DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neuer TV-Vertrag

Ein Jahr Barça-Spiele zu übertragen, kostet genau 140 Millionen Euro



BARCELONA, SPAIN - FEBRUARY 15:  Luis Suarez of FC Barcelona celebrates with his teammates after scoring his team's fifth goal during the La Liga match between FC Barcelona and Levante UD at Camp Nou on February 15, 2015 in Barcelona, Spain.  (Photo by David Ramos/Getty Images )

Messi, Suarez und Co. sind nicht ganz gratis zu haben. Bild: Getty Images Europe

Barcelona hat einen neuen TV-Vertrag abgeschlossen. Die Katalanen erhalten nach übereinstimmenden Medienangaben für die audiovisuellen Rechte der kommenden Saison 140 Millionen Euro von Telefónica.

Das spanische Telekommunikationsunternehmen löst den Medienkonzern Mediapro ab und übernimmt nach Angaben des Klubs auch die Produktion des vereinseigenen «Barça TV». Der ein Jahr laufende TV-Vertrag ist ungewöhnlich kurz. Hintergrund dürfte die Bestrebung der spanischen Liga sein, ab der Saison 2016/17 die Rechte zentral zu vermarkten. (si/cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3-minütige Wutrede – Gary Neville spricht aus, was viele über die neue Super League denken

Steht dem europäischen Klub-Fussball eine Revolution bevor? Einen Tag vor der Bekanntgabe der Aufstockung der Champions League von 32 auf 36 Teams auf die Saison 2024/25 hin haben zwölf europäische Top-Klubs die Einigung über die Gründung einer Super League bekannt gegeben.

Zu den Gründungsmitgliedern gehören die sechs englischen Spitzenteams FC Liverpool, Manchester United, Manchester City, Tottenham, Arsenal und Chelsea, die spanischen Topteams Real Madrid, Barcelona und Atlético Madrid …

Artikel lesen
Link zum Artikel