DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Wie macht man Frauen glücklich?» Das wird in anderen Ländern am häufigsten gegoogelt

Über 2 Billionen Anfragen verarbeitete Google im Jahr 2016. Ein Blick in die «Google Trends» verschiedener Länder verrät, was in den Köpfen der Einwohner so vorgeht. 
27.09.2017, 18:22
Lea Senn
Folgen

Für die meisten Länder veröffentlicht Google jeweils Ende Jahr unterschiedliche Top-Listen zu Themen, die besonders häufig in die Suchmaschine eingegeben wurden. Ausgewertet werden etwa Kategorien wie «Nationale Promis», «Events» oder «Wie funktioniert...?». 

Ein Blick darauf lohnt sich: In der Schweiz beispielsweise beschäftigte die Frage «Wie mache ich es, dass mein Bart gleichmässig wächst?» die lokalen Googler am meisten. Gleich danach folgen in der selben Kategorie (wie mache ...?) die Fragen «Wie mache ich ein Backup?» und «Wie mache ich aus dunkler Schokolade Milchschokolade?». Fragen, die man sich halt so stellt in der Schweiz.

Was aber stellt sich die Welt so für Fragen? Wir haben sämtliche verfügbaren Länder angeschaut und den jeweils interessantesten Top-Suchbegriff aller Kategorien herausgesucht und eine Menge gelernt. Zum Beispiel dies: Wer sich für eine erotische Massage interessiert, sollte nach Italien reisen. Dank haufenweise Suchanfragen sollten die Italiener inzwischen genau wissen, wie das geht!

Vorher = Gesuchter Begriff

Nachher = Ländername

Europa

Auf keinem Kontinent ist die Themen-Bandbreite so gross wie in Europa. Aber ein Klassiker ist bei praktisch jedem Land dabei: Die Euro 2016.

Amerika

In Amerika führt ein Suchbegriff praktisch jedes Ranking an: Donald Trump. Die Süd- und Nordamerikaner beschäftigen aber auch Hunde, Bohnen und Schwangerschaften.

Afrika

Für Afrika und Asien existieren leider nicht sehr viele Daten – die wenigen, dies gibt, sind aber durchaus unterhaltsam. (Nigerianische Spaghettis sehen übrigens seeeehr lecker aus.)

Asien

Man könnte meinen, Asiaten hatten im vergangenen Jahr nur zwei Dinge im Kopf: Pokémon Go und das iPhone 7. Immerhin schafften es noch einige sportliche Highlights ins Google-Ranking: Zum Beispiel das Cricket Duell zwischen Pakistan und England oder die Australien Open.

Apropos Google: Die 21 besten Krimis bei Google Street View

1 / 23
Die 21 besten Krimis bei Google Street View
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

[dhr, 15.07.2018] Karten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Recherche zeigt: Scientologe half der «Querdenken»-Bewegung aus den Startlöchern

Ein Scientologe half Corona-Demo-Organisator Michael Ballweg von Anfang an, dessen Initiative «Querdenken» aufzubauen. Recherchen von t-online und SWR zeigen, wie sich ein Mann in der Sekte und in der sektenähnlichen Organisation einbringt.

«Wir sind nicht für den Lebenslauf einzelner Aktivisten verantwortlich». Es ist eine Antwort, die von «Querdenken-711» routiniert und immer wieder kommt. Die Bewegung des Stuttgarter IT-Unternehmers Michael Ballweg wurde mit Anti-Corona-Demos in ganz Deutschland bekannt.

Kritische Fragen gab es schon viele dazu, wer bei der vom Verfassungsschutz beobachteten Organisation beteiligt ist. Nun gibt es eine neue Dimension: Ein langjähriger Scientologe war einer der ersten Unterstützer von Michael …

Artikel lesen
Link zum Artikel