DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

19 Millionen Euro Ablöse

Immobile bestätigt seinen Wechsel zu Borussia Dortmund



epa04182585 Torino's forward Ciro Immobile celebrates after scoring the 2-0 lead during the Italian Serie A soccer match between Torino FC and Udinese Calcio at Olimpico Stadium in Turin, Italy, 27 April 2014.  EPA/ANDREA DI MARCO

Immobile stürmt in der kommenden Saison für den BVB. Bild: EPA/ANSA

Der italienische Internationale Ciro Immobile hat seinen Wechsel zu Borussia Dortmund ab kommender Saison bestätigt. «Ich warte nur noch darauf, den Vertrag zu unterschreiben und dann ist es offiziell», sagte der 24-jährige Stürmer nach dem 0:0 im Testspiel zwischen Italien und Irland am Samstag in London

Zuletzt hatten italienische Medien berichtet, Dortmund habe sich mit den Klubs Juventus Turin und Torino, denen der Serie-A-Torschützenkönig jeweils zur Hälfte gehört, geeinigt. Immobile erhält demnach einen Fünfjahresvertrag. Die Ablöse beträgt angeblich 19 Millionen Euro. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Haaland und Sancho vor dem Abgang – Dortmund steht im Sommer der nächste Umbruch bevor

Verpasst Borussia Dortmund die Champions League, drohen die Abgänge von Jadon Sancho und Erling Haaland. Das bringt viel Geld in die Kassen – beim BVB gibt es aber auch viele Baustellen, ein erneuter Umbruch im Sommer steht bevor.

Borussia Dortmund hat mit dem Aus in der Champions League gegen Manchester City eine weitere Chance vergeben, auch nächste Saison an der Königsklasse teilzunehmen.

In der Bundesliga müsste der BVB in den verbleibenden 6 Spielen noch 7 Punkte auf Frankfurt auf Rang 4 aufholen – einfach wird es nicht und aus eigener Kraft ist es sowieso nicht mehr möglich.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Dortmund nächstes Jahr in der Champions League spielt, ist klein und sie bringt unangenehme Folgen mit sich. …

Artikel lesen
Link zum Artikel