Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Blausäurehaltiges Gas führte zu Tod von Lonza-Mitarbeiter



Die Ursache des Gasaustritts bei den Lonza-Werken Visp war auch am Montag noch nicht bekannt. Seit 2007 kam es bei den Werken zu drei tödlichen Betriebsunfällen. (Archivbild)

Das Lonza-Werk in Visp. Bild: KEYSTONE

Blausäurehaltiges Gas hat zum Tod eines Mitarbeiters im Lonza-Werk in Visp vor zehn Tagen geführt. Laut dem Chemieunternehmen trat die giftige Substanz wegen einer «Verkettung von technischen Ursachen und menschlichen Handlungen» aus der Produktionsanlage aus.

Dies hätten erste interne Abklärungen ergeben, teilte die Firma am Mittwoch mit. Diese Ergebnisse würden nun an die Behörden zur weiteren Beurteilung übergeben. Parallel zum internen Team untersuchten im Auftrag der Staatsanwaltschaft Wallis auch Spezialisten des forensischen Instituts der Kantonspolizei Zürich den Fall.

Mitarbeiter des Lonza-Werks in Visp hatten ihren Arbeitskollegen am 19. Januar bewusstlos auf dem Boden liegend aufgefunden. Der Mann starb noch vor Ort. Beim Opfer handelt es sich um einen 57-jährigen Mann aus der Region, der seit 28 Jahren in der Firma arbeitete. Es war der dritte tödliche Unfall am Standort Visp seit 2007.

Die Produktionsanlage wurde nach dem Unfall vorübergehend stillgelegt. Am Dienstag fuhr das Werk den Betrieb wieder hoch, nachdem Lonza aufgrund der Untersuchungsergebnisse Massnahmen eingeleitet hatte. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Affäre Buttet: Strafanzeige gegen Walliser Politiker wegen sexueller Belästigung

Die jüngsten Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung gegen den ehemaligen Walliser CVP-Nationalrat Yannick Buttet haben juristische Folgen. Die Generalratspräsidentin von Monthey VS, Laude-Camille Chanton (FDP), hat am 29. September Strafanzeige erstattet.

Der 34-jährige hatte den 43-jährigen Präsidenten der Walliser Gemeinde Collombey-Muraz im August beschuldigt, sie auf der Terrasse einer Bar unter Alkoholeinfluss verbal und körperlich belästigt zu haben. Sie erstattete damals keine …

Artikel lesen
Link zum Artikel