DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Champions League, Gruppenphase, 6. Runde
Gruppe E
Leverkusen – Monaco 3:0 (1:0)
Tottenham – ZSKA Moskau 3:1 (2:1)
Gruppe F
Real Madrid – Dortmund 2:2 (1:0)
Legia Warschau – Lissabon 1:0 (1:0)
Gruppe G
Porto – Leicester 5:0 (3:0)
Brügge – Kopenhagen 0:2 (0:2)
Gruppe H
Juventus – Dinamo Zagreb 2:0 (0:0)
Lyon – Sevilla 0:0
Der Gruppensieg gehört ihnen: Dortmund im Freuden-Taumel.
Der Gruppensieg gehört ihnen: Dortmund im Freuden-Taumel.
Bild: Francisco Seco/AP/KEYSTONE

Reus sichert Dortmund dank spätem Ausgleich den Gruppensieg – Porto deklassiert Leicester

Zum letzten Mal in diesem Kalenderjahr ist die Hymne der Champions League ertönt. Dank eines Treffers von Marco Reus in den Schlussminuten zieht Dortmund vor Madrid als Gruppensieger in die Achtelfinals. Währenddessen deklassiert Porto den englischen Meister und Warschau wirft überraschend Lissabon aus dem europäischen Wettbewerb.
07.12.2016, 22:39

Das musst du gesehen haben

Gruppe E

Im Spitzenkampf der Gruppe E zwischen Monaco und Bayer Leverkusen geht es abgesehen von Ruhm und Ehre um nichts mehr. Monaco beendet die Gruppenphase als Sieger – trotz der Niederlage gegen Leverkusen, das dank Wladlen JurtschenkoJulian Brandt und einem witzigen Eigentor nach Penalty Wendell einen 3:0-Erfolg feiern kann und somit ungeschlagen in die Achtelfinals zieht.

Golazo von Jurtschenko zum 1:0 für Leverkusen.
Video: streamable
Wendell darf sich leider nicht als Torschütze feiern lassen.
Video: streamable

Im zweiten Spiel der Gruppe müssen die Spurs nach dem ersten Angriff des Gegners aus Moskau zwar einen Gegentreffer hinnehmen, können dieses Manko aber gleich wieder aufholen. Dele Alli und Harry Kane drehen die Partie noch vor der Pause. Mit dem zweiten Tor des Abends macht Alli in der zweiten Halbzeit alles klar, womit sich Tottenham den dritten Platz sichert.

Dele Alli mit dem wichtigen 1:1 für Tottenham.
Video: streamable
Der Hurricane schlägt zu – muss sich dafür jedoch nicht gross anstrengen.
Video: streamable

Gruppe F

Zuhause gegen Borussia Dortmund braucht Real Madrid den Sieg, wollen die Spanier die Gruppenphase als Sieger beenden. Die Königlichen deshalb auch von Beginn weg spielbestimmend und nach 27 Minuten damit erfolgreich: Karim Benzema ist für das erste Tor verantwortlich.

Karim Benzema mit der Führung für Real Madrid.
Video: streamable

Nach der Pause verpassen die Borussen den Ausgleich gleich doppelt. Zuerst trifft Ousmane Dembélé das Tor nicht, danach könnte auch Castro den Treffer für den BVB herbeiführen. Doch so kommt es, wie es kommen muss: Benzema trifft erneut und schockt die Deutschen. Oder eben nicht. Pierre-Emerick Aubameyang – wer sonst – trifft in der 61. Minute zum 1:2.

Der Anschlusstreffer von Aubameyang.
Video: streamable

Und es kommt noch besser für das Team von Thomas Tuchel: Nachdem Ronaldo in der 72. Minute nur den Pfosten trifft, gleicht Marco Reus in der 87. Minute tatsächlich noch aus und sichert seinem Team damit den Gruppensieg – vor Real Madrid.

Reus mit dem Goldenen Treffer.
Video: streamable

Im zweiten Spiel der Gruppe F schnappt sich Legia Warschau bei minus fünf Grad völlig überraschend noch den Europa-League-Platz. Die Polen gewinnen daheim gegen Lissabon 1:0 und verweisen die Hauptstädter gleichzeitig auf den letzten Tabellenplatz – und dies obwohl Warschau in der Gruppenphase ganze 24 Gegentore hinnehmen musste.

Guilherme schiesst Legia vor vollen Rängen in Front.
Video: streamable
Die für die Achtelfinals qualifizierten Teams
Die für die Achtelfinals der Champions League qualifizierten Teams: Arsenal, Paris Saint-Germain, FC Barcelona, Manchester City, Atletico Madrid, Bayern München, Monaco, Bayer Leverkusen, Borussia Dortmund, Real Madrid, Leicester City, FC Porto, Juventus Turin, FC Sevilla, Napoli, Benfica Lissabon. (sda)

Gruppe G

Was Porto im letzten Gruppenspiel mit Leicester anstellt, ist schlichtweg klasse. Die Portugiesen dominieren die Partie von A bis Z und erzielen beim 5:0-Sieg zwei herrliche Tore. Was man jedoch erwähnen muss: Leicester schonte seine Stars, um in der Meisterschaft fit zu sein, wo der Strich doch langsam gefährlich nahe kommt. 

BOOOM. So trifft man zum 2:0!
Video: streamable
Brahimis 3:0 mit der Hacke – herrlich.
Video: streamable

Leidtragender des englischen Schongangs ist Kopenhagen. Die Dänen hätten mit einem Sieg gegen Brügge in die Achtelfinals vorstossen können – hätte Porto verloren. So stellt der FCK mit seinem 2:0-Erfolg gegen Brügge lediglich seine Ambitionen noch einmal unter Beweis, bevor es im nächsten Jahr in der Europa League weitergehen wird.

Brandon Mechele mit einem Eigentor zum 1:0 für Kopenhagen. Interessiert ab morgen wohl niemanden mehr.
Video: streamable

Gruppe H

Die Gruppe H ist im letzten Gruppenspiel die einzige, welche nach Halbzeit eins noch ohne Tore dasteht. Dies ändert sich kurz nach der Pause. Gonzalo Higuain ist für den ersten Treffer von Juventus gegen Zagreb besorgt. Juventus bleibt das einzige Team dieser Gruppe, dem ein Treffer gelingt. Daniele Rugani heisst der zweite Torschütze.

Higuain mit dem 1:0 für Juventus.
Video: streamable

Lyon hätte gegen Sevilla einen Sieg mit zwei Toren Unterschied gebraucht, doch daraus wurde nicht. Trotz guten Chancen (Valbuena trifft in Halbzeit eins die Latte) müssen sich die Franzosen mit der Europa League zufrieden geben, während mit Sevilla das vierte spanische Team im Achtelfinal steht.

(qae)

Die Telegramme und Tabellen

Gruppe E

Bayer Leverkusen - AS Monaco 3:0 (1:0) 21'928 Zuschauer.
Tore: 30. Jurtschenko 1:0. 48. Brandt 2:0. 82. De Sanctis (Eigentor) 3:0.
Bayer Leverkusen: Özcan; Da Costa, Jedvaj, Dragovic, Wendell; Brandt (71. Kruse), Baumgartlinger, Jurtschenko (76. Henrichs), Calhanoglu (67. Aranguiz); Kiessling, Hernandez.
Bemerkungen: Bayer Leverkusen ohne Mehmedi, Bellarabi, Bender, Volland und Kampl (alle verletzt). 82. Wendell schiesst Foulpenalty an die Latte, von dort springt der Ball an den Rücken von Monaco-Torhüter De Sanctis und dann ins Tor. 

Tottenham Hotspur - ZSKA Moskau 3:1 (2:1)
62'034 Zuschauer (im Wembley).
Tore: 33. Dsagojew 0:1. 38. Alli 1:1. 45. Kane 2:1. 77. Alli 3:1.

bild: srf

Gruppe F

Real Madrid - Borussia Dortmund 2:2 (1:0)
80'000 Zuschauer.

Tore: 28. Benzema 1:0. 53. Benzema 2:0. 61. Aubameyang 2:1. 88. Reus 2:2.
Real Madrid: Navas; Carvajal, Varane, Sergio Ramos, Marcelo; Modric (63. Modric), Casemiro, James; Lucas, Benzema (85. Morata), Ronaldo.
Borussia Dortmund: Weidenfeller; Piszczek, Sokratis, Bartra, Schmelzer; Weigl, Castro (80. Rode); Pulisic (61. Mor), Dembélé, Schürrle (61. Reus); Aubameyang.
Bemerkungen: Real Madrid ohne Bale und Coentrão (beide verletzt), Borussia Dortmund ohne Bürki, Götze, Guerreiro, Kagawa und Sahin (alle verletzt).

Legia Warschau - Sporting Lissabon 1:0 (1:0)
28'000 Zuschauer.
Tor: 30. Guilherme 1:0.
Bemerkungen: Legia Warschau mit Prijovic (bis 86.). 85. Gelb-Rote Karte gegen William Carvalho (Sporting Lissabon).

bild: srf

Gruppe G

FC Porto - Leicester City 5:0 (3:0).
35'000 Zuschauer.
Tore: 6. André Silva 1:0. 26. Corona 2:0. 44. Brahimi 3:0. 64. André Silva (Foulpenalty) 4:0. 77. Jota 5:0

FC Brügge - FC Kopenhagen 0:2 (0:2)
25'000 Zuschauer.
Tore: 8. Mechele (Eigentor) 0:1. 15. Jörgensen 0:2.

bild: srf

Gruppe H

Juventus Turin - Dinamo Zagreb 2:0 (0:0)
39'380 Zuschauer.
Tore: 52. Higuain 1:0. 73. Rugani 2:0.
Juventus Turin: Neto; Benatia, Rugani, Evra; Cuadrado, Lemina, Marchisio (74. Sturaro), Pjanic (80. Dybala), Asamoah; Higuain, Mandzukic (85. Hernanes)
Bemerkungen: Juventus Turin ohne Bonucci, Dani Alves und Barzagli (alle verletzt) sowie Lichtsteiner (nicht spielberechtigt).

Olympique Lyon - FC Sevilla 0:0. - 52'000 Zuschauer.

bild: srf

(sda)

Die wichtigsten Rekordmarken in der Königsklasse

1 / 17
Die wichtigsten Rekordmarken in der Königsklasse
quelle: x00102 / eric gaillard
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Vladimir Petkovic vor dem Absprung? Der Nati-Trainer soll sich mit Bordeaux einig sein

Die Schweizer Nationalmannschaft könnte nach dem erfolgreichen Abschneiden an der EM ihren Trainer Vladimir Petkovic verlieren. Medienberichten zufolge steht der 57-jährige Tessiner vor einem Wechsel zu Girondins Bordeaux. Der SFV bestätigt Gespräche mit Bordeaux.

Laut der französischen Sportzeitung «L'Equipe» steht praktisch fest, dass Petkovic beim Zwölften der abgelaufenen Ligue-1-Saison, bei dem der Schweizer Verteidiger Loris Benito unter Vertrag steht, die Nachfolge von Jean-Louis Gasset antreten wird. Man stehe kurz vor einer Einigung, so «L'Equipe».

Der SFV bestätigte am Montag Gespräche mit Bordeaux. «Am Sonntagnachmittag hat sich der Sportdirektor von Girondins Bordeaux bei unserem Nati-Direktor Pierluigi Tami gemeldet und sein Interesse an …

Artikel lesen
Link zum Artikel