DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions League, Gruppenphase

H: Juventus – Young Boys 3:0 (2:0)
H: Manchester United – Valencia 0:0​

epa07064617 Juventus' forward Paulo Dybala celebrates after scoring a goal during the UEFA Champions League group stage match between Juventus FC and BSC Young Boys Bern at the Allianz Arena in Turin, Italy, 02 October 2018.  EPA/ANDREA DI MARCO

Paulo Dybala schiesst YB im Alleingang ab. Bild: EPA/ANSA

«Wir werden unsere Lehren daraus ziehen» – Juventus erteilt YB eine Lektion

Die Young Boys sind in ihrem zweiten Champions-League-Spiel chancenlos. Sie unterliegen bei Juventus Turin nach 90 leidvollen Minuten mit 0:3.



Vor zwei Wochen gegen Manchester United verliessen die Young Boys das Feld ebenfalls ohne Punkte und nach drei Gegentreffern, aber im Wissen, zumindest phasenweise dem grossen Favoriten Paroli geboten zu haben. Im ausverkauften Juventus Stadium waren die Berner machtlos, überfordert gegen einen Gegner, der alles mitbringt, um im kommenden Frühjahr die Champions-League-Trophäe zu stemmen. Mit beeindruckender Cleverness und Ballsicherheit kontrollierte Juventus Turin über die gesamten 90 Minuten den Match.

«Die Mannschaft hat nicht aufgegeben.»

Gerardo Seoane

Den Young Boys nützte weder Wille noch Kampfgeist im ungleichen Kräftemessen, zumal der Start in die Partie misslang. Noch keine fünf Minuten waren gespielt, da lagen sie schon 0:1 zurück. Der später mit zweimal Gelb ausgeschlossene Ali Camara verschätzte sich bei einem weiten Pass von Leonardo Bonucci. Der hinter dem YB-Verteidiger lauernde Paulo Dybala traf mit einem kontrollierten Innenrist-Volley. Auch die weiteren Treffer, das 2:0 nach einer guten halben Stunde und das 3:0 in der 69. Minute, gingen auf das Konto von Dybala. Der Argentinier, der kurz nach der Pause auch noch den Pfosten traf, ersetzte den gesperrten Cristiano Ronaldo.

abspielen

Das 1:0 für Juventus. Video: streamable

abspielen

Das 2:0 für Juventus. Video: streamable

abspielen

Das 3:0 für Juventus. Video: streamable

Gerardo Seoane hatte vorausgesagt, dass die Absenz von Ronaldo kaum Einfluss auf die Qualität von Juventus haben würde. Der Respekt vor dem Gegner zeigte sich beim YB-Coach auch bei der Startaufstellung. Er nominierte mit Guillaume Hoarau nur einen Stürmer. Wenn Juventus angriff, bildete das Mittelfeld mit Christian Fassnacht, Djibril Sow, Sékou Sanogo, Leonardo Bertone und Miralem Sulejmani eine Fünferkette. Ganz selten konnte YB den Ball früh erobern und via Sow einen raschen Angriff lancieren.

abspielen

Glück für YB: In dieser Szene gab es keinen Penalty für Juventus. Video: streamable

«Wir werden unsere Lehren drausziehe und werden analysieren, welche Spielertypen wir noch brauchen.»

Gerardo Seoane

Sow kam zum ersten Mal seit zwei Wochen und überstandener Oberschenkelblessur zum Einsatz. Der 21-Jährige war der einzige Berner, der im kreativen Bereich für Überraschendes sorgte. Der Schweizer Meister war mehrheitlich damit beschäftigt, sein taktisches Konzept aufrecht zu erhalten, dem Gegner möglichst wenig Raum zu lassen. Für eigene Aktionen blieb da kaum Zeit. Und wenn er den Ball in den eigenen Reihen hatte, wirkte das harmlos. Die beste Chance hatte Hoarau in der 61. Minute mit einem abgefälschten Schuss, der knapp am Tor vorbei flog.

abspielen

Der Platzverweis gegen Camara. Video: streamable

«Sie waren stärker im Zweikampf, waren schneller und sehr gut organisiert.»

Sékou Sanogo

Juventus Turin war eine Nummer zu gross. Die 34-fache Meister dürfte in dieser Saison für manchen Gegner unüberwindbar sein. Gegen YB spielte die Mannschaft von Massimiliano Allegri clever und diszipliniert, kam mit jeder Situation zurecht, ob nun mit oder ohne Ball. Die raren defensiven Herausforderungen löste Juventus ohne Hektik und in der Vorwärtsbewegung fand es immer wieder Mittel, um sich bis vor Goalie David von Ballmoos zu spielen. Das Resultat hätte für YB durchaus brutaler ausfallen können, wenn Juventus, die «Alte Dame», nach der Pause gewisse Offensivaktionen konsequenter durchgezogen hätte.

Die Tabelle

Bild

Bild: srf

Das Telegramm

Juventus Turin - Young Boys 3:0 (2:0)
40'961 Zuschauer. - SR Karassew (RUS).
Tore: 5. Dybala 1:0. 33. Dybala 2:0. 69. Dybala 3.0.
Juventus Turin: Szczesny; Barzagli, Bonucci, Benatia; Cuadrado, Pjanic (70. Khedira), Matuidi (46. Can), Alex Sandro; Bernardeschi; Dybala, Mandzukic (78. Kean).
Young Boys: Von Ballmoos; Schick, Camara, von Bergen, Benito; Fassnacht (70. Assalé), Bertone, Sanogo (46. Lauper), Sow, Sulejmani (70. Moumi Ngamaleu)); Hoarau.
Bemerkungen: Juventus Turin ohne Ronaldo (gesperrt) und Douglas Costa (verletzt). Young Boys ohne Mbabu, Wüthrich, Lotomba und Teixeira (alle verletzt). 48. Pfostenschuss von Dybala. 79. Gelb-Rote Karte gegen Camara.
Verwarnungen: 24. Bertone. 41. Sanogo. 75. Camara (alle Foul). (abu/sda)

Liveticker: 02.10.18: Juventus – YB

Schicke uns deinen Input
Logo
Juventus Turin
3:0
Logo
Young Boys
LogoP. Dybala 69'
LogoP. Dybala 33'
LogoP. Dybala 5'
IconM. A. Camara 78'
Hat was
von MyErdbeere
Nicht gleich schwarzmalen, Freunde! Es war a) das ERSTE CL-Auswärtsspiel, das YB JEMALS gespielt hat. b) Juve ist halt eine Weltmannschaft, gegen die würde wohl noch so manches Team untergehen ... Ach ja, gegen Valencia liegt immer noch alles drin!!💛
Hoffenheim – Manchester City 1:2
von Adrian Buergler
Auch in Sinsheim ist das Spiel zu Ende. Manchester City schlägt Hoffenheim dank eines späten Tores mit 1:2.
Das stimmt, Chapeau!
von Beyeler
Trotz der hohen Niederlage haben die YB-Fans durcheehend Stimmung gemacht. Stark!
Entry Type
Das Spiel ist vorbei - Spielende
Die Young Boys verlieren deutlich mit 0:3, dreimal trifft der Argentinier Dybala, YB kommt in der ganzen Partie lediglich auf einen Torschuss.
90+3'
So, die allerletzte Minute läuft, gleich pfeift Karasev ab.
90+2'
Juve lässt das Leder nach wie vor laufen und wieder kommt Dybala beinahe zum Kopfball.
90+1'
Drei Minuten lässt Ref Karasev nachspielen, dann ist dieses aus YB-Sicht bittere Fussballspiel vorbei.
Hoffenheim – Manchester City 1:2*
von Adrian Buergler
In Sinsheim gehen die Gäste in Führung. David Silva trifft, nachdem Posch es verpasst, den Ball im eigenen Strafraum einfach wegzuhauen.
90'
Die letzte Minute der letzten Spielzeit ist da, die Young Boys tun mir Leid. Nach zwei Spielen haben sie aller Voraussicht nach 0 Tore und auch 0 Punkte auf dem Konto.
88'
Es will und will nicht. Die Young Boys bleiben bei einem mickrigen Torschuss stehen.
86'
Der 18-jährige Moise Kean trifft zum 4:0, steht aber klar im Abseits.
84'
Heute auch unsichtbar: Guillaume Hoarau. Der YB-Turm versucht zwar vorne irgendwie, Bälle zu halten, doch es gelingt ihm kaum.
82'
Jetzt ist es wohl noch Schadensbegrenzung, was die Young Boys betreiben. 0:3 hinten, einen Mann weniger, ein viel zu starkes Juve, was will man da noch tun?
78'
Entry Type
- Young Boys - Mohamed Ali Camara
Ohje, das ist jetzt ganz doof gelaufen. Camara trifft Dybala im Gesicht und fliegt zurecht mit Gelb-Rot vom Platz.
78'
Entry Type
- Juventus Turin
rein: Moise Kean, raus: Mario Mandzukic
Letzter Wechsel bei Juve: Der glücklos kämpfende Mandzukic geht raus, Youngster Kean (Jahrgang 2000) kommt rein.
76'
Mit viel Gesang und Pyro zelebrieren die YB-Fans die YB-Viertelstunde. Mal schauen, ob sie heute was bewirken mag.
75'
Entry Type
- Young Boys - Mohamed Ali Camara
Camara steigt zu grob ein, das gibt zurecht Gelb.
74'
Jetzt der erste Torschuss, da ist er! Sandro Lauper zieht ab, Szczęsny im Juve-Tor pariert.
73'
Entry Type
- Young Boys - Guillaume Hoarau
Der Abschluss von Hoarau von vorhin hat tatsächlich nicht als Torschuss gezählt. Nach wie vor ist YB ohne Abschluss auf den gegnerischen Kasten.
70'
Entry Type
- Young Boys
rein: Ngoumo Ngamaleu, raus: Miralem Sulejmani
Doppelwechsel bei YB, Ngamaleu darf CL-Luft schnuppern, Sulejmani geht raus ...
70'
Entry Type
- Juventus Turin
rein: Roger Assale, raus: Christian Fassnacht
... und auch für Fassnacht ist Schluss, Assale neu in der Partie.
70'
Entry Type
- Juventus Turin
rein: Sami Khedira, raus: Miralem Pjanic
Juve wechselt, Khedira kommt rein, Pjanic muss raus.
69'
Entry Type
- 3:0 - Juventus Turin - Paolo Dybala
Eine Traumkiste zum 3:0, wunderbar wie Juve den Ball am gegnerischen Strafraum zirkulieren lässt. Dann steht Dybala perfekt und bucht seinen dritten Treffer.
65'
Soeben lief der Ball bei Juve gerade wieder locker-flockig über 20 Stationen. Das macht einem ehemaligen 4-Liga-Kicker wie mir und wohl auch den Young Boys schon Eindruck.
61'
Da ist er, der erste YB-Torschuss, Juve-Goalie Szczęsny muss zur Ecke klären. Diese bringt dann aber nichts ein. Wobei, obs wirklich ein Torschuss war, wird die Statistik in Bälde zeigen, der Ball wäre wohl am Tor vorbei geflogen.
57'
Bernardeschi jetzt etwas egoistisch, statt abzuspielen versucht er es alleine und verheddert sich am Schluss. Juve ist derzeit deutlich besser, könnte längstens 3:0 oder gar 4:0 führen.
55'
Ecke Juve, geklärt, dann Pjanic mit dem wuchtigen Nachschuss, doch von Ballmoos hält sicher.
54'
Da hat Teleclub-Kommentator Dani Wyler recht, ohne Cristiano Ronaldo auf dem Platz blüht Paolo Dybala so richtig auf. Der Argentinier ist unfassbar präsent und klar der beste Mann auf dem Platz.
51'
Benito lanciert Sulejmani, dieser will mit der Hacke ins Zentrum passen, was leider misslingt. In der nächsten Aktion kommt Djibril Sow zum Abschluss, der Ball fliegt aber über den Juve-Kasten. Auch nach 52 Minuten müssen wir konstatieren: Null Torschüsse für die Berner.
49'
Glück für YB auch jetzt, Steve von Bergen foult Dybala klar im Strafraum, Schiri Karasev meint, dass der Ball gespielt wurde und lässt weiterlaufen.
48'
Pfostenschuss von Dybala! YB lauft übelst in den Konter, Dybala wird gut lanciert und trifft alleine vor David von Ballmoos nur das Gestänge. Das hätte das 3:0 sein müssen!
47'
Steve von Bergen, der alte YB-Haudegen, versucht von hinten aufzubauen. Doch auch er wird aktiv gepresst vom Juve-Sturm. Es wird den Bernern nicht einfach gemacht, ganz und gar nicht.
46'
Es geht weiter, mit der zweiten Halbzeit.
46'
Entry Type
- Juventus Turin
rein: Emre Can, raus: Blaise Matuidi
Wechsel auch bei Juve, Can ist neu im Spiel, Matuidi hat Feierabend.
46'
Entry Type
- Young Boys - Sandro Lauper
Erster Wechsel bei YB, der mit Gelb vorbelastete Sanogo geht raus, Lauper gibt sein Champions-League-Debüt.
Hoffenheim – Manchester City 1:1*
von Adrian Buergler
Auch in Sinsheim ist Pause. Manchester City konnte auf den frühen Rückstand gegen Hoffenheim reagieren. Zur Pause steht es unentschieden 1:1.
Bilder aus Turin
Dybala bejubelt sein Führungstor, ...
epa07064452 Juventus' forward Paulo Dybala celebrates after scoring the 1-0 lead during the UEFA Champions League group stage match between Juventus FC and BSC Young Boys Bern at the Allianz Arena in Turin, Italy, 02 October 2018.  EPA/ALESSANDRO DI MARCO
... nach einer halben Stunde doppelt er nach.
Juventus' forward Paulo Dybala, right, celebrates the second goal next to YB's goalkeeper David Von Ballmoos, left, during the UEFA Champions League group stage group H matchday 2 soccer match between Italy's Juventus Football Club Turin and Switzerland's BSC Young Boys Bern, at the Allianz Arena in Turin, Italy, Tuesday, October 2, 2018. (KEYSTONE/Peter Schneider)
Cristiano Ronaldo freut's wohl, auch wenn er auf diesem Bild nicht so aussieht.
Juventus forward Cristiano Ronaldo and his partner Georgina sit in the stands prior to the Champions League, group H soccer match between Juventus and Young Boys, at the Allianz stadium in Turin, Italy, Tuesday, Oct. 2, 2018. (AP Photo/Luca Bruno)
Entry Type
Die ersten 45 Minuten sind gespielt - Ende erste Halbzeit
Schiedsrichter Karasev pfeift zur Pause, dank zwei Toren von Paolo Dybala (5. und 33.) führt Juventus Turin mit 2:0.
43'
Der anschliessende Freistoss, getreten durch Bernardeschi, bringt dann aber nichts ein. Weiter gehts.
41'
Entry Type
- Young Boys - Junior Sanogo
Sanogo checkt Pjanic mit viel Wucht um und wird verwarnt. Er ist halt ein Kraftpaket, der Berner.
41'
Noch fünf Minuten bis zur Pause. Kein weiteres Tor kassieren, ist die Devise. Mal schauen, was YB-Trainer Gerardo Seoane seinen Mannen in der Halbzeit mit auf den Weg geben kann.
Auch nicht einfach, gegen diese Gegner ;-)
von hoi123
YB wieder gut am Punkte holen für die Schweiz ...
37'
Es ist schon bitter, was den Young Boys bisher widerfährt. Richtig schlecht sind sie nämlich auch heute nicht, doch es reicht halt einfach nicht auf diesem Niveau.
33'
Entry Type
- 2:0 - Juventus Turin - Paolo Dybala
Matuidi zieht aus ca. 17 Metern wuchtig ab, YB-Goalie David von Ballmoos kann nur nach vorne abprallen und da stehen gleich drei Juve-Angreifer, Dybala ists schliesslich, der denn Ball reinschiebt. Offside wars wohl keines.
31'
Die Spielstärke, der Offensivdrang der Berner kommt bislang kaum zum Tragen, weil Juve einfach zu stark ist. Exakt 0 Berner Torschüsse sind es nach bald 32 Minuten.
29'
Das Durchschnittsalter Juves ist zwar fast 30 Jahre, schnell, ballsicher und wendig sind die Turiner Akteure aber trotzdem. Wahnsinn, wie schnell der Ball da teils durch die Reihen läuft.
27'
Die 2500 mitgereisten YB-Fans machen sich bemerkbar, das ist schon bemerkenswert. Gut, es ist zwar ein Dienstag, dafür ist Turin von Bern aus in ein paar Stunden erreichbar.
25'
Wieder ein guter Angriff der Turiner, der letzte Pass von Bernardeschi kommt aber zu ungenau.
24'
Entry Type
- Young Boys - Leonardo Bertone
Bertone steigt gegen Vize-Weltmeister Mandzukic ziemlich unzimperlich ein, dafür wird er zurecht verwarnt.
23'
Soeben wurde Cristiano Ronaldo mit Freundin Georgina Rodriguez auf der Tribüne gesichtet. Wurmen tut es ihn wohl schon, dass er heute nicht zum Einsatz kommen kann, dafür gabs zwei Tage frei.
20'
Grosschance für Dybala, müsste eigentlich das 2:0 sein. Bernardeschi wird lanciert, passt perfekt in die Mitte und Dybala schiesst dann statt platziert direkt auf David von Ballmoos. Einmal durchschnaufen.
18'
Bald sind die ersten zwanzig Minuten rum, gerne würden wir davon schreiben, dass alles offen sei und YB gut mitspiele. Doch nichts da. Obwohl Juve ohne Superstar Cristiano Ronaldo antreten muss, führt es seit der 5. Minute durch den Treffer von Dybala mit 1:0.
So geht es heute vielen Menschen in der Schweiz
von Adrian Buergler
15'
Bernardeschi mit einem guten Schuss, YB-Goalie von Ballmoos lässt nach vorne abprallen, dann können die Berner zur Ecke klären.
14'
Bertone fräst Dybala um und wird dafür von Schiri Karasev gehörig zusammengestaucht.
13'
Die Berner scheinen sich etwas gefangen zu haben, versuchen das Spiel zu gestalten. Doch Juve steht wie erwartet sehr gut, macht die Räume hinten zu.
11'
Toller YB-Angriff über Sulejmani, der flankt in die Mitte, doch dort steht kein Abnehmer.
Hoffenheim – Manchester City 1:1*
von Adrian Buergler
Die Reaktion der Engländer lässt nicht lange auf sich warten. Agüero trifft nach der Vorarbeit von Sané zum Ausgleich.
Impressionen aus dem Allianz Stadium
Die Juve-Fankurve ...
Young Boys players warm up prior to the Champions League, group H soccer match between Juventus and Young Boys, at the Allianz stadium in Turin, Italy, Tuesday, Oct. 2, 2018. (AP Photo/Luca Bruno)
... und diejenige von YB.
YB's supporters cheer before the UEFA Champions League group stage group H matchday 2 soccer match between Italy's Juventus Football Club Turin and Switzerland's BSC Young Boys Bern, at the Allianz Arena in Turin, Italy, Tuesday, October 2, 2018. (KEYSTONE/Peter Schneider)
9'
Das nimmt jetzt auch etwas Wind aus den Segeln dieser Partie. Ich frage mich gerade, wie motiviert die Turiner jetzt noch sind, hier gross das Spiel zu gestalten.
Offenbar doch ;-)
von John_Doe
Aber ... CR7 spielt doch nicht, dann taugen die doch nix ...
Hoffenheim – Manchester City 1:0*
von Adrian Buergler
Noch schneller als bei YB ging es bei Hoffenheim. Die Deutschen treffen gegen Favorit ManCity schon nach weniger als einer Minute.
7'
Das ist jetzt enorm bitter. Schon gegen ManU ist das Spiel nicht für die Young Boys gelaufen und auch heute kennt der Fussballgott gar kein Erbarmen. Da bezahlt der junge YB-Verteidiger Camara sehr viel Lehrgeld.
5'
Entry Type
- 1:0 - Juventus Turin - Paolo Dybala
Tor für Juve! Bonucci lanciert von der Mittellinie Dybala, dieser trifft mit dem linken Fuss technisch gekonnt zum 1:0. YB-Verteidiger Mohamed Camara steht komplett falsch und ermöglicht so diesen Treffer.
4'
Sow versucht Fassnacht zu lancieren, doch nicht mit Juve-Opa Barzagli, der ist 37 Jahre alt und weiss natürlich, wie der Hase läuft.
3'
YB-Trainer Seoane brüllt ein erstes Mal ins Feld, gleich sind drei Minuten gespielt.
2'
Die YB-Abwehr kann klären, dann ein Konter über Sow und Benito, der aber keine Gefahr bringt.
2'
Sow mit dem Foul im Halbfeld, ein erster Freistoss für die Turiner.
Die YB-Fans erhellen das Stadion

1'
Schiedsrichter Sergei Karasev aus Russland hat angepfiffen, es kann losgehen!
«Die Beeeeesten»
Die Champions-League-Hymne erklingt, 2500 YB-Fans sind mitgereist. Toll!
Es kann losgehen
In diesen Sekunden betreten die beiden Teams den Rasen des Allianz Stadiums in Turin. Hopp YB!
Die bisherige Bilanz der beiden Teams

Tierische Hilfe

Pay-TV ist heute Abend aktuell
watson-Redaktor Ralf Meile ärgert sich nicht grundsätzlich darüber, dass die Schweizer Fussballfans heute für das YB-Spiel bezahlen müssen. Die Art und Weise bringt ihn aber auf die Palme. Hier geht's zur Story.
YB-Fans aus aller Welt schauen zu!
Bei YB spielt mit Schick für Mbabu

Juve mit Dybala im Sturm

Juve zu Hause eine Macht
Es gibt angenehmere Orte für einen zweiten Lehrgang als das Stadion von Juventus Turin. Der italienische Rekordmeister macht, was YB derzeit tut - national nach Belieben dominieren - seit mehr als sieben Jahren. Spieler gehen, Spieler kommen und Juventus Turin gewinnt weiter. In der letzten Saison verlor Juventus in allen Wettbewerben fünf Spiele und in der vorletzten sieben. In der laufenden Spielzeit sind die Turiner als eines von vier Champions-League-Teams neben YB, Paris Saint-Germain und Eindhoven in der Meisterschaft noch ohne Punktverlust.

Aber auch in der Champions League ist Juventus auf der Höhe. Gerade am ersten Spieltag zeigte sich das Selbstverständnis des 34-fachen italienischen Meisters. Er verlor in Valencia früh Cristiano Ronaldo durch einen zweifelhaften Platzverweis, spielte aber weiter als wäre nichts geschehen und kam zu einem souveränen 2:0-Erfolg. Im eigenen, 2011 eröffneten Stadion ist die Europacup-Bilanz von Juventus geradezu furchteinflössend: nur zweimal verlor es in 33 Partien - gegen Real Madrid und Bayern München.

Dass nun Ronaldo wegen seiner Sperre ausfällt, will man bei den Young Boys nicht allzu stark gewichten. Es stehen genügend namhafte Ersatzleute parat. Die Papierform spricht ohnehin in jeder Konstellation deutlich für Juventus. Die Berner glauben aber an den Exploit und brennen darauf, die Stärken des neuen Schweizer Meisters auch in Europa zu zeigen. Turin wäre ein idealer Ort für den ersten Punkt in der Champions League.

Kann YB in Turin erstmals punkten?
Die Young Boys stellen sich in Turin heute um 18.55 Uhr der zweiten Aufgabe in der Champions League. Sie tun das stressfrei, aber gegen einen beeindruckenden Gegner. Für die Young Boys geht es Schlag auf Schlag. Keine zwei Wochen nach dem Debüt in der Champions League folgt schon das nächste europäische Highlight, und dazwischen bestritt und gewann der Meister drei Spitzenspiele in der Super League. Er hat bislang in dieser Saison alles dafür getan, dass die Champions League mindestens ein erfreuliches Abenteuer wird, indem er die Hausaufgaben in der Heimat gewissenhaft erledigte. Sorglos, mit einer soliden Tabellenführung in der Meisterschaft, reiste YB am Montag nach Turin.
Die Berner können sich ganz auf die Aufgabe beim italienischen Serienmeister konzentrieren, was an sich schon eine nennenswerte Leistung ist. Weder die frühe Herausforderung in der Champions-League-Qualifikation noch die Niederlage gegen Manchester United oder die Last des ersten Meistertitels seit 1986 hat sie aus der Fassung gebracht. YB tritt auf wie ein abgeklärtes Team, auch dann, wenn mehrere wichtige Spieler fehlen, wie zuletzt beim 4:1 gegen Thun. Die Siegermentalität, die man in Bern so lange vermisst hatte, ist in diesen Monaten noch deutlich ausgeprägter als in der Vorsaison.

Die Pflicht erfüllen die Young Boys bislang in dieser Saison nicht immer brillant, aber immer mit voller Überzeugung. Damit ist die Basis geschaffen, für den Spagat, den der FC Basel in den letzten Jahren oft so gut vollzog, zwischen Pflichterfüllung in den nationalen Wettbewerben und Exploits auf Europacup-Niveau. Die Berner haben in den vergangenen Saisons in der Europa League durchaus schon den einen oder anderen bedeutenden Sieg gefeiert, auch gegen italienischen Mannschaften, gegen Napoli und Udinese. Aber Siege in der Champions League glänzen ganz anders, sie widerhallen in ganz Europa.
Noch ist YB auf diesem Niveau auf Entdeckungsreise. Man habe Lehrgeld bezahlt beim 0:3 gegen Manchester United, hiess es aus den Reihen von YB unisono. «Wir lernen in jedem Spiel dazu», sagte Gerardo Seoane. Eine der Erkenntnisse aus dem ersten Auftritt vor zwei Wochen: Die Effizienz vor dem gegnerischen Tor muss noch besser werden. Eine andere lieferte Goalie David von Ballmoos: «Auf diesem Niveau wird jeder Fehler bestraft.» Lloris Benito ist überzeugt, dass die erste Anpassung geschafft ist: «Wir wissen jetzt, wie es läuft.» Fügt aber gleich an: «Einfacher wird es nicht.»

So regte sich Cristiano Ronaldo über seinen Platzverweis auf

Unvergessene Champions-League-Geschichten

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

Link zum Artikel

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

Link zum Artikel

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

Link zum Artikel

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

Link zum Artikel

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

Link zum Artikel

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB-Fans zünden Feuerwerk in Bern – so schön (und coronakonform) kann Meisterfeier sein

Mit einem 3:0-Heimsieg gegen Lugano war offiziell, was längst nur noch Formsache war: Die Young Boys gewinnen zum 15. Mal den Schweizer Meistertitel – zum vierten Mal in Serie. Da coronabedingt keine grosse Feier möglich ist, haben sich die YB-Fans etwas Spezielles einfallen lassen.

Pünktlich um 22 Uhr wurde in der ganzen Stadt Bern Feuerwerk gezündet. Die koordinierte Aktion wurde von der Fangruppierung «Ostkurve Bern» in einem eindrücklichen Video festgehalten.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel