DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A Swiss border guard officer at the German-Swiss border in Basel, Switzerland, pictured on May 11, 2011. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

«Händ Sie öppis zum verzolle?» – «Nei, mer sind nur go Bundesliga luege.» Bild: KEYSTONE

Dank Aufsteiger Darmstadt ist fast die halbe Bundesliga von der Schweiz aus in gut drei Stunden erreichbar

Die Schweiz ist ein kleines Land, die Reisezeiten für Fans eines Super-League-Teams sind deshalb eher kurz. Umso mehr erstaunt es, dass fast die halbe Bundesliga so rasch erreicht wie manches Auswärtsspiel der heimischen Liga.



Lange galt: Das Herz der Bundesliga schlägt im Westen. Das Ruhrgebiet ist zwar nach wie vor stark vertreten, doch für einen Tagesbesuch ist es ein bisschen gar weit weg (ja ich weiss, Dortmund erreicht man auch prima mit dem Fan-Car und man kann dabei erst noch saufen bis die Ohren wackeln für die nächste Biologie-Prüfung lernen).

Nicht weniger als acht der 18 Klubs sind für Schweizer Fans mit dem Auto in einer annehmbaren Zeit erreichbar: Bayern München, Augsburg, Ingolstadt, Stuttgart, Hoffenheim, Darmstadt, Mainz und Eintracht Frankfurt. Hätte Karlsruhe in der Relegation gegen den HSV ein kleines bisschen mehr Glück gehabt, dann wäre sogar die halbe Liga sehr nah – selbst nach dem Abstieg von Freiburg.

Annehmbar heisst: Man benötigt von der Schweiz aus ungefähr so lange, wie die Fans des FC St.Gallen für ihre Anreise ins Sittener Tourbillon haben (Google sagt 3:41 h), jene von Vaduz ins Wallis (4:01 h) oder jene des FC Basel nach Lugano (2:52 h).

Animiertes GIF GIF abspielen

Die Bundesliga seit der Wiedervereinigung im Zeitraffer. gif: watson

So nah liegt die Bundesliga

Schaffhausen – Stuttgart 172 km, 2:06 h

St.Gallen – Augsburg 204 km, 2:08 h

Basel – Sinsheim 249 km, 2:25 h

St.Gallen – München 237 km, 2:33 h

Zürich – Stuttgart 218, 2:37h

Schaffhausen – Sinsheim 247 km, 2:47 h

Basel – Darmstadt 299 km, 2:59 h

DARMSTADT, GERMANY - SEPTEMBER 24: Tobias Kempe of Darmstadt goes for a corner-kick during the Second Bundesliga match between SV Darmstadt 98 and FSV Frankfurt 1899 at Stadion am Boellenfalltor on September 24, 2014 in Darmstadt, Germany.  (Photo by Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images)

Das Stadion am Böllenfalltor in Darmstadt. Bild: Bongarts

St.Gallen – Ingolstadt 301 km, 3:14 h

Basel – Mainz 329 km, 3:18 h

Basel – Frankfurt 326 km, 3:20 h

(Quelle: Google Maps)

Die Bundesliga im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1991 verändert hat

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

England sucht den schnellsten Fussballer – und einer mit Hangover gewinnt

12. April 1992: Wer ist der schnellste Fussballer im Land? Heute schaut man wohl einfach im FIFA-Game nach dem «Speed»-Wert. Aber 1992 ist das noch anders: Da lässt man einen Spieler von jedem englischen Profiklub um 10'000 Pfund sprinten.

1992 ist ein bedeutsames Jahr in Englands Fussball. Nein, nicht weil im Sommer die Premier League ihren Betrieb aufnimmt. Sondern weil ein paar Monate vorher in einem offiziellen Wettkampf über mehrere Runden ermittelt wird, wer der schnellste Fussballer im ganzen Land ist.

10'000 Pfund beträgt die Siegerprämie, welcher der Sponsor des Liga-Cups ausgelobt hat, das entspricht damals rund 25'000 Franken. Viel Geld selbst für Erstliga-Profis und erst recht für einen Akteur aus den drei unteren …

Artikel lesen
Link zum Artikel