Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach WM- noch EM-Titel?

Weltmeister-Trainer Löw fährt wohl bis 2016 weiter



BERLIN, GERMANY - JULY 15:  Joachim Loew team arrives at Brandenburg Gate to celebrate on stage at the German team victory ceremony  July 15, 2014 in Berlin, Germany. Germany won the 2014 FIFA World Cup Brazil match against Argentina in Rio de Janeiro on July 13.  (Photo by Matthias Nareyek/Bongarts/Getty Images)

Der Meister-Trainer bleibt den Deutschen wohl erhalten. Bild: Bongarts

Die Situation um den deutschen Weltmeister-Trainer Joachim «Jogi» Löw scheint bereinigt zu sein. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sieht nach eigenen Aussagen «die Dinge geklärt» und geht davon aus, dass Löw den bis nach der EM-Endrunde 2016 in Frankreich laufenden Vertrag erfüllen wird.

Löw soll das Gleiche erreichen wie zuletzt der Spanier Vicente Del Bosque: als Weltmeister auch noch Europameister werden. (si/qae)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Harry Hektik» nennen sie ihn – doch Penaltyheld Hector ist die Bodenständigkeit in Person

«Hector wer?», wird sich wohl gestern der eine oder andere nach dem nervenaufreibenden Penaltyschiessen gefragt haben. Deutschlands Matchwinner Jonas Hector ist vielen (noch) kein Begriff. Doch zum sympathischen Linksverteidiger gibt es Fakten, die du kennen solltest.

Jonas Hector macht im EM-Viertelfinal ein gewohnt ruhiges Spiel. In Deutschlands 3-5-2/5-3-2-System gegen Italien begeht er als linker Flügel respektive Aussenverteidiger in der Defensive keine Fehler. Offensiv hat er deutlich weniger Aktionen als Joshua Kimmich, der dieselbe Position auf der rechten Seite bekleidet – dafür die entscheidenden.

Zum einen bereitet der 26-jährige Linksfuss das 1:0 durch Mesut Özil nach einem Tempovorstoss vor und zum anderen behält er als neunter und letzter …

Artikel lesen
Link zum Artikel