Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa08145770 Belinda Bencic of Switzerland reacts during her women's singles first round match against Anna Karolina Schmiedlova of Slovakia at the Australian Open Grand Slam tennis tournament in Melbourne, Australia, 21 January 2020. EPA/ROMAN PILIPEY

Belinda Bencic ist eine Runde weiter: Sie gewinnt ihr erstes Spiel an den Australian Open. Bild: EPA

Stan Wawrinka bezwingt Dzumhur in 4 Sätzen – auch Belinda Bencic besteht den ersten Test



Nach Roger Federer und Belinda Bencic zieht auch Stan Wawrinka am Australian Open in Melbourne in die 2. Runde ein. Der Waadtländer schlägt den Bosnier Damir Dzumhur, die Nummer 92 der Welt, 7:5, 6:7 (4:7), 6:4, 6:4.

Der 27-Jährige aus Sarajevo war der erwartet harte Prüfstein für Wawrinka, der zwei der ersten drei Partien gegen Dzumhur verloren hatte. Der Schweizer blieb aber in den entscheidenden Momenten cool und war über die ganze Partie gesehen der klar bessere Spieler.

Im ersten Satz gelang ihm bei 6:5 das Break, im dritten und vierten Durchgang schaffte Wawrinka jeweils beim Stand von 4:4 den Servicedurchbruch. Nur im zweiten Satz hatte er seine Vorteile aus der Hand gegeben. Er vergab als Rückschläger einen Satzball und verlor das anschliessende Tiebreak mit 4:7.

Nach knapp drei Stunden und einem Fehler mit der Rückhand von Dzumhur war Wawrinkas 145. Sieg in der 200. Partie an einem Grand-Slam-Turnier unter Dach und Fach. «Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung», sagte Wawrinka, der 2014 in Melbourne gewonnen hatte. Er glaube, dass er auch in diesem Jahr sehr weit kommen könne.

Der nächste Gegner des Romands ist der Südtiroler Andreas Seppi (ATP 85), der sich gegen den Serben Miomir Kecmanovic (ATP 54) in der drei Sätzen durchsetzte. Gegen Seppi gewann Wawrinka neun von zwölf Partien, die letzte vor drei Jahren in Melbourne. 2015 sorgte Seppi am Australian Open für Aufsehen, als er in der 3. Runde Roger Federer eliminierte.

Belinda Bencic besteht ersten Test in Melbourne

Belinda Bencic hat den ersten Test am Australian Open in Melbourne bestanden. Die Ostschweizerin zieht dank einem 6:3, 7:5 gegen die Slowakin Anna Karolina Schmiedlova in die 2. Runde ein.

Auch wenn sich Bencic letztlich in zwei Sätzen durchsetzte, wurde die Nummer 6 der Setzliste von ihrer drei Jahre älteren Widersacherin 102 Minuten hart gefordert. Nach einer schnellen 4:0-Führung für Bencic glich sich die Partie aus, wobei Schmiedlova (WTA 203) die Schweizerin phasenweise in Nöte brachte.

Im ersten Satz verpasste die ehemalige Nummer 26 der Welt, die aufgrund einer Knieverletzung in der zweiten Jahreshälfte 2019 im Ranking aus den Top 200 fiel, einen Breakball zum 4:4, im zweiten Durchgang lag Schmiedlova zwischenzeitlich mit 3:0 und zwei Breaks in Führung.

Doch Bencic liess sich nicht aus dem Konzept bringen und kämpfte sich dank einer Leistungssteigerung zurück. Beim Stand von 5:5 musste sie noch einmal zwei Breakbälle abwehren, ehe sie dank einem starken Return-Game zum fünften Mal in Melbourne in die 2. Runde einzog.

«Eine 1. Runde ist nie einfach - vor allem gegen sie nicht», sagte Bencic. Es sei schwierig gewesen, den Rhythmus zu finden. «Es blieb mir nichts anderes übrig, als zu kämpfen und Lösungen zu finden.»

In der 2. Runde trifft Bencic am Donnerstag auf die Siegerin der Partie zwischen der ehemaligen French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko (WTA 45) aus Lettland und der Russin Ludmila Samsonowa (WTA 118), gegen die Bencic noch nie gespielt hat. (mim/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die besten Bilder des Australian Open 2020

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

24. November 2009: Roger Federer müsste im Interview mit Pedro Pinto eigentlich nur ruhig da sitzen, doch der Journalist bringt ihn komplett aus der Fassung. Die Fragen auf spanisch scheinen Federers Lachmuskeln total an ihre Grenzen zu bringen.

Wer kennt es nicht: Dieses Gefühl, wenn man eigentlich nur ruhig da sitzen und zuhören müsste. Doch aus irgendeinem Grund findet man alles unglaublich witzig und muss auf einmal loslachen. Und je mehr man mit dem Lachen eigentlich aufhören müsste, desto schlimmer wird es. Genau so geht es an diesem Tag auch Roger Federer.

Im Rahmen eines Sponsoring-Termins darf der amerikanische Fernsehsender CNN mit Roger Federer ein Interview machen. Zunächst läuft das Gespräch auch ganz gut. Obschon die …

Artikel lesen
Link zum Artikel