DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
10.08.2014; Liverpool; Fussball international - Testspiel FC Liverpool - Borussia Dortmund; Torschuetze Dejan Lovren (l, Liverpool) jubelt nach dem 2:0 (Matthew Ashton/AMA/freshfocus)

Liverpool präsentierte sich in einer beeindruckenden Frühform. Bild: Matthew Ashton/freshfocus

Mehr als nur ein Testspiel

Suarez grüsst von der Anfield Road, Fans sorgen für Gänsehaut und Liverpool demütigt Dortmund mit 4:0

Drei Tage vor dem Supercup-Spiel gegen den FC Bayern hat Dortmund eine heftige Klatsche kassiert. Die Borussia ging nach einer schwachen Leistung gegen Liverpool gleich mit 0:4 unter. Vor der Partie sorgten die beiden Fanlager für ein gemeinsames Highlight.



Obwohl die Premier League erst in einer Woche startet, kamen am Sonntag-Nachmittag 43'980 Zuschauer in den Genuss einer grossartigen Partie. Mit Liverpool und Borussia Dortmund standen sich die beiden Zweiten der abgelaufenen Saison aus England und Deutschland zu einem Testspiel gegenüber. Eine besondere Affiche, mit besonderen Fans: Vor dem Spiel zelebrierten die beiden Fanlager ihre Teams mit der gemeinsamen Hymne «You'll Never Walk Allone». Gänsehaut am ganzen Körper ist garantiert. Vor allem, als die Musik aufhört zu spielen und die Zuschauer den Schluss acapella singen.

abspielen

Ab 1:38 singen die Fans acapella. video: youtube/truekoplfc

Hummels neuer Captain

Weltmeister Mats Hummels ist neuer Captain von Borussia Dortmund. Er ist beim Zweiten der vergangenen Bundesliga-Saison Nachfolger von Sebastian Kehl, der seine Karriere im Sommer 2015 beenden wird. Stellvertreter sind Marco Reus und Roman Weidenfeller. (si)

Liverpool demütigt Dortmund

Als der Schiedsrichter das Spiel freigab, war es aber nur noch eine Mannschaft, die an der Anfield Road den Takt angab. Liverpool präsentierte sich in einer überraschenden Frühform und spielte auf seinem Rasen Einbahn-Fussball vom Feinsten. In der zehnten Minute schickte Coutinho Daniel Sturridge herrlich in die Tiefe, der Goalgetter bezwang Goalie Mitchell Langerak mit dem Aussenrist zum 1:0.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 1:0 durch Daniel Sturridge. gif: youtube/beIN Sport

Und es ging gleich weiter in diesem Stile. Liverpool gestand Dortmund keine einzige gefährliche Torchance zu und blieb seinerseits eiskalt. Drei Minuten nach der Führung verwandelte Dejan Lovren eine Gerrard-Ecke zur 2:0-Führung.

Gleiches Bild nach der Pause: Liverpool, allen voran Coutinho und Shootingstar Raheem Sterling spielten den Gästen Knoten in die Beine. Coutinho (49.) selbst und Henderson (61.) nach grossartiger Vorarbeit von Sturridge waren für den deutlichen 4:0-Endstand besorgt.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 4:0 durch Henderson. gif: youtube/bein sport

Doch nicht nur Dortmund präsentierte sich knapp zwei Wochen vor Saisonbeginn in einer bedenklichen Form. Auch die Marketing-Abteilung der Gastgeber hat ihre Arbeit während der Sommerpause nicht perfekt ausgeübt. Vor dem Stadion werden die Zuschauer immer noch von Neu-Barca-Spieler Luis Suarez begrüsst. Da kann man von Glück reden, läuft es auf dem Liverpooler Rasen schon jetzt wie geschmiert. (qae)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB-Fans zünden Feuerwerk in Bern – so schön (und coronakonform) kann Meisterfeier sein

Mit einem 3:0-Heimsieg gegen Lugano war offiziell, was längst nur noch Formsache war: Die Young Boys gewinnen zum 15. Mal den Schweizer Meistertitel – zum vierten Mal in Serie. Da coronabedingt keine grosse Feier möglich ist, haben sich die YB-Fans etwas Spezielles einfallen lassen.

Pünktlich um 22 Uhr wurde in der ganzen Stadt Bern Feuerwerk gezündet. Die koordinierte Aktion wurde von der Fangruppierung «Ostkurve Bern» in einem eindrücklichen Video festgehalten.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel