DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das neue höchste Wohnhaus der Schweiz screenshot youtube

Die Schweiz hat bald ein neues höchstes Wohnhaus – so überflügelt es die Konkurrenz

100 Meter hoch wird der «Jabee Tower» in Dübendorf – höher als jedes andere Wohnhaus der Schweiz. Wir zeigen dir, wo die anderen hohen Häuser stehen.



Seit rund dreissig Jahren gilt das Hochhaus 1 in der Siedlung Hardau in Zürich als höchstes Wohnhaus der Schweiz.

Siedlung Hardau Zürich

Die Siedlung Hardau im Abendlicht. Bild: watson

Doch nun wird das höchste der vier markanten Hardau-Hochhäuser diesen Titel verlieren: Mit exakt 100 Metern wird der «Jabee Tower» in Dübendorf fünf Meter grösser.

Und so soll der Jabee Tower aussehen (inklusive Regenbogen-Giraffen!?)

abspielen

Video: YouTube/Dynamite AG | ASW

Ab Juli 2019 stehen in der Schweiz also dreizehn Wohn-Hochhäuser, die 80 Meter oder höher sind. Für die Rangliste zählt jeweils die offizielle Höhe der Gebäudestruktur inklusive Turmspitzen, jedoch ohne Antennen und andere technische Aufbauten.

Und so sehen sie aus:

Bild

grafik: watson.ch / quelle: höchste hochhäuser der schweiz

Berücksichtigt wurden Häuser, die hauptsächlich aus Wohnungen bestehen – weshalb z.B. der Roche-Tower mit seinen  178 Metern Höhe fehlt.

Hier noch für Mobile-User:

Bild

Hier stehen die höchsten Wohnhäuser:

Bild

Gefällt ihm:

Video: watson/nico franzoni, adrian müller

Die 10 teuersten Wolkenkratzer der Welt

1 / 12
Die 10 teuersten Wolkenkratzer der Welt
quelle: picasa
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

CO₂-Gesetz könnte kippen: Städte verzeichnen tiefe Stimmbeteiligung

Die Städte melden tiefe Stimmbeteiligungen. Das CO2-Gesetz wird angesichts Umfragewerte durch die Schlussmobilisierung entschieden werden.

Am kommenden Sonntag steht fest, wie sich die Klimapolitik der Schweiz entwickeln wird. Die Stimmbevölkerung entscheidet in einem Referendum über das CO2-Gesetz, dessen Chancen derzeit alles andere als gut stehen. Dies zeigen die repräsentativen Umfragen von gfs.bern und SRF, die vor der Abstimmung veröffentlicht wurden.

Gründe für die schlechten Chancen dürften in der urbanen, städtischen Bevölkerung zu finden sein: Diese befürwortet zwar gemäss jüngsten Umfragen mehrheitlich das …

Artikel lesen
Link zum Artikel