DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 9. Spieltag

Mainz – Dortmund 0:2

MAINZ, GERMANY - OCTOBER 16: Henrikh Mkhitaryan of Dortmund celebrates with his team-mate Pierre-Emerick Aubameyang of Dortmund scoring his team's second goal during the Bundesliga match between 1. FSV Mainz 05 and Borussia Dortmund at Coface Arena on October 16, 2015 in Mainz, Germany.  (Photo by Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images)

Aubameyang und Mkhitaryan bejubeln das 2:0.
Bild: Bongarts

Sechster Sieg nach neun Spielen: Bürki gewinnt mit Dortmund 2:0 in Mainz



Das musst du gesehen haben

Nach der zweiwöchigen Länderspielpause muss man heute in der 9. Bundesliga-Runde nicht lange auf das erste Tor warten. Aubameyang kann in der 19. Minute im Mainzer Strafraum perfekt für Reus auflegen, der den Ball aus kurzer Distanz nur noch einzuschieben braucht. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Reus trifft zum 1:0. 
Gif: dailymotion

Dortmund lässt danach die Partie dahinplätschern und drosselt das schnelle Umschaltspiel. Die Mainzer dagegen finden bis auf einen gefährlichen Freistoss von Jairo, den Bürki sensationell pariert, kein Mittel, um die Dortmunder in Bedrängnis zu bringen. 

Nur 50 Sekunden nach der zweiten Halbzeit bekommt Dortmund nach einem Foul an Aubameyang einen Elfmeter. Doch Marco Reus scheitert an Mainz-Keeper Karius. 

Anschliessend findet die Partie hauptsächlich im Mittelfeld statt. In der 60. Minute verhindert Bürki mit einer starken Intervention gegen den Japaner Yoshinori Muto den Ausgleich. Danach kommt aber kaum mehr Gefahr auf für den Schweizer. 

«Ich bin froh, dass wir wieder zurück auf der Siegesstrasse sind.»

Bürki nach der Partie gegenüber Sky.

Animiertes GIF GIF abspielen

Mkhitaryan trifft zum 2:0.
gif: streamable

In der 82. Minute gelingt dann Henrikh Mkhitaryan die Entscheidung. Erneut präsentiert sich Aubameyang als hervorragender Passgeber und lanciert seinen Teamkollegen im Strafraum. Mkhitaryan lässt sich darauf nicht zweimal bitten und schiebt das Leder ins linke Eck. 

Bürki betont nach der Partie gegenüber Sky: «Ich bin froh, dass wir wieder zurück auf der Siegesstrasse sind. Es war wichtig, dass wir eine Reaktion auf das München-Spiel gezeigt haben.» 

Bild

bild: screenshot/kicker

Das Telegramm

Mainz – Dortmund 0:2 (0:1). – 34'000 Zuschauer.
Tore: 18. Reus 0:1. 82. Mkhitaryan 0:2.
Bemerkungen: Mainz ohne Frei (verletzt), Dortmund mit Bürki. 47. Karius (Mainz) hält Foulpenalty von Reus (Dortmund). 

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel