Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

12 Sätze, wie gemacht für die SRF-«Arena» – oder das Weihnachtsessen von watson

Ausnahmsweise gibts heute keine «Arena»-Rezension, weil wir alle am watson-Weihnachtsessen Präsenz markieren mussten. Stattdessen für euch, liebe User, 12 Sätze, die solche Anlässe ziemlich gut beschreiben.

Team watson
Team watson



An dieser Stelle sollte eigentlich, wie jeden Samstag, die «Arena»-Rezension folgen. Doch leider hatten wir genau an diesem Freitag das watson-Weihnachtsessen – und da darf bekanntlich niemand fehlen.

Damit ihr, liebe Userschaft, aber nicht ganz leer ausgehen müsst, haben wir für euch ein paar Geschehnisse gesammelt, die sowohl am Weihnachtsessen wie auch in der «Arena» zu beobachten sind.

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Es sind auch diejenigen dabei, denen man sonst eigentlich lieber aus dem Weg geht.

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Nicht der beste Ort, um Fluchwörter zu benutzen. (Machen tun's trotzdem alle.)

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Gegen Ende des Abends fallen den Meisten die Augen zu.

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Die Leute kommen eigentlich nur wegen dem Gratis-Bier nach den Reden.

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Die Reden der Chefs sind zu lang. Immer.

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Alle fallen einander ständig ins Wort.

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Der Lärmpegel steigt im Laufe des Abends.

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Im Hintergrund wird meist wie wild mit den Augen gerollt.

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Fragt man vier verschiedene Leute, wie der Abend gelaufen sei, erhält man garantiert vier komplett unterschiedliche Versionen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: Giphy

Es ist gut möglich, seinen Ruf innerhalb eines Abends zu zerstören.

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Alle ziehen sich extra schick an. Das macht das, was sie im Verlaufe des Abends sagen, aber auch nicht besser.

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy

Die interessantesten Gäste sind meist die, bei denen niemand so genau weiss, warum sie eigentlich hier sind.

Wer jetzt wirklich noch immer enttäuscht ist:

Thema der jüngsten «Arena» war das Klima und die Frage, ob Verbote die Welt retten können. Mit Moderator Mario Grossniklaus diskutierten die folgenden Gäste:

Und hier kannst du die Sendung nachschauen:

Video: SRF

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

16 unbekannte Highlights der Schweiz

Tiere verdursten im Süden Afrikas

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Funiciello und der Pragmatiker – in der Schulden-«Arena» wollen (fast) alle streiten

Nach fast zwei Monaten Burgfrieden dürfen sich die Politikerinnen und Politiker wieder uneinig sein. In der «Arena» wurde leidenschaftlich debattiert – nur einer wollte sich nicht streiten und mimte brav den Pragmatiker.

Endlich, die Politikerinnen und Politiker tun wieder das, was sie am besten können und wobei wir ihnen so gerne zuschauen: Sie streiten sich wieder! Nachdem sie in den vergangenen Wochen stets Einigkeit demonstrierten, immerfort ihr Vertrauen in die Bundesräte bestätigten und kaum Kritik an deren Entscheide äusserten, fahren sie jetzt wieder die Krallen aus. Nach fast zwei Monaten Corona-Notstand ist der Burgfrieden vorbei.

Das war bereits während der Sondersession diese Woche in der Berner …

Artikel lesen
Link zum Artikel