DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Du brauchst dein GA wegen Home-Office gerade nicht? So kannst du es online pausieren

Viele Besitzer eines Generalabonnements sitzen derzeit im Home-Office. Das GA kann nun auch per Online-Formular für dreissig Tage hinterlegt werden. Mehr Tage wollen die SBB aber nicht gewähren.



Viele Pendler pendeln nicht mehr. Die Büros verordnen Home-Office und die SBB dünnen ihr Angebot aus. Damit immerhin das teure Generalabonnement (GA) nicht ungenutzt bleibt, kann man es kostenlos für 30 Tage unterbrechen.

Für die hinterlegten Tage erfolgt eine Gutschrift, die bei der nächsten GA-Rechnung angerechnet wird (*). Bei einer Kündigung wird das Guthaben laut SBB ausbezahlt.

Seit 2015 wird das Generalabonnement (GA) auf dem SwissPass ausgegeben, hier jener von Ueli Stückelberger, Direktor des Verbandes öffentlicher Verkehr. Seit dieser Woche sind erstmals eine halbe Million GA's im Umlauf. (Archivbild)

Wer sein GA derzeit nicht braucht, kann es für 30 Tage in die Pause schicken. (Symbolbild) Bild: KEYSTONE

Dieses Maximum wird auch trotz den Corona-Massnahmen nicht erhöht. «Eine Verlängerung der 30 Tage ist nicht möglich, es können leider keine Ausnahmen gemacht werden», schreiben die SBB. Dafür haben sie neuerdings ein Online-Formular eingerichtet, wo GA-Besitzer ihr Abo digital pausieren lassen können. Nicht unterbrechen kann man das Halbtax, das GA Familia Kind, das GA Familia Jugend und das GA Hund.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Dass die Pendler nicht mehr pendeln, hat auch Auswirkungen auf die grösste Pendlerzeitung der Schweiz. Die gedruckte Auflage von «20 Minuten» wurde um einen Drittel reduziert, wie eine Sprecherin gegenüber dem Branchenportal «Klein Report» sagt. Das entspricht über 100'000 Exemplaren. (mg/ch media)

*) In einer ersten Version des Artikel hiess es, das Abo werde um 30 Tage verlängert. Das war nicht korrekt.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Coronavirus: Was du wissen musst

1 / 15
Coronavirus: Was du wissen musst
quelle: ap / zoltan balogh
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unterwegs trotz Corona-Krise – «Was soll ich zuhause machen?»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Neuer SBB-Hochgeschwindigkeitszug umfährt italienische Highspeed-Strecke

Bald locken die Sommerferien: Nach der Corona-Baisse fahren die SBB die Eurocity-Verbindungen gen Süden wieder hoch. Der Direktzug nach Bologna fährt aber nicht auf der schnellsten Route. Das steckt dahinter.

Ob zum Canale Grande nach Venedig oder an den Strand nach Ligurien: Nachdem Italien die Corona-Einreisebestimmungen gelockert hat, zieht es Schweizerinnen und Schweizer Richtung Süden. Und schon bald stehen die Sommerferien vor der Türe. «Die Nachfrage steigt deutlich», sagt Liliane Rotzetter, Sprecherin des Bahnreisespezialisten Railtour. Gerade am Montag habe die weltberühmte «Arena di Verona» angekündigt, dass im Sommer wieder Opern-Aufführungen stattfinden.

Voraussichtlich ab 13. Juni …

Artikel lesen
Link zum Artikel