DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Deux techniciens enlevent le logo Giroud Vins de la facade du batiment, ce lundi 2 juin 2014 a Sion. L'enseigne Giroud Vins va disparaitre du siege de Sion et sera remplacee par une nouvelle raison sociale,

Das Giroud-Logo wird abmontiert. Bild: KEYSTONE

Affäre Giroud

Alter Wein in neuen Schläuchen

Die neue Weinkellerei «Château Constellation» soll die Giroud Vins SA vergessen machen. Der Walliser Weinhändler Dominique Giroud selber, der wegen verschiedener Affären unter Druck steht, ist Hauptaktionär von Château Constellation.



Die neue Weinkellerei «Château Constellation» soll die Traubenlieferanten und Mitarbeiter der bisherigen Kellerei des Walliser Weinhändlers Dominique Giroud übernehmen. Giroud selbst ist Hauptaktionär, er übernimmt aber keine administrativen oder operationellen Funktionen, wie es bei der offiziellen Vorstellung der neuen Weinkellerei in Sitten am Montag hiess. Generaldirektor und Präsident von Château Constellation wird Charles-Albert Fumeaux.

Charles-Albert Fumeaux, president et directeur general de Chateau Constellation, pose pour le photographe lors d'une conference de presse presentant la nouvelle cave, Chateau Constellation anciennement Giroud Vins ce lundi 23 juin 2014 a Sion. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Generaldirektor und Präsident von Château Constellation wird Charles-Albert Fumeaux. Bild: KEYSTONE

Die Firma werde sich Transparenz, Ethik, Bescheidenheit und Arbeitseifer zu eigen machen, sagte Fumeaux. Er hofft damit, Giroud Vins SA vergessen machen zu können. Château Constellation werde Giroud Vins SA aber nicht ersetzen. Die bisherige Firma von Dominique Giroud verfolge ihre Tätigkeiten mindestens bis zum Ende der laufenden Verträge. Ab dem 1. Januar 2015 dürften sich sämtliche Mitarbeitenden von Giroud Vins zu Château Constellation angeschlossen haben, hielt Fumeaux fest.

Die ungefähr 300 Traubenlieferanten seien über die neue Situation informiert worden. «Wir setzen uns dafür ein, alle zu übernehmen.» Bis jetzt habe sich keiner der Hauptlieferanten zurückgezogen, sagte der Generaldirektor von Château Constellation. 

Verhaftung und Strafverfahren

Die Traubenlieferanten hätten bis am 10. Juli Zeit, ihre Absichten mitzuteilen. Die Vorstellung von Château Constellation fällt in eine turbulente Zeit in der Walliser Weinbranche. Der bekannte Weinhändler Dominique Giroud war am 11. Juni auf Antrag der Genfer Staatsanwaltschaft verhaftet worden.

ARCHIVBILD ZUR VERHAFTUNG DES WEINHAENDLERS DOMINIQUE GIROUD --- Dominique Giroud proprietaire de la Cave Giroud Vins et de vaches lors de l'inalpe sur l'alpage de la Combyre ce samedi 27 juin 2009 a Veysonnaz. En juin, chaque eleveur amene son troupeau de vaches a l'alpage pour l'inalpe ou il le melange a ceux de ces collegues. Des joutes spectaculaires ont lieu, lors desquelles se dessinera la hierarchie du troupeau. Les vaches combattent naturellement, pour que la plus forte d'entre elle les guide et choisisse la meilleure herbe. Les vaches passeront l'ete sous la garde de bergers avant la Desalpe au mois de septembre. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Weinhändler Dominique Giroud. Bild: KEYSTONE

Zugleich wurden ein professioneller Hacker, ein Privatdetektiv und ein Angestellter des Nachrichtendienstes des Bundes verhaftet und in Untersuchungshaft gesetzt. Sie stehen im Verdacht, Hacker-Angriffe auf Computer von zwei Journalisten ausgeübt zu haben. Gemäss dem Mediensprecher von Giroud soll der Weinhändler jedoch nie Hacker-Angriffe in Auftrag gegeben haben. Gegen Giroud läuft zudem ein Steuerverfahren.

Weiter ermittelt die Waadtländer Staatsanwaltschaft wegen Betrugs, Warenfälschung und Urkundenfälschung. Giroud wird zudem des illegalen Weinverschnitts verdächtigt. So soll er zwischen 2006 und 2009 über 350'000 Liter Wein unerlaubt gepanscht haben. (whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

UNO-Folterexperte Nils Melzer: «Der Fall Assange ist wie ein dunkles Familiengeheimnis»

Der Schweizer Jurist Nils Melzer überwacht für die UNO das Folterverbot und hat ein Buch über seine Untersuchung zum Fall des Wikileaks-Gründers Julian Assange geschrieben. Dessen Rechte seien massiv verletzt worden, sagt Melzer. Und warnt vor der «gefährlichen» PMT-Vorlage, die am 13. Juni zur Abstimmung kommt.

Sie erheben in Ihrem Buch schwere Vorwürfe gegen westliche Staaten im Umgang mit Julian Assange. Was hat Sie bei Ihrer Untersuchung am meisten schockiert?Nils Melzer: Die Erkenntnis, dass der Rechtsstaat offenbar auch in westlichen Demokratien vollkommen ausgehebelt werden kann. Ich habe in den letzten 20 Jahren oft in Kriegs- und Krisengebieten gearbeitet und viele schwere Rechtsverletzungen gesehen. Aber ich habe immer daran geglaubt, dass in den westlichen Demokratien wenigstens noch der …

Artikel lesen
Link zum Artikel