DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Transfer-News

Barcelona buhlt weiter um Suarez – De Jong zu Newcastle



Netherlands' national soccer team player Nigel de Jong controls the ball during a training session for the 2014 World Cup in Rio de Janeiro, June 14, 2014.  REUTERS/Pilar Olivares (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP)

Der Holländer De Jong wechselt in die Premier League. Bild: PILAR OLIVARES/REUTERS

Der FC Barcelona bemüht sich bei Liverpool weiter um Uruguays Stürmer Luis Suarez (27), obwohl der Topskorer der letzten Premier-League-Saison nach seiner Beissattacke an der WM bis Oktober gesperrt sein wird. Zur Diskussion steht auch ein Tauschgeschäft (plus Ablöse), zumal Liverpool in der Vergangenheit an Barcelonas chilenischem Stürmer Alexis Sanchez Interesse bekundet hat.

Der wegen einer langen Verletzungspause nicht für die WM nominierte holländische Internationale Siem de Jong (25) wechselt von Ajax Amsterdam zum Premier-League-Klub Newcastle United. Der Mittelfeldspieler unterzeichnete mit Newcastle einen Sechsjahresvertrag. De Jongs jüngerer Bruder Luuk hatte vergangene Saison ein halbes Jahr leihweise bei Newcastle gespielt, sich dort aber nicht durchsetzen können. (si/qae)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Keine Löhne mehr und 1,2 Milliarden Euro Schulden – der FC Barcelona vor dem Konkurs

Die finanzielle Lage des FC Barcelona spannt sich immer mehr an. Im Geschäftsbericht zur Saison 2019/20 ist ersichtlich, dass sich bei Barça ein Schuldenberg von 1,17 Milliarden Euro angesammelt hat.

Wie die spanische Tageszeitung «El Mundo» schreibt, stehen die Katalanen gar vor dem Konkurs. Bei den Schulden von Barcelona soll es sich bei 730 Millionen Euro um kurzfristige Verbindlichkeiten handeln. 266 Millionen Euro seien gar vor dem 30. Juli bei Banken fällig.

Der grösste Geldfresser beim …

Artikel lesen
Link zum Artikel