Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei neue Spieler

FC St. Gallen verstärkt sich mit Tréand und Facchinetti



Le joueur St Gallois, Pascal Cerrone, gauche, lutte pour le ballon avec le joueur genevois, Geoffrey Treand, droite, lors de la rencontre de football du Championnat Suisse de Challenge League entre le Servette FC et le FC Wil 1900, ce mercredi 25 septembre 2013 au stade de Geneve. (KEYSTONE/Martial Trezzini)

Tréand, hier im Zweikampf mit Wils Cerrone, spielt nächste Saison wieder in der Super League. Bild: Keystone

Der FC St. Gallen nimmt mit Geoffrey Tréand und Mickaël Facchinetti zwei weitere Spieler unter Vertrag. Bereits zuvor wurde publik, dass sich die Ostschweizer mit Mittelfeldspieler Marco Aratore (vom FC Winterthur) und mit Abwehrspieler Pascal Thrier (vom FC Schaffhausen) verstärken.

Der 28-jährige Franzose Tréand, der schon vor Jahresfrist auf der Wunschliste des FCSG stand, wurde für zwei Jahre verpflichtet. Der offensive Mittelfeldspieler unterstrich seine Torgefährlichkeit in der abgelaufenen Saison bei Servette mit 11 Toren und 6 Assists.

Für drei Jahre unterschrieb der 23-jährige Facchinetti. Der Enkel von Xamax-Ehrenpräsident Gilbert Facchinetti spielt bevorzugt als linker Aussenverteidiger und wird mit Ermir Lenjani das Duo auf dieser Position bilden. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Basel schlägt Sion spektakulär – St. Gallen zittert sich zum Sieg gegen Zürich

Der Elan des FC Zürich nach dem Trainerwechsel wurde mit einer Heimniederlage gebremst. Die Zürcher unterlagen daheim dem FC St. Gallen 1:2. Der FC Basel siegte ein weiteres Mal im St.-Jakob-Park, diesmal in einem beidseits offensiv geführten Match mit 4:2 gegen Sion.

Der FC St. Gallen hat die Serie von fünf sieglosen Spielen beendet. In einem spektakulären Spiel im Letzigrund setzten sich die zuletzt durch das Coronavirus geschwächten Ostschweizer beim FC Zürich mit 2:1 durch.

Die Partie im Letzigrund hätte auch 3:3, 3:4 oder 4:4 enden können. Die beiden Teams boten sich im Schneetreiben einen spektakulären Schlagabtausch – mit dem besseren Ende für die St. Galler, die zum ersten Sieg seit gut zwei Monaten kamen.

Mann des Spiels für die Gäste war der vom FC …

Artikel lesen
Link zum Artikel