Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar

Jack Daniel's ist der beste Whiskey der Welt. Fight me.

Bild: stuffpoint.com



«Thank you Jack Daniel's Old Number 7
Tennessee Whiskey got me drinkin' in heaven
Angels start to look good to me
They're gonna have to deport me to the fiery deep.»

The Devil Makes Three – «Old Number 7»

Jüngst kam eine Freundin vorbei mit einer Flasche Jack Daniel’s. Und ich musste abermals feststellen: Mann, ich liebe dieses Zeugs. Nach all' den Jahren in denen ich vermehrt Scotch trank (Single Malts und Blends) und gerne obskure Bourbons und Ryes ausprobierte, bleibt die Erkenntnis: Verhebt eben doch, der Old No. 7.

Spätestens jetzt schaltet der eine oder andere selbsternannte Whiskey-Kenner auf Autopilot: Flugs zur Kommentarspalte springen und etwas schreiben im Stil von «ALSO ICH trinke nur Glenwanky McBalls Highland Single Malt, an den kommt EH NICHTS heran»

Nö, Single-Malt-Snobs können mich Mal. Ich mag ja Scotch Whisky. Sehr sogar. Aber ich mag jene gerade in unserer überreichen Schweiz häufige Tendenz nicht, nach superteuren Produkten zu greifen und nach deren Massstäben über Preiswerteres herzuziehen.
«Ich habe einen neuen Fiat Panda gekauft; ist ein super Auto.»
«Pah an meinen Ferrari kommt der nicht ran.»
Schön für euch Bevorteilten, wenn ihr auf den Edelbrand-Ledersessel-Kerzenlicht-Zigarren-Massanzug-Groove abfährt. Zu Jack Daniel’s passen eher Latzhosen, Trucker-Cap und ein Sinn für derben Humor. Das Schöne daran ist, dass es der Qualität des Getränks keinen Abbruch tut.

jack daniel und mitarbeiter der destillerie trinken whiskey whisky drinks alkohol tennessee 1900 https://pre-prowhiskeymen.blogspot.com/2018/08/

Jack Daniel und Mitarbeitende, 1900 (JD ist der rechts der Mitte mit dem weissen Hut). Bild: pre-prowhiskeymen.com

jack daniels destillerie whiskey whisky tennessee trinken alkohol hersteller mitarbeiter http://arn.com/latest/jack-daniels-launches-whiskey-making/

Jack-Daniel's-Mitarbeiter heute. Sind mehr oder weniger dieselben Jungs, nicht? Bild: arn.com

Weil er verdammt nochmal gut ist – deshalb mag man den hundskommunen Old No. 7. Und weil er beim Blindtest selbsternannte Whiskey-Kenner stets blöd aussehen lässt: Da sitzt jemand bei mir zuhause, der mal ein paar 80-fränkige Single-Malt-Flaschen gekauft hat und nun etwas von Barrel Aged Sherry Finishes schwafelt … dem gebe ich ein Glas Jack Daniel’s und frage, «Du was hältst du von dem hier?». Und siehe da: Jeder attestiert ihm Erlesenheit, Geschmacksvielfalt und weiswasich.

Zu Recht, denn Jack Daniels ist und war schon immer ein sorgfältig hergestelltes Destillat. Charcoal mellowed und so … ach, ich bring hier nicht den üblichen JD-Pressetext; sowas könnt ihr selbst googeln. Jedenfalls können Old No. 7, Gentleman Jack und Single Barrel geschmacklich problemlos mit sämtlichen kleinen Craft-Destillerien mithalten, die in den letzten Jahren für viel Aufmerksamkeit sorgten. Anders wie bei etwa Wein oder Bier, sind bei Bränden grössere Mengen eher ein Garant für Qualität als ein Hindernis. Und – logo – mengenmässig hat JD ohnehin gewonnen. In der Destillerie im Käffchen Lynchburg, Tennessee haben sie mehr als 70 mellowing vats – damit lässt sich ordentlich viel Schnaps herstellen. Und: 89 Barrelhouses befinden sich in den Hügeln in und um Lynchburg. Eines dieser Lagerhäuser beherbergt gut und gerne um die 20'000 Fässer. Ein Fass enthält um die 200 Liter. Rechne.

FILE - In this May 18, 1977 file photo, performer Frank Sinatra appears on the stage of the Westchester Premier Theater in Tarrytown, N.Y., during the opening night of his act with Dean Martin. Sinatra's first New Jersey driver's license has sold for $15,757 at auction. The yellowed, text-only 1934 license was issued, typo and all, to Francis Sintra, 841 Garden Street, Hoboken, New Jersey. The license was signed by the then-19-year-old a year before Sinatra got his first big break in the music industry.  (AP Photo/Ray Stubblebine, file)

«This is the nectar of the gods», sagte Sinatra über Jack Daniel's – und danach wurde aus einer obskuren kleinen Destillerie in Tennessee eine Weltmarke. Bild: AP/AP

Aber, hey, ich will hier keine Micro-Distilleries bashen und schon gar nicht unsere Kumpels aus Schottland. Schliesslich ist Vielfalt des Geniessers Freund. Ich will nur nicht, dass man Jack Daniel’s alleine aufgrund seines Erfolges niedermacht. Die Firma ist nämlich über die Jahrhunderte ebenso beständig wie kauzig geblieben. Wie viele Hipster-Whiskies haben ihre eigene Wasserquelle in einer Höhle auf dem Grundstück ihrer Destillerie? Wie viele schreinern ihre Fässer selbst zusammen? Und verkaufen die benutzten Fässer an die schottisches Destillerien – oder bauen Schaukelstühle und andere Möbel daraus? Überhaupt – wie viele sind seit 1866 im selben 500-Seelen-Dorf beheimatet (Bulleit, etwa, hat seit seiner Lancierung 1987 bereits drei Mal die Destillerie gewechselt)?

lemmy kilmister motorhead motörhead jack daniel's old number 7 tennessee whisky trinken alkohol drinks musik rock'n'roll https://www.thedrinksbusiness.com/2016/01/jack-daniels-coke-to-be-renamed-a-lemmy/

Kommentar überflüssig. Bild: thedrinksbusiness.com

Und zum Schluss noch dies: Jack Daniel’s ist der einzige Whiskey, der Rock’n’Roll ist. Es war eine Flasche Old No. 7, die Keith Richards auf seinem Verstärker stehen hatte. Lemmy trank Jack and Coke, nicht Scotch and Soda. Frank Sinatra liess sich gar mit einer Flasche Jack Daniel’s begraben.

Und wenn irgendwo auf der Welt eine Band auf einer Bühne steht, die ziemlich Krawall macht, dann ist die Chance gross, dass einer der Musiker ein schwarzes Jack-Daniel’s-T-Shirt trägt (jedenfalls wird’s kein Macallan-Shirt sein).

Und hier dürft ihr alle noch mitsingen:

Ach, übrigens: Whisky oder Whiskey? Ist das nicht dasselbe, einfach anders geschrieben?

Kommt drauf an. Grundsätzlich umschreibt der Begriff Whisky/ey eine Spirituose, die durch Destillation aus Getreidemaische gewonnen und mindestens drei Jahre im Holzfass gereift wird. Darunter versteht man diverseste Unterkategorien wie Scotch, Irish, Bourbon, Tennessee, Rye oder Canadian. Die Herstellung dieser einzelnen Varianten wird aber von der Regierung des jeweiligen Ursprungslandes reglementiert. Dadurch ist etwa Canadian Whisky ein deutlich anderes Getränk als zum Beispiel Scotch.
Und wenn ich noch lange so weiter quassle, hast du bald einmal ebenfalls einen Whisky nötig, oder? Deshalb noch schnell zur Klärung: Es gibt keine global geregelte Buchstabierung. Die Faustregel lautet: Whisky aus Ländern ohne E (Scotland, Canada, Japan) wird ohne E geschrieben, Whiskey aus Ländern mit E (UnitEd StatEs, IrEland) mit.
Gern geschehen!

Trinken mit Stil

Sagt mal, sauft ihr mehr oder weniger seit dem Lockdown?

Link zum Artikel

Ihr habt uns gesagt, was bei euch in der Hausbar steht: Hier die Drinks-Rezepte dazu

Link zum Artikel

Die 17 absurdesten Süssgetränk-Geschmäcker aus aller Welt

Link zum Artikel

8 Shots, die man mir dauernd andrehen will, ich ABER NICHT WILL, VERDAMMT!

Link zum Artikel

100 Jahre Negroni – wie geht's, wie steht's?

Link zum Artikel

12 berühmte Cocktails der Filmgeschichte

Link zum Artikel

Heute gibt's CoronaRitas! Der perfekte Drink zur aktuellen Lage

Link zum Artikel

Alkoholfreier Gin, Wodka, Vermouth – watsons machen den Blindtest

Link zum Artikel

Oi! Was wurde eigentlich aus unserem Hard-Seltzer-Sommer?

Link zum Artikel

Heute gibt's Espresso Martini – «something that will wake me up and f*ck me up»

Link zum Artikel

Es gibt Drink-Trends ... und dann gibt es den Old Fashioned. Der geht IMMER

Link zum Artikel

Soso, du willst für zu Hause eine kleine Bar? Okay, wir sagen dir, was du brauchst

Link zum Artikel

Cocktail Bitters – was das genau ist und weshalb du es für deine Drinks brauchst

Link zum Artikel

9 Cocktail-Klassiker – mit ausschliesslich Schweizer Zutaten

Link zum Artikel

13 klassische Cocktails, die jeder Mann und jede Frau von Welt beherrschen sollte

Link zum Artikel

Heute ist Dry Martini Day! Und wir feiern mit ... na, mit was wohl? Döh.

Link zum Artikel

Ich trinke per sofort öfters mal Whiskey Sour und du solltest es auch tun

Link zum Artikel

Funktioniert dieses Kater-Wundermittel wirklich? Ich hab's für euch mal getestet ...

Link zum Artikel

Aperol Spritz hat ein Problem. Let me explain

Link zum Artikel

Ich habe einen Tag lang versucht, so viel wie Winston Churchill zu trinken. So war's

Link zum Artikel

Jack Daniel's ist der beste Whiskey der Welt. Fight me.

Link zum Artikel

«Alkohol-Mineralwasser» – wieso ich glaube, dass das Konzept funktioniert

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Und nun: Ein Forensiker hat ein Gesicht aus einer Wodka-Flasche rekonstruiert und es ist Weird Shit

Und hier mixt Baroni einen Whiskey Sour (und zwar eher schlecht als recht ...)

Video: watson/Oliver Baroni, Emily Engkent

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11 Retro-Bilder von beängstigend lockeren Erziehungsmethoden

Heute wird über Impfungen, Helikoptereltern und alternative Erziehungsmethoden diskutiert. Das hat früher wohl niemanden so wirklich interessiert. Denn die folgenden Bilder zeigen, wie tiefenentspannt manche Eltern damals bei ihrer Erziehung waren ...

(ek/sim)

Artikel lesen
Link zum Artikel