Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Von der Antifa verschickt: Bilder der Demonstration in der Nacht auf Freitag in Hombrechtikon
bild: Antifa

Vermummte demonstrieren in Hombrechtikon ZH gegen Rassismus



In Hombrechtikon ZH haben am Donnerstagabend dutzende Personen gegen Faschismus, Rassismus und Antisemitismus protestiert. Der Aufmarsch der teilweise vermummten Demonstranten war nicht bewilligt.

Gemäss Medienmitteilung der Antifaschistischen Aktionsfront nahmen 120 Personen an der Demonstration teil. Die Kantonspolizei Zürich korrigiert die Zahl gegenüber watson nach unten: «Wir haben zwischen 50 und 80 Personen gesehen». sagt Stefan Oberlin von der Kantonspolizei Zürich. 

Scharmützel mit Rechten

Näher will Oberlin nicht auf die Umstände eingehen. Über Verletzte sei nichts bekannt. Die Sachbeschädigungen hielten sich in geringem Ausmass. In einer Mitteilung schrieb die Antifaschistische Aktionsfront, die 8500-Einwohner-Gemeinde Hombrechtikon sei für die Kundgebung ausgewählt worden, weil dort das Nazi-Netzwerk «Blood & Honour Zürich» und dessen «Aktivisten verankert» seien. 

Auf Bildern der Aktion ist zu sehen, wie vermummte Personen mit Transparenten auf der Strasse marschieren. Gemäss der Antifa kam es im Laufe der Demonstration zu einer Konfrontation: Einige Rechtsextreme hätten sich am Ende dem Zug entgegengestellt und «den Hitlergruss gezeigt». Sie seien «in die Flucht geschlagen» worden und hätten «ordentlich blaue Flecken kassiert». (rar/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1

Kein Foto, kein Name: Kanton Zürich soll Job-Bewerbungen nur anonym prüfen dürfen

Ob jemand vom Kanton Zürich zum Bewerbungsgespräch eingeladen wird, soll nicht mehr anhand von Foto, Alter, Nationalität oder Geschlecht entschieden werden. Dies fordert ein Vorstoss von GLP, Grünen und SP.

Der Kanton Zürich soll bei der Vergabe neuer Jobs in der Verwaltung in Zukunft auf ein anonymisiertes Bewerbungsverfahren setzen. Bewerberinnen und Bewerber sollen weder Geschlecht noch Nationalität oder ein Bild der Bewerbung beifügen müssen.

Eingereicht wurde dieser Vorschlag von den drei Kantonsrätinnen Melissa Näf (GLP), Birgit Tognella-Geertsen (SP) und Silvia Rigoni (Grüne). Der Vorstoss sei auf Initiative der Jungen Grünliberalen entstanden, schreibt Co-Präsidentin Viviane Kägi in …

Artikel lesen
Link zum Artikel