DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dortmund's Erling Haaland is dejected after the Champions League quarterfinal second leg soccer match between Borussia Dortmund and Manchester City at the Signal Iduna Park stadium in Dortmund, Germany, Wednesday, April 14, 2021. (AP Photo/Martin Meissner, Pool)

War das 1:2 gegen Manchester City bereits das letzte Champions-League-Spiel von Haaland für den BVB? Bild: keystone

Analyse

Haaland und Sancho vor dem Abgang – Dortmund steht im Sommer der nächste Umbruch bevor

Verpasst Borussia Dortmund die Champions League, drohen die Abgänge von Jadon Sancho und Erling Haaland. Das bringt viel Geld in die Kassen – beim BVB gibt es aber auch viele Baustellen, ein erneuter Umbruch im Sommer steht bevor.



Borussia Dortmund hat mit dem Aus in der Champions League gegen Manchester City eine weitere Chance vergeben, auch nächste Saison an der Königsklasse teilzunehmen.

In der Bundesliga müsste der BVB in den verbleibenden 6 Spielen noch 7 Punkte auf Frankfurt auf Rang 4 aufholen – einfach wird es nicht und aus eigener Kraft ist es sowieso nicht mehr möglich.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Dortmund nächstes Jahr in der Champions League spielt, ist klein und sie bringt unangenehme Folgen mit sich. Einerseits kommt ohne die Honigtöpfe der Champions League weniger Geld rein als budgetiert, zudem drohen die Abgänge der Ausnahmekönner Erling Haaland und Jadon Sancho.

Beide sind zu jung, zu gut und zu ambitioniert, um nächste Saison mit Dortmund in der Europa League rumzudümpeln und auch in der Meisterschaft (erneut) kein ernsthaftes Wort mitzureden. Selbst Borussia Dortmund dürfte ein finanzielles Interesse daran haben, die beiden in diesem Sommer zu hohen Preisen zu verkaufen.

Ein Teil der Erlöse durch Haaland und Sancho wird reinvestiert werden müssen. Der BVB ist ein Verein, der sich gefühlt seit 10 Jahren im Umbruch befindet, diesen Sommer wird es aber ein grösserer sein, zumal mit Marco Rose zusätzlich ein neuer Trainer kommt, der bei den Transfers bestimmt mitreden wird. Der BVB hat noch verschiedene Baustellen – eine Kader-Übersicht.

Torhüter

Roman Bürki (30)

Roman Bürki ist nicht mehr Stammtorhüter beim BVB. Der Vertrag des Schweizers läuft noch bis 2023. Die Ansprüche des 30-Jährigen sind hoch: Wird er nächste Saison von Marco Rose nicht wieder zur Nummer 1 ernannt, ist ein Wechsel wahrscheinlich.

Marwin Hitz (33)

Den Posten als Nummer 1 hat derzeit Marwin Hitz inne. Dortmund hat mit ihm kürzlich bis 2023 verlängert. Doch plant man beim BVB mit Hitz, den man 2018 als Nummer 2 geholt hat, in Zukunft als Stammtorhüter?

Dortmund's goalkeeper Marwin Hitz warms up ahead of the German Bundesliga soccer match between Borussia Dortmund and FC Augsburg in Dortmund, Germany, Saturday, Jan. 30, 2021. (AP Photo/Martin Meissner, Pool)

Marwin Hitz ist die neue Nummer 1 beim BVB. Auch nächste Saison? Bild: keystone

Ein Neuer

Gut möglich, dass Bürki Dortmund verlässt, Hitz die Nummer 2 wird und sich der BVB einen neuen Stammtorhüter holt. Im Gespräch ist mit Stuttgart-Torhüter Gregor Kobel ein weiterer Schweizer.

Torhüter, die mit dem BVB in Verbindung gebracht werden:

Welcher Torhüter wäre für den BVB am besten?

Linksverteidiger

Raphael Guerreiro (27)

Raphael Guerreiro ist gesetzt. Er ist einer der besten Linksverteidiger der Liga, daran gibt es nicht zu rütteln. Weil er jedoch so spielstark ist, ist er auch im zentralen Mittelfeld oder auf dem linken Flügel eine Option. Deshalb braucht er einen starken Backup.

Nico Schulz (28)

Seine Verpflichtung war ein einziges Missverständnis und seine Leistungen regelmässig unterdurchschnittlich. Der BVB muss und wird versuchen, ihn loszuwerden.

Dortmund's Nico Schulz in action during the German Bundesliga soccer match between Cologne and Dortmund at the RheinEnergieStadion stadium in Cologne, Germany, Saturday, March 20, 2021. (Marius Becker/Pool via AP)

Nico Schulz enttäuschte beim BVB. Bild: keystone

Marcel Schmelzer (33)

Marcel Schmelzers Vertrag in Dortmund läuft am Saisonende aus. Dass er diesen nach 13 Jahren bei den Westfalen noch einmal verlängert, ist ausgeschlossen.

Ein Neuer

Der BVB wird auf der Linksverteidiger-Position nachrüsten müssen. Das ganz grosse Geld wird der BVB allerdings nicht investieren, da man bloss eine Alternative für Guerreiro braucht. Gut vorstellbar ist auch, dass der BVB dafür einen Spieler leiht.

Linksverteidiger, die mit dem BVB in Verbindung gebracht werden:

abspielen

Dortmund soll Interesse an Gudmundsson haben. Video: YouTube/laemerson7 HDTV

Innenverteidigung

Mats Hummels (32)

Er ist als Abwehrchef gesetzt. Sein Vertrag läuft noch bis 2022 mit Option für ein weiteres Jahr.

Manuel Akanji (25)

Lange wurde spekuliert, ob Manuel Akanji den BVB verlassen könnte. Der Schweizer Innenverteidiger hat sich nach einer schwierigen Phase vor rund einem Jahr auf diese Saison hin wieder massiv gesteigert. Sein Vertrag läuft noch bis 2023. Die Frage ist, ob Akanji auch so lange bleiben möchte, oder sich den Traum von der Premier League bald erfüllt.

Lazio's Ciro Immobile, center, attempts a shot at goal in front of Dortmund's Manuel Akanji, left, and Dortmund's Mats Hummels during the Champions League, Group F, soccer match between Borussia Dortmund and Lazio at the Signal Iduna Park stadium in Dortmund, Germany, Wednesday, Dec. 2, 2020. (AP Photo/Martin Meissner, Pool)

Das Duo Akanji/Hummels ist bei Dortmund gesetzt. Bild: keystone

Dan-Axel Zagadou (21)

Was wäre er für ein sackstarker Verteidiger, wenn er nicht so sehr von Verletzungen geplagt würde. Wegen einer Knie-Operation fällt er bis mindestens im Sommer aus. Es wäre fahrlässig, ihn aufgrund seiner Verletzungshistorie als verlässliche Nummer 3 einzuplanen.

Leonardo Balerdi (22)

Diese Saison ist er an Olympique Marseille ausgeliehen. Dort hat er sich zuletzt einen Stammplatz erkämpft, richtig überzeugen konnte er jedoch selten. Es kann bezweifelt werden, dass er nächste Saison in Dortmund eine grosse Rolle spielt.

Soumaila Coulibaly (17)

Der 17-jährige Franzose wechselt im Sommer von der U19 von PSG ablösefrei zu Dortmund. Er soll für die erste Mannschaft eingeplant sein, fällt mit einem Kreuzbandriss aber vorerst bis Herbst aus.
Hier geht es zur Spieler-Analyse von «schwatzgelb».

Ein Neuer

Hinter Hummels und Akanji klafft ein Loch, weil Zagadou zu verletzungsanfällig ist, Balerdi das Niveau für Dortmund bisher nicht wirklich erreichte, Coulibaly noch verletzt und sehr jung ist. In der Not kann immerhin auch Emre Can in der Innenverteidigung aushelfen. Ein weiterer starker Innenverteidiger wäre sicher nicht falsch, Wunschspieler Maxence Lacroix (Wolfsburg) wird diesen Sommer jedoch kaum verfügbar sein.

Innenverteidiger, die mit dem BVB in Verbindung gebracht werden:

Rechtsverteidiger

Thomas Meunier (29)

Der Belgier enttäuschte auf ganzer Linie und konnte Achraf Hakimi nicht annähernd ersetzen. Das grosse Problem, welches Dortmund nun hat: Meunier verdient angeblich über 5 Millionen Euro. Das heisst, Dortmund wird ihn nicht so leicht los, um dann einen besseren Ersatz zu holen.

Mateu Morey (21)

Er kam zuletzt immer regelmässiger zu Einsätzen, ist aber noch viel zu unsicher, um ein ernsthafter Anwärter für einen Stammplatz zu sein. Er ist ein guter Ergänzungsspieler, für mehr reicht es ihm (noch) nicht.

Dortmund's Mateu Morey, left, challenges for the ball with Manchester City's Oleksandr Zinchenko during the Champions League quarterfinal second leg soccer match between Borussia Dortmund and Manchester City at the Signal Iduna Park stadium in Dortmund, Germany, Wednesday, April 14, 2021. (AP Photo/Martin Meissner, Pool)

Noch macht Morey zu viele Fehler, um als Rechtsverteidiger erste Wahl zu sein. Bild: keystone

Felix Passlack (22)

Er kam in dieser Saison eher überraschend zu 13 Einsätzen. Sein Vertrag läuft im Sommer aus, eine Verlängerung steht jedoch kurz bevor. Passlack wird aller Voraussicht auch in Zukunft zu vereinzelten Einsätzen kommen, zumal er auch als Linksverteidiger agieren kann.

Lukasz Piszczek (35)

Der Vertrag der Klublegende läuft im Sommer aus und wird nicht verlängert.

Ein Neuer

Die Position des Rechtsverteidigers ist eine der grossen Baustellen bei Dortmund. Viele Gerüchte um mögliche Neuzugänge gab es aber noch nicht. Der Name von Álvaro Odriozola, der sich weder bei Real Madrid noch bei Bayern (Leihe 2019/20) durchsetzen konnte, fällt aber immer wieder.

Rechtsverteidiger, die mit dem BVB in Verbindung gebracht werden:

Defensives/Zentrales Mittelfeld

Axel Witsel (32)

Er fällt mit einem Achillessehnenriss bis im Sommer aus. Bis zu seiner Verletzung war er im defensiven Mittelfeld gesetzt. Der Vertrag des 32-jährigen Mittelfeldspielers läuft noch bis 2022 – er gilt als Verkaufskandidat, weil er mit einem geschätzten Jahresgehalt von 8 Millionen Euro zu den Grossverdienern zählt.

Thomas Delaney (29)

Was plant Marco Rose mit Thomas Delaney? Je nach Rolle, die für ihn vorgesehen ist, könnte der Däne, dessen Vertrag ebenfalls nur bis 2022 läuft, den BVB schon in diesem Sommer verlassen.

«Ich will spielen, und wenn ein Trainer kommt, der sagt, dass er woanders bessere Spieler als mich gefunden hat, muss ich überlegen. Ich glaube, dass wir erst reden können, wenn ich die Zukunft kenne.»

Delaney im Februar gegenüber dem Kicker

Mahmoud Dahoud (25)

Auch sein Vertrag läuft 2022 aus. Und auch bei ihm hängt viel davon ab, was Marco Rose mit ihm plant. Unter Terzic kam er zuletzt zu vielen Einsätzen und war eine der positiven Überraschungen. Auch bei ihm läuft der Vertrag 2022 aus.

Jude Bellingham (17)

Es ist unfassbar, was für konstant gute Leistungen Bellingham mit seinen 17 Jahren bereits liefert. Er ist der positive Lichtblick in einer weitgehend verkorksten BVB-Saison. Er ist bei Dortmund unantastbar.

abspielen

Highlights von Bellingham in diesem Jahr. Video: YouTube/GustavoFilms HD

Emre Can (27)

Seine grosse Stärke ist die Polyvalenz. Ob auf seiner Stammposition im defensiven Mittelfeld, als Innenverteidiger oder als Rechtsverteidiger. Can spielt dort, wo es ihn braucht. Er wirft sich in jeden Zweikampf, bringt viel Aggressivität rein – aber er ist eben auch sehr fehleranfällig. Dortmund muss und wird ihn mindestens als Kaderspieler halten. Wenn er konstanter wird, müsste er eigentlich Stammspieler sein – er hätte zumindest alle Anlagen dazu.

Ein Neuer

Eigentlich herrscht kein Bedarf an einem neuen Spieler fürs Zentrum, Gerüchte gibt es aber dennoch einige. So scheint es möglich, dass Marco Rose mit Florian Neuhaus gleich einen Spieler aus Gladbach mitbringt.

Defensive/zentrale Mittelfeldspieler, die mit dem BVB in Verbindung gebracht werden:

Offensives Mittelfeld

Giovanni Reyna (18)

Er hat in dieser Saison stark begonnen, dann aber auch stark nachgelassen. Was aber auch völlig normal ist bei einem 18-Jährigen. Dortmund wird ihn halten und Reyna wird sich weiter in Richtung Topspieler entwickeln. Er kann sowohl im offensiven Mittelfeld als auch auf den Flügeln eingesetzt werden.

Julian Brandt (24)

So ein eleganter Fussballer, aber der Ertrag ist viel zu klein. Nach einer ordentlichen Debütsaison machte Julian Brandt in dieser Spielzeit massive Rückschritte und schafft es einfach nicht, sein wahnsinniges Potenzial auszuschöpfen. Seine Zukunft ist offen und die entscheidende Frage ist, ob Marco Rose die richtige Verwendung für ihn findet.

Dortmund's Julian Brandt celebrates scoring his team's first goal, during the German Bundesliga soccer match between Dortmund and Berlin Hertha, in Dortmund, Germany, Saturday, March 13, 2021. (Friedemann Vogel/Pool Photo via AP)
Julian Brandt

Oft hat man Brandt in dieser Saison nicht jubeln gesehen. Bild: keystone

Reinier (19)

Er ist für zwei Jahre von Real Madrid ausgeliehen, konnte in seinem ersten Jahr aber nie richtig Fuss fassen. Der offensive Mittelfeldspieler musste oft über die Aussen ran, was ihm nicht liegt. Die erhoffte Verstärkung war er nicht, gut möglich, dass seine Leihe nach nur einem Jahr abgebrochen wird.

Marco Reus (31)

Der Captain kommt endlich mal ohne Verletzung durch eine Saison, enttäuscht aber zu oft. 17 Skorerpunkte in 41 Spielen sind weniger, als der hochveranlagte Offensivmann zu leisten imstande ist – zumal er meist auf seiner Lieblingsposition im offensiven Mittelfeld ran darf. Er wird bei Dortmund bleiben, will er unbestrittener Stammspieler bleiben, muss er sich allerdings wieder steigern.

Ein Neuer

Wenn Dortmund etwas nicht braucht, dann noch einen weiteren offensiven Mittelfeldspieler. Gerüchte gibt es natürlich trotzdem.

Offensive Mittelfeldspieler, die mit dem BVB in Verbindung gebracht werden:

Linker Flügel

Thorgan Hazard (28)

Er hat immer mal wieder gute Aktionen drin, aber für einen Spieler auf dem Flügel kommt im Endeffekt eben doch zu wenig. Als Joker immer eine Option, für die Ansprüche von Dortmund als Stammspieler aber zu ungefährlich.

Ansgar Knauff (19)

Da haben alle gestaunt, als Ansgar Knauff gegen Manchester City plötzlich in der Stammformation stand. Er kann vor allem durch seine Schnelligkeit punkten. Knauff wird auch nächste Saison zu seinen Einsätzen kommen, aber wie viele werden es von Anfang an sein?

epa09127928 Ansgar Knauff of Borussia Dortmund celebrates after scoring their team's third goal during the Bundesliga match between VfB Stuttgart and Borussia Dortmund at Mercedes-Benz Arena in Stuttgart, Germany, 10 April 2021.  EPA/CHRISTIAN KASPAR-BARTKE / POOL DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Ansgar Knauff nach seinem ersten Bundesliga-Tor am vergangenen Wochenende. Bild: keystone

Ein Neuer

Der Linke Flügel ist eigentlich breit genug besetzt, zumal mit Marco Reus, Julian Brandt, Giovanni Reyna oder Raphael Guerreiro auch andere Spieler einspringen können. Die Frage ist, ob man einen Spieler verpflichten kann, der nochmal ein Upgrade ist – sowohl Hazard als auch Knauff sind eher Ersatz- als Stammspieler. Leverkusens Diaby oder Gladbachs Thuram würden da nochmals ganz andere Qualitäten reinbringen.

Linke Flügelspieler, die mit dem BVB in Verbindung gebracht werden:

Rechter Flügel

Jadon Sancho (21)

Geht er, bleibt er? Verpasst der BVB die Champions League, ist es natürlich kein Argument, um noch ein weiteres Jahr zu bleiben. Er hat auch in dieser schwierigen Saison 28 Skorerpunkte in 31 Spielen geliefert. Will er den nächsten Schritt machen, ist ein Wechsel wohl unausweichlich. Bekommt Dortmund die geforderten 120 Millionen Euro Ablöse, werden sie ihm keine Steine in den Weg legen.

epa09047365 Jadon Sancho (L) and Erling Haaland of Borussia Dortmund celebrate winning the German DFB Cup quarter final match between Borussia Moenchengladbach and Borussia Dortmund at Borussia-Park in Moenchengladbach, Germany, 02 March 2021.  EPA/LARS BARON / POOL DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Geht das Traumduo um Jadon Sancho und Erling Haaland? Bild: keystone

Ein Neuer

Geht Sancho, wird er auf jeden Fall ersetzt werden (müssen), zumal Dortmund sowieso zu wenige gute Flügelspieler im Kader hat. Namen kursieren jedoch noch nicht wirklich. Die Gerüchteküche beginnt spätestens zu brodeln, wenn ein Sancho-Abgang konkreter wird.

Rechte Flügelspieler, die mit dem BVB in Verbindung gebracht werden:

Mittelstürmer

Erling Haaland (20)

Sein Abgang im Sommer gilt als wahrscheinlich. Eigentlich hat er in Dortmund noch einen Vertrag bis 2024, doch der Norweger zeigt sich wechselwillig und die Liste der Interessenten ist lang. Dortmund könnte zwar auf einem Verbleib beharren, andererseits den dreistelligen Millionenbetrag sicher gut gebrauchen, um die Kaderbaustellen zu beheben.

Youssoufa Moukoko (16)

Eines der grössten Talente des Weltfussballs. Wichtig, dass er nicht verheizt wird, sondern sich Schritt für Schritt weiterentwickeln kann. Er wird nicht als erste Sturm-Option in die Saison starten.

Steffen Tigges (22)

In der Regionalliga kommt er auf fantastische Werte, in der ersten Mannschaft immerhin zu einigen Teileinsätzen. Er wird wohl auch nächste Saison die Nummer 3 im Sturm sein, ohne eine grosse Rolle zu spielen.

Ein Neuer

Geht Haaland, kommt ein neuer Mittelstürmer, soviel ist klar. Deshalb gibt es auch schon viele Gerüchte um mögliche Nachfolger des Norwegers.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Schweizer Trainer in der Bundesliga

1 / 10
Alle Schweizer Trainer in der Bundesliga
quelle: imago sportfotodienst / sportfoto rudel
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieser Hund möchte bei den Fussballprofis mitspielen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diese 25 Werbeplakate sind so kreativ, da schaut man gerne zweimal hin

Werbung ist in unserem Alltag omnipräsent. Wo wir auch hinsehen, wird für ein Produkt, präventive Massnahmen oder eine Institution geworben.

Dabei gibt es ganz verschiedene Absichten. Es gibt Werbung, die uns emotional trifft, Werbung von der wird provoziert werden und solche, die einfach nur unsere Neugier weckt.

Einigen Werbern:innen ist dabei so manch ein Meisterstück gelungen. Wir präsentieren euch die besten Werbeplakate, die ihren Zweck voll und ganz erfüllen.

(smi)

Artikel lesen
Link zum Artikel