DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie A, 13. Runde

Lichtsteiner sieht Rot, doch Pirlo hämmert Juve mit einem Last-Minute-Tor in den Derby-Himmel



BildBild

Altmeister Pirlo sichert Juventus mit seinem Weitschuss in der Nachspielzeit den Derby-Sieg. gif: dailymotion/Gol-Live

Andrea Pirlo sichert in der Serie Juventus Turin in der Nachspielzeit einen Prestige-Sieg im Stadtderby gegen Torino (2:1). Stephan Lichtsteiner muss nach einer Gelb-Roten Karte vorzeitig vom Platz.

Der italienische Meister war durch einen Penaltytreffer von Arturo Vidal nach 14 Minuten in Führung gegangen. Nur acht Minuten später gleicht Bruno Peres für den Abstiegskandidaten aus. Doch Pirlo rettet in den letzten Sekunden noch den Heimsieg.

Die AS Roma hält mit einem Heimerfolg gegen Inter Mailand den Rückstand auf Juventus bei drei Punkten. Die Römer setzen sich im Olympiastadion mit 4:2 durch. Inter gelingt zunächst nach Roma-Toren von Gervinho (21.) und Holebas (47.) durch Ranocchia (36.) und Osvaldo (57.) zweimal der Ausgleich. Den dritten Gegentreffer nach exakt einer Stunde durch Pjanic vermag Inter aber nicht mehr wettzumachen, in der Nachspielzeit erhöhte der Bosnier noch auf 4:2. (dux/si)

Serie A, 13. Runde

Milan – Udinese 2:0 (0:0)

Juventus Turin – Torino 2:1 (1:1)

Cagliari – Fiorentina 0:4 (0:1)

Cesena – Genoa 0:3 (0:3)

Empoli – Atalanta

Palermo – Parma 2:1 (1:1)

AS Roma – Inter Mailand 4:2 (1:1)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach skurriler Aussage

FIFA fordert Untersuchung nach Rassismus-Skandal in Italien 

Nach dem Rassismus-Eklat um FIGC-Präsidentschaftskandidat Carlo Tavecchio hat die FIFA vom italienischen Verband eine Untersuchung des Falls gefordert. 

Man habe den FIGC in einem Schreiben darum gebeten, notwendige Schritte einzuleiten, teilte der FIFA Weltverband Montag mit. Tavecchio, der für das Amt des Verbandspräsidenten in Italien kandidiert, hatte Ende vergangener Woche mit rassistischen Aussagen in der Debatte um ausländische Spieler in der Serie A für einen Skandal gesorgt. 

«England …

Artikel lesen
Link zum Artikel