Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video: watson/lea bloch

«Ein Tag Vaterschaftsurlaub ist wie Zügeln» – ein junger Vater erzählt



«Ein Tag ist zu wenig, auch zwei Wochen sind zu wenig», das ist für Severin (26) und seine Freundin klar. Eltern zu werden bedeutet für die beiden auch die Aufgaben aufzuteilen und sich gleichwertig um den Neugeborenen zu kümmern. Mit einem so kurzen Vaterschaftsurlaub, sei das kaum möglich.

Vor allem im Vergleich zu anderen Ländern in Europa, sei die Schweiz sehr rückständig, meint Severin. «Die Schweiz ist ein Wirtschaftsland, hier wird halt extrem knauserig, mit solchen Dingen umgegangen». Zwei Wochen sei hoffentlich nicht das Endresultat dieser Debatte, meint Severin abschliessend. Das ganze Interview findest du oben im Video.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Dad Jokes: 21 Flachwitze, die nur von Vätern stammen können

Bald 20 Tage bezahlten Vaterschaftsurlaub?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bundesrat lehnt Verhüllungsverbot ab und unterstützt Gegenvorschlag

Für den Bundesrat ist die Volksinitiative «Ja zum Verhüllungsverbot» unnötig. Die Gesichtsverhüllung sei in der Schweiz ein Randphänomen, argumentierte Justizministerin Karin Keller-Sutter. Ein Verbot beschneide die Rechte der Kantone, schade dem Tourismus und helfe den Frauen nicht.

Die Volksinitiative «Ja zum Verhüllungsverbot» verlangt, dass schweizweit niemand sein Gesicht verhüllen darf. Das Verbot würde an allen Orten gelten, die öffentlich zugänglich sind - so zum Beispiel auf den …

Artikel lesen
Link zum Artikel