DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kinder, Eltern und Home-Officeler: Lasst uns zusammen den grössten KroGuFanten zeichnen!



Liebe grosse und kleine watson-Leser.

Geht es euch auch so?

Bild

«Ich nach acht Stunden der zweiwöchigen Quarantäne.» bild: Insta/Tank.Sinatra

Wir müssen das ändern. Es wird Zeit, dass wir gemeinsam gegen die Ödnis ankämpfen. Es wird Zeit für eine wichtige Aufgabe.

Erinnerst du dich an KroGuFant? Das lustige Klapp–Tierbuch, das jeder Mensch irgendwann einmal in den Händen gehalten hat / halten sollte? Zur Erinnerung: Es sieht so aus:

Bild

bild: orell füssli.ch

Wenn man es aufklappt, kann man damit wunderbare Tiere kreieren wie den Schimledil oder den fast schon bundesrätlichen Jakabock.

Bild

Bild

Und jetzt zu euch und der wichtigen Aufgabe: Wir müssen auch so ein Buch kreieren – selbstverständlich in digitaler Form: Also ein Tool, das auf Knopfdruck neue Kreaturen auswirft.

Was wir aber nicht alleine schaffen: Das Tool mit lustigen Bildern füllen. Und weil wir auch zu den unangenehmsten Zeiten die angenehmsten User haben, bitten wir euch: Malt uns eine beliebige Figur, ein Tier, einen Menschen, ein Alien, eine Fantasiekreatur – ihr seid frei. Zu beachten gibt es wenig:

  1. Jede Kreatur muss über einen Kopf, einen Oberkörper und einen Unterteil verfügen. Ausser bei den eingezeichneten Übergängen darf es dabei zu keinen Überschneidungen kommen. Das Wichtigste: Haltet die Breiten der Übergänge ein!
  2. Benutzt dafür unsere Vorlagen. Für Künstler, die gleich auf dem Computer, Handy oder Tablett zeichnen wollen, gibt es HIER ein PNG-File als digitale Vorlage. Für Artisten, die gerne analog und mit Stiften malen wollen, gibt es HIER ein PDF zum Ausdrucken.
  3. Gebt eurer Kreation einen Namen. Ihr könnt auch euren Usernamen benutzen. Wichtig ist einfach, dass er sich in drei Teile unterteilen lässt. Eine Kreatur namens «Pf» ist nicht geeignet.
  4. Die Files (das PNG oder ein möglichst gerader Scan / ein möglichst gerades Foto) ladet ihr mit dem unten angehängten Formular hoch. Gebt den Namen unterteilt in die drei Felder ein. Zusätzlich dürft ihr noch euer Alter eingeben. Wir werden dem Tool einen entsprechenden Filter verpassen.
  5. Dann müsst ihr euch etwas in Geduld üben. Wir müssen die Bilder vorbereiten und das Tool dazu basteln. In wenigen Tagen wird dann unser lustiges Spielzeug bereit sein.
Animiertes GIF GIF abspielen

Das Wichtigste: Haltet die Breiten der Übergänge ein gif: watson.ch

Und zu guter Letzt noch dies: Wir behalten uns das Recht vor, einige der Zeichnungen nicht zu berücksichtigen. Sei das wegen Nichteinhaltung der Spielregeln oder einfach nur wegen groben Verstössen gegen den guten Geschmack.

Und jetzt los! Wir freuen uns auf eure Einsendungen! Einsendeschluss ist der 29. März.

Und falls ihr die Vorlangen verpasst habt. Hier gibt es sie noch einmal:

watson-Krogufant

Sende uns deine Zeichnung!

Datei hochladen
  • Ausgewählte Dateien

«Flatten the curve» – die Massnahmen

Video: watson/linda beciri

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Barcelona Lockdown

1 / 13
Barcelona Lockdown
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So kreativ unterrichten die Lehrer nun per Video

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

27 Tiere und andere Dinge in besonderen Farben, die dich zum Staunen bringen

Gerne wiegen wir uns von Zeit zu Zeit in der Illusion, bereits alles (oder immerhin vieles) gesehen zu haben. Dennoch findet die Welt, insbesondere die Natur, Wege, uns eines Besseren zu belehren.

Dass wir wissen, wie Alligatoren, Pinguine oder Delfine aussehen, ist eigentlich keine Selbstverständlichkeit, denn sie sind in unseren Breitengraden eigentlich nicht einheimisch. Und der Zoo, nun, der ist doch stets teurer als man glaubt. Trotzdem haben diese Tiere in unserem Weltverständnis mittlerweile nichts mehr mit Exotik zu tun. Sie sind einfach normal.

Zum Glück (zumindest in diesem spezifischen Fall) gibt es aber genetische Mutationen. Denn die sorgen dafür, dass selbst das …

Artikel lesen
Link zum Artikel