief an Vladimir Petkovic

Der Trainer der Schweizer Nati steht vor einem Wechsel in die Ligue 1 in Frankreich. Nach sieben Jahren geht er beim SFV von Bord. Zeit für einen offenen Brief an den Mann, der die Schweiz sieben Jahre lang betreut und in den EM-Viertelfinal geführt hat.

Sehr geehrter Vladimir Petkovic,

Als Sie vor gut zwei Wochen aus St.Petersburg zurück nach Zürich reisten, sind die Schweizer Nati-Fans am Flughafen Kloten gestanden, haben gejubelt, um Autogramme und Selfies gebeten. Menschen haben sich umarmt, gelacht, waren euphorisch, so wie in den Tagen zuvor schon. Alles dank den Auftritten Ihrer Fussballer an dieser EM. Als Chef der Nati haben Sie die Schweiz mitgenommen auf eine besondere Reise. Die Bilder dieser Gesichter voller Emotionen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel