DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
MANCHESTER, ENGLAND - MARCH 19:  Robin van Persie of Manchester United celebrates scoring the second goal with his team-mates during the UEFA Champions League Round of 16 second round match between Manchester United and Olympiacos FC at Old Trafford on March 19, 2014 in Manchester, England.  (Photo by Laurence Griffiths/Getty Images)

Bild: Getty Images Europe

Champions League

Champions League, Achtelfinals, Rückspiel

Manchester United – Olympiakos Piräus 3:0 (Hinspiel: 0:2)

Dortmund – Zenit St. Petersburg 1:2 (Hinspiel 4:2)

ManU kommt dank Robin van Persie mit einem blauen Auge davon und steht in den Viertelfinals

Der holländische Stürmerstar schiesst mit drei Toren Manchester United fast im Alleingang eine Runde weiter. Dortmund verliert zwar, ist aber dank des Hinspielsiegs trotzdem weiter.



Manchester United – Olympiakos Piräus: Robin Van Persie rettet David Moyes wahrscheinlich den Kopf

ManU tilgt gegen Olympiakos Piräus mit einem 3:0-Erfolg die Hinspiel-Hypothek. Zu bedanken hatte sich Trainer Moyes letztlich bei seinem vordersten und seinem hintersten Spieler: Beim dreifachen Torschützen Van Persie und bei Goalie David De Gea, der in der 40. Minute zwei spektakulären Paraden vollführen musste, um den Ausgleich zu verhindern. In der letzten halben Stunde hatten die Griechen zwar mehr Ballbesitz aber zu einer richtig guten Chance kamen sie trotz Sturmlauf in den Schlussminuten nur noch einmal, als Perez einen Kopfball nach einem Freistoss aus günstiger Position neben das Tor setzte.

– In einer hart geführten Partie verwertet Robin van Persie in der 25. Minute einen an ihm verschuldeten Penalty souverän. Der Holländer wurde im Strafraum in den Rücken gestossen.

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: srf

– Sein Sturmpartner Wayne Rooney spielt einen Querpass durch die Beine seines Gegenspielers, Van Persie kommt im hohen Tempo in den Rückraum und macht in der letzten Minute der ersten Halbzeit das 2:0.

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: srf

–  Freistoss aus 20 Metern, Wayne Rooney läuft über den Ball und sein Stürmerpartner Robin van Persie erwischt den Griechen-Goalie in der Torwartecke

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: srf

Die besten Szenen vom Spiel gibt's hier im Liveticker

Borussia Dortmund – Zenit St. Petersburg: Dortmund siegt mit ein wenig Zittern

Zenits Interimstrainer Sergej Semak dürfte sich ärgern, dass sein Team die keineswegs überzeugend auftretenden Dortmunder nicht noch mehr in Bedrängnis zu bringen vermochte. Am Ende fehlten Zenit zwei Tore zur Wende und zum erstmaligen Einzug in die Viertelfinals der Champions League. Die Dortmunder verzeichneten zwar mehr Spielanteile, vermochten sich aber nur wenige gute Torchancen zu erarbeiten und kamen am Ende mit einem blauen Auge davon.

– Nach einer Viertelstunde tanzt Hulk zwei Gegenspieler aus und hält aus 25 Metern mit seinem starken linken Fuss drauf. Torhüter Roman Weidenfeller macht sich gegen das «Riesenpfund» des Brasilianers zwar lang, doch es reicht nicht für den Dortmunder.

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: YouTube/MaxSoccer200

– Mittelfeldspieler Sebastian Kehl beruhigt sieben Minuten vor dem Halbzeitpfiff die Dortmunder Nerven. Nach einer Flanke steigt Kehl am höchsten und trifft mit gütiger Mithilfe vom Zenit-Hüter zum Ausgleich.

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: YouTube/Futbol Espanol

– Schöne Flanke von links in den Fünfmeterraum, wo der Brasilianer Rondon in der  73. Minute den Aufsetzer-Ball per Hechtköpfler einnetzt. Die Russen verabschieden sich somit mit einem Sieg würdig aus der Champions League.

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: YouTube/720P HD SPORT

– Im Viertelfinal-Hinspiel werden die bereits ersatzgeschwächten Dortmunder auf den gelb-gesperrten Robert Lewandowski verzichten müssen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Der Torfall von Madrid – 76 Minuten TV-Geschichte lassen jeden Aprilscherz alt aussehen

1. April 1998: Anderthalb Minuten vor Anpfiff des Champions-League-Halbfinals zwischen Real Madrid und Borussia Dortmund fällt im Bernabeu schon das erste Tor. Die heissblütigen spanischen Fans haben es zum Einsturz gebracht. Was folgt, ist Fernsehgeschichte.

Wenn ein TV-Kommentator live von einer Halbfinal-Partie der Champions League berichtet, macht er sich auf einige Eventualitäten gefasst. Das Szenario, welches sich dem deutschen Profi-Plapperer Marcel Reif an einem Abend im April 1998 bietet, hat er sich aber wohl nicht in seinen schlimmsten Albträumen ausgemalt.

Real Madrid empfängt den Titelverteidiger Borussia Dortmund zum Hinspiel im Bernabeu. Die Hardcore-Fans der «Königlichen» können den Anpfiff kaum erwarten und besteigen den Zaun vor …

Artikel lesen
Link zum Artikel