DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach 114 Partien

Der nächste Captain kehrt der internationalen Bühne den Rücken zu: Gerrard tritt aus der englischen Nati zurück



England's Steven Gerrard squats on the pitch after their 2014 World Cup Group D soccer match against Costa Rica at the Mineirao stadium in Belo Horizonte June 24, 2014. REUTERS/Damir Sagolj (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP)      TOPCUP

Nach einer enttäuschenden WM tritt Gerrard zurück. Bild: DAMIR SAGOLJ/REUTERS

Nach 14 Jahren tritt Steven Gerrard aus der englischen Nationalmannschaft zurück. Der 34-jährige Captain der «Three Lions» hat nach einer enttäuschenden WM seinen Abschied aus der Nationalelf verkündet. «Ich genoss jede Minute, in der ich mein Land vertreten konnte und es ist traurig zu wissen, dass ich das englische Nati-Trikot nie mehr anziehen werde», sagt Gerrard.

Somit kehrt nach dem Deutschen Philipp Lahm die nächste grosse Figur des Fussballs der internationalen Bühne den Rücken zu. Gerrard gab sein Debüt 2000 beim 2:0-Sieg gegen die Ukraine im Wembley-Stadion. In 114 Partien erzielte der Spielführer 21 Tore und vertrat sein Land an sechs internationalen Turnieren. Nach seiner Verletzung 2002 stand Gerrard an drei Weltmeisterschaften im Einsatz: 2006 in Deutschland und als Kapitän 2010 in Südafrika sowie in Brasilien dieses Jahres. Seinem Stammverein FC Liverpool bleibt die Ikone jedoch erhalten und auch die Nati verlässt er nicht für immer. Der Mittelfeldspieler von Liverpool gab bekannt, dass dem englischen Verband FA in einer Rolle als Botschafter erhalten bleiben werde.

«Ich möchte meiner Familie und meinen Freunden für ihre starke Unterstützung danken. Ebenfalls danke ich allen, die Teil meiner internationalen Karriere waren, von den Trainern bis zu den Spielern. Es erfüllt mich mit Stolz, an eurer Seite agiert zu haben.» (qae)

abspielen

Die Worte von Gerrard zu seinem Rücktritt. Video: Youtube/FATV

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

England sucht den schnellsten Fussballer – und einer mit Hangover gewinnt

12. April 1992: Wer ist der schnellste Fussballer im Land? Heute schaut man wohl einfach im FIFA-Game nach dem «Speed»-Wert. Aber 1992 ist das noch anders: Da lässt man einen Spieler von jedem englischen Profiklub um 10'000 Pfund sprinten.

1992 ist ein bedeutsames Jahr in Englands Fussball. Nein, nicht weil im Sommer die Premier League ihren Betrieb aufnimmt. Sondern weil ein paar Monate vorher in einem offiziellen Wettkampf über mehrere Runden ermittelt wird, wer der schnellste Fussballer im ganzen Land ist.

10'000 Pfund beträgt die Siegerprämie, welcher der Sponsor des Liga-Cups ausgelobt hat, das entspricht damals rund 25'000 Franken. Viel Geld selbst für Erstliga-Profis und erst recht für einen Akteur aus den drei unteren …

Artikel lesen
Link zum Artikel