DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zehn Jahre später

Die Sitcom «Friends» soll als Broadway-Musical wieder zum Leben erweckt werden



Jennifer Aniston poses for a photograph at the gala for the new movie

Bild: AP CP

Das «Friends»-Ende liegt zehn Jahre zurück, Zeit also für ein Revival. Das jedenfalls findet Jennifer Aniston, eine der damaligen Darstellerinnen. Laut Hollywood News Daily soll sich die Schauspielerin für die Idee, «Friends» als Musical am Broadway zu inszenieren, erwärmt haben.

Sie habe gar schon mit ihrer guten Freundin Sheryl Crow darüber gesprochen, wie man das Stück mit 90er-Jahre-Musik vertonen könnte. Ob das Musical allerdings ohne die zur Serie gehörenden eingespielten Lacher lustig würde, bleibt noch offen.

Dargestellt würden die Freunde nicht mehr von der alten Crew, sondern von jungen Akteuren. Das findet Hollywood News Daily schade, zu gerne sähen sie eine Reunion der ursprünglichen «Friends». Hm, wir können auch nicht mehr bieten, als dieses Foto:

Das sind die Original-«Friends»

Actors from the NBC series

Von links nach rechts sitzen oben: Matt LeBlanc, Courteney Cox Arquette und Matthew Perry.
Und unten: David Schwimmer, Lisa Kudrow, Jennifer Aniston.
Bild: AP NBC

(lue)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Einfach 17 Beispiele, wie die «Simpsons» die Zukunft immer wieder voraussagten

Seit 30 Jahren flimmern die «Simpsons» über die Mattscheibe. Die Drehbuchautoren haben bei ihren Zukunftsprognosen teils erstaunlich gut ins Schwarze getroffen – und das hat einen simplen Grund.

Als Donald Trump 2016 zum 45. Präsidenten der USA gewählt wurde, machte rasch die Runde, dass die «Simpsons» schon im Jahr 2000 seine Wahl richtig vorausgesagt hatten. Drehbuchautor Al Jean, der seit 1989 Part der Serie ist, erklärte der britischen BBC in diesem Jahr, wie es dazu kam: «Wir haben einfach nur einen witzigen Promi gesucht, den wir zum Präsidenten machen konnten.» Die Antwort fällt also reichlich unspektakulär aus. Und ganz abwegig war die Prognose schon damals nicht: Zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel