Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Brotz lädt nur Schwarze ein: Jetzt sind alle «Arena»-Gäste bekannt



Nach der «Arena»-Sendung am vergangenen Freitag erhielt Moderator Sandro Brotz viel Kritik. Hauptgrund: Die Sendung hatte das Motto «Jetzt reden wir Schwarzen», von den vier Hauptgästen waren allerdings drei weisser Hautfarbe.

Via Twitter kündigte Brotz am Mittwoch an, dass für die kommende Sendung ausschliesslich schwarze Menschen eingeladen werden. Ausserdem wolle er sich ihrer Kritik stellen.

Mittlerweile sind auch die Gäste der Sendung bekannt. Es sind:

In der Loge:

Bild

Jovita Dos Santos Pinto, Kulturwissenschaftlerin und Mitgründerin Netzwerk Schwarzer Frauen «Bla*Sh» (Archivbild). bild: zvg

Viel Kritik an Sendung

Bereits am Wochenende reagierte SRF auf den Sturm der Empörung. Moderator Sandro Brotz kündigte am Sonntag eine Neuauflage der Rassismus-«Arena» an. «Wir haben die Kritik gehört. Und sind bestrebt, eine zweite Sendung zu Rassismus zu machen», so Brotz auf Twitter.

Bei Vertreterinnen und Vertretern der schwarzen Community in der Schweiz kam die erste Ausgabe gar nicht gut an. Auf den sozialen Medien und in Chats riefen sie zum Boykott der Sendung auf. Die Künstlerin und Aktivistin Brandy Butler empörte sich auf Instagram: «Der einzige schwarze Hauptrepräsentant in der Runde ist ein unpolitischer Komiker.»

Bei der Ombudsstelle der SRG waren bis am Montag insgesamt 130 Beanstandungen gegen die «Arena» vom Freitag eingegangen.

(jaw/amü)

Wir sprachen bereits mit Dos Santos Pinto über Rassismus:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

170
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
170Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rian 19.06.2020 13:42
    Highlight Highlight heisses Wasser auf die Mühlen der Kritiker (besonders aus der Ecke "weltwochendaily"), "schon wieder lässt sich Herr Brotz und das SRF erpressen von Schwarzen und Jakobinern" (Schwarze und Jakobiner (Linke) scheinen neue Schlagwörter von Herrn Köppel zu sein, die "Ausladung" zu einer "sachlichen" Rassismusdiskussion und/oder die Nichtwahl in den SR, etc. hat Wunden hinterlassen), viele ", ", ", Anführungszeichen.
  • noon 18.06.2020 21:56
    Highlight Highlight Apropos sind drei der KandidatInnen mit asiatischen wurzeln vertreten.
    Nur so als Info... das ist jetzt halt Definitionssache...
    Sind alle die nicht weiss und blond sind schwarz?
    Also ich persöndlich würd sagen es giebt 1000 Abstufungen zwischen komplett weiss und komplett schwarz.
    Demnach wär die Arena diesmal mit ziemlich breitem Spektrum vertreten.
    Und nicht schwarz sondern multikulturel aufgestellt,
    und doch sind alle schweizerInnen.
    Also ich bin gespannt und positiv dass es einen zweiten Versuch gibt und hoffe auf eine gute Diskusion morgen.
  • Kruk 18.06.2020 13:54
    Highlight Highlight "jetzt reden wir schwarzen"

    Jovita dos santos Pinto und Frau Binkert sind für mich ganz klar Weisse.

    Ihr könnt das anders sehen, wer dies aber als Beleidigung versteht ist ein Rassist.
    • Hierundjetzt 18.06.2020 15:07
      Highlight Highlight Klar, eine Nigerianerin ist plötzlich weiss, weil der Kruk das jetzt so will.

      Aus Gründen.

      Arena letztes Mal nicht gesehen? Eben

      Hopp ab ins SRF-Archiv mit Dir
    • Kruk 18.06.2020 16:16
      Highlight Highlight Eine Nigerianerin?

      Und was soll jetzt die Nationalität mit der Hautfarbe zu tun haben?

      Genau das wollen wir doch nicht mehr. Wir wollen auch nicht mehr hören "eine Schweizerin ist plötzlich schwarz, das geht doch nicht"

      Ja für mich sind sie von der Hautfarbe her halt eher weiss, ich habe ja gesagt ihr dürft dies anders sehen.
    • Hierundjetzt 18.06.2020 18:27
      Highlight Highlight Sie. Ist. Nicht. Weiss. Hergott.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hockey-Fan 18.06.2020 13:03
    Highlight Highlight Alles Frauen???? Da könnte man(n) sich doch glatt diskriminiert fühlen ...
  • Carry62 18.06.2020 11:59
    Highlight Highlight Anti Rassismus Debatte...
    6 Frauen und 2 (Quoten?)Männer...

    Wo bleibt der „Aufschrei“ der Männer?
    🙄😂
  • eddie_c 18.06.2020 11:58
    Highlight Highlight Wo ist der Kiko? Er und Frau Binkert waren die einzigen mit vernünftige Argumente. In der neuen Fassung sind es wahrscheinlich 2 Personen, die eine andere Meinung als die 6 Sozialwissenschaftler vertreten werden.

    Unausgewogen.
    • Clank 18.06.2020 15:20
      Highlight Highlight Kiko war extrem unhöflich und respektlos: redete ständig den Leuten in Wort rein, machte sich über sie lustig, griff sie persönlich an, dutzte sie.
      Selber war er aber uninformiert und unfähig seine Argumente verständlich rüberzubringen, stattdessen hing er nur an weitere Klischees. Nichts gegen ihn persönlich, aber man merkte, dass er selten solche sachliche Debatte führt.
    • eddie_c 18.06.2020 16:09
      Highlight Highlight Da gebe ich dir grundsätzlich recht. Seine Message war mMn im Kern eindeutig und in Opposition zu den Progressiven.
  • Warumnicht 18.06.2020 11:46
    Highlight Highlight Warum nicht die Arenasendung im Dunkeln durchführen!? 😂 Ironie off
    • De-Saint-Ex 18.06.2020 14:56
      Highlight Highlight ... Und versucht es auch noch als Ironie zu verkaufen... und nein, es ist nicht mal rassistisch... einfach nur unsäglich doof...
  • Hans Jürg 18.06.2020 10:48
    Highlight Highlight Ich fände es schön, wenn die Moderation auch von einer/einem Schwarzen moderiert würde.

    Es gibt da z.B. beim Schweizer Fernsehen Angélique Beldner, die könnte das sehr gut.

    • rodolofo 18.06.2020 14:06
      Highlight Highlight Wir wollen ja den Rassismus von "Weissen" (sind ja eigentlich mehr Schweinchen-rosa bis orange) nicht mit einem Gegen-Rassismus von "Schwarzen" (sind ja eigentlich mehr beige bis Kaffeebohnen-braun) bekämpfen, oder?
    • Hans Jürg 18.06.2020 14:39
      Highlight Highlight Also wenn Du (ich unterstelle Dir, dass Du weiss bist), das schon als Rassismus gegen Weisse siehtst...

      Es ist immer wieder erstaunlich. Weisse werfen den Schwarzen vor, sie seien zu mimosenhaft, wenn sie der alltägliche Rassismus störe.

      Wenn aber mal etwas gemacht wird, wo Schwarze etwas bevorteilt werden, kommen die Weissen gleich mit der Rassismuskeule. Das zeigt ganz klar, wer eigentlich die wahren Mimöschen sind.
    • Hierundjetzt 18.06.2020 15:10
      Highlight Highlight Beldner moderiert eine Spielsendung und soll jetzt eine Politsendung leiten? Ähä

      Nur weil Du mal im KV „Buchhaltung“ hattest bist Du wohl jetzt kaum CFO Deines Unternehmens.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Antichrist 18.06.2020 10:44
    Highlight Highlight Alles völlig unbekannte Menschen. Ist wirklich kein relevanter Promi von Rassismus betroffen?
    • Real John Doe 18.06.2020 11:32
      Highlight Highlight Wäre es glaubwürdiger wenn ein "relevanter Promi" über das Thema spricht?
    • rodolofo 18.06.2020 14:07
      Highlight Highlight Roberto Blanko?
  • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 18.06.2020 10:23
    Highlight Highlight Wenn Brotz ein bisschen Selbstironie hat, dann zieht er dieses Tshirt an. 😂

    Benutzer Bild
    • ldk 18.06.2020 12:59
      Highlight Highlight Haha, yes! 😂
    • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 18.06.2020 15:03
      Highlight Highlight An den vielen Blitzen sieht man auch, wie viele Leute Null Komma Zero Humor haben.
    • Levi Vodica 18.06.2020 18:41
      Highlight Highlight Naja man kann das Bild auch mit Humor unlustig finden. Also finde es weder rassistisch noch unpassend oder schlimm. Halt einfach nur unlustig.
  • Ueli der Knecht 18.06.2020 09:58
    Highlight Highlight "Mittlerweile sind auch die Gäste der Sendung bekannt."

    Die Gästeliste verspricht jedenfalls eine geballte Ladung Intelligenz und Eloquenz. Da bin ich nun wirklich gespannt.

    Dass Brotz nicht auch die Moderation abgibt, macht auf mich immer noch einen paternalistischen Eindruck. Auch Paternalismus (zB. in der Entwicklungshilfe) ist ein ursächlicher Teil des strukturellen Rassismus.
    • Maragia 18.06.2020 11:55
      Highlight Highlight Ein guter Moderator kann neutral über so etwas berichten ohne voreingenommen zu sein.
    • Senape 18.06.2020 12:35
      Highlight Highlight Verstehe dich gut. Aber vielleicht ist es auch ok, dass er die Chance zur Rehabilitierung bekommt...
    • Hierundjetzt 18.06.2020 13:02
      Highlight Highlight Klar. Eine Politsendung zu moderieren ist ja wie Nachrichtensprechen. Oder Tontechniker. Hauptsache Fernseh.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Freedoom Fighter 18.06.2020 09:40
    Highlight Highlight Nur Sozis und Kulturbeauftragte... sehr ausgewogen :D
    Warum nicht einen Adrian Spahr?
    • SaraSera 18.06.2020 10:06
      Highlight Highlight @Freedoom Fighter: Tut es der Debatte gut, mit einem wegen Rassen-Diskriminierung Verurteilen über dieses Thema zu sprechen?
    • yanoi 18.06.2020 10:18
      Highlight Highlight svp und fdp sind ja auch dabei...
    • Silent_Revolution 18.06.2020 10:24
      Highlight Highlight @SaraSera

      Wenn es nur um die BLM Debatte und nicht um Diskriminierung an sich geht, geht es primär um Polizeigewalt und da wäre Spahr doch wohl ein Kandidat?

      Wenn wir eine richtige Debatte über Fremdenfeindlichkeit in diesem Land führen wollen, dann kommen wir ohnehin nicht drum herum uns mit der Diskriminierung von und durch Menschen aus dem Balkan zu befassen. Da ist Täter und Opfer oft nahe beisammen.

      Denn was in der Schweiz meist "lediglich" eine Abneigung gegen Fremde ist, ist in Balkanregionen teilweise purer Hass.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kopkunka 18.06.2020 09:39
    Highlight Highlight Egal was die Arena macht, sie kann es nie allen recht machen. Ich persönlich finde eine Arena mit ausschliesslich dunkelhäutigen Gästen eine gute Reaktion. Es ist doch interessant, mal hinzuhören, was potenziell Betroffene zu sagen haben und bestenfalls von ihren Erfahrungen etwas mitzunehmen. Wer sagt, dass nicht nur Schwarze vom Rassismus betroffen sind, hat selbstverständlich Recht, aber lenkt damit wieder vom eigentlichen Thema ab (#blacklivesmatter). Meiner Meinung nach wäre es interessant zu erfahren, inwiefern das Problem in der Schweiz existiert und was man dagegen tun könnte.
  • Masta Ace 18.06.2020 09:36
    Highlight Highlight Will jetzt nicht schon wieder haten, aber es sind nur Frauen bis auf einen Mann. Gibt wahrscheinlich wieder ein Shitstorm😝
  • Antichrist 18.06.2020 08:35
    Highlight Highlight Brotz provoziert absichtlich, er kann es sowieso niemandem recht machen, weder rechts noch links. Bessere gratis Werbung ist gar nicht möglich.
    Die Arena ist ein kommerzielle Sendung, die sendet, was Quote bringt, das Thema ist völlig egal. Die Leute regen sich auf, als ob es um die Zusammensetzung des Bundesrates ging.
  • TT (TraugottTaugenichts) 18.06.2020 01:47
    Highlight Highlight Ach der Brotz... Moderiert er nun "Forum" oder "Club"? ää was? "Arena" .. hmm, ich bin nun etwas verwirrt über die SRF Formate. Hat er denn nun genügend Schwarze gefunden?
    Ich fand übrigens Kiko in der Vorsendung der Einzige vernünftige in der Runde. Bei so Zitaten wie: "für mich war Schwarz, also so RICHTIG Schwarz" oder "Es gibt da eine Partei, die offen rechtsradikal ist" ..das waren in der Sendung die Clowns, so neben dem Trump-Jünger. Ach ja, bin gespannt und hab schonmal Microwellen-Popcorn gekauft.
  • Stambuoch 17.06.2020 13:59
    Highlight Highlight Es ist schon an sich seltsam, dass man suggeriert, dass Rassismus nur an der Hutfarbe sich festmacht.
    Was ist mit dem Rassismus gegenüber Leuten, mit eindeutig fremden Nachnamen (-ic etc.)?

    Ja, Rassismus entsteht aus Steorotypisierung. Und das beginnt bei uns schon "intern". Kurt Frühs Filmcharaktere bauten darauf auf. Er gab gewissen Dialekten einen Steorotypen und diese haben sich bis heute gehalten. Auch eine Früh-Form des Rassismus. Und davor sind nicht einmal Linke verschont in ihrem Denken, gälle-sy Frau Badran...
    Dazu gab es einmal eine Studie: https://aeppli.ch/Works/Baseldeutsch.pdf
    • BVB 17.06.2020 22:34
      Highlight Highlight Das ist eine andere Diskussion. Rassismus und Xenophobie sind eben nicht das gleiche.
    • Grubinski 18.06.2020 07:20
      Highlight Highlight Ich habe selber einen fremden Nachnamen und habe deshalb auch mein Leben lang Ablehnung erfahren, vor allem im beruflichen Bereich. Und das trotz Geburt in der Schweiz, schweizer Ausweis, schweizer Kollegenkreis, Militärdienst und einwandfreiem Leumund. Für mich war das aber eher aus Fremdenfeindlichkeit und Arroganz, als aus Rassismus.
    • Big_Berny 18.06.2020 08:42
      Highlight Highlight Rassismus bezieht sich nunmal auf die Rasse. Was du ansprichst hätte ich eher als Fremdenhass oder generell Diskriminierung bezeichnet.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Marc Allenbach 17.06.2020 13:46
    Highlight Highlight Wir hatten die letzten Jahrzehnte kaum Rassismus in der Schweiz, wir sind jedoch drauf und dran welchen zu schaffen. Es braucht MITEINANDER um Verständnis für einander zu schaffen und nicht isolierte Debatten und Demos.
    • Mr. Malik 17.06.2020 22:19
      Highlight Highlight "kaum Rassismus in der Schweiz"
      ...Geeenau....
      Aber nur nicht genau hinschauen...

      "Verständnis für einander.." so eine typische, abgedroschene Politikerphrase...

      1. Es zeugt nicht gerade von Verständnis,
      die Lebensrealität anderer zu negieren, die regelmäsdig Rassismus erleben.

      2. Warum soll ich Verständnis für Rassisten aufbringen. Hab langsam keinen Bock mehr...


      Würde auch gerne Allenbach zum Nachnamen heissen und ein bischen arischer aussehen.. muss schön sein...


      Sei dir wenigstens deiner Privilegien bewusst, Mann...

    • Marc Allenbach 17.06.2020 23:31
      Highlight Highlight Das Problem ist dass man Begriffe wie Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit und Skepsis nicht von Rassismus unterscheidet. Das sind völlig andere paar Schuhe. Und falls Sie glauben dass ich im Ausland keine Fremdenfeindlichkeit erfahren habe nur weil ich Allenbach heisse, liegen Sie aber völlig daneben. Ich habe lange in Asien und Lateinamerika gelebt. Skepsis und Fremdenfeindlichkeit ist KEIN Schweizer Problem, es ist menschlich (was nicht heissen soll dass ich das gut finde). Ich bleibe dabei: Man sieht Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz, aber kaum Rassismus. Wir machen hier sehr viel gut!
    • p4trick 17.06.2020 23:35
      Highlight Highlight "kaum Rassismus in der Schweiz" OK der war gut....
    Weitere Antworten anzeigen
  • chicadeltren 17.06.2020 11:18
    Highlight Highlight Solange er dann Schwarze mit unterschiedlichen Meinungen und nicht einfach die gesamte Demotruppe einlädt, ist das eine gute Idee.
  • So en Ueli 17.06.2020 10:51
    Highlight Highlight Warum nur Menschen mit schwarzer Hautfarbe? Dürfen hellhäutige demnach sich nicht über Rassismus äussern? Über diese Thematik soll mit Menschen aller Couleur und Herkunft diskutiert werden. Einer Gruppe exklusiv eine Stimme geben, finde ich wiederum verkehrt, genau so verkehrt wie der erste Versuch.
    • Clank 17.06.2020 11:44
      Highlight Highlight Ähm vielleicht ... weil der SRF ihre Sendung als «Jetzt reden wir Schwarzen» verkauft.

      Kannst dich beim Arena-Team beschweren.
    • neoliberaler Raubtierkapitalist 17.06.2020 12:30
      Highlight Highlight Dann sollte man die Sendung anders nennen.
    • Schso 18.06.2020 06:23
      Highlight Highlight Ja, Rassismus geht alle an. Aber in der Sendung soll es darum gehen, aus Sicht der Schwarzen die Situation in der Schweiz zu betrachten. Da macht es dann schon sinn, dass man Schwarze einlädt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • De-Saint-Ex 17.06.2020 10:42
    Highlight Highlight Die erste Ausgabe kam nicht „nur“ bei Vertretern der schwarzen Community schlecht an.
    Und jetzt also „nur“ schwarze Gäste? Herr Brotz scheint die Thematik immer noch nicht ganz begriffen zu haben.
    Und noch ein Wort zu wieso kritisiert wurde, dass der einzige eingeladene schwarze Gast ein Komiker ist: schaut Euch Blackfacing Minstrels zur Belustigung der weissen Zuschauer (und weil schwarze nicht auftreten dürften) an.
    Dann versteht Ihr‘s vielleicht.
    • Maracuja 17.06.2020 11:47
      Highlight Highlight @de-Saint-Ex

      Diese gute Schwarze(r) / schlechter Schwarze(r) - Bewertungen, die nun von beiden politischen Seiten abgegeben werden, stören mich. Auch wenn zu Recht bemängelt wird, dass die Schwarzen in der Arena ungenügend vertreten waren, die Assoziationen von linker Seite zu Kiko sind z.T. echt widerlich. Vielleicht wäre es Zeit, mal über die Bilder/Vorurteile im eigenen Kopf nachzudenken und nicht nur mit dem Finger auf SVPler zu zeigen.
    • De-Saint-Ex 17.06.2020 12:58
      Highlight Highlight Du scheinst mich nicht zu verstehen oder kennst die Geschichte um die Sklaverei und darauf folgende Segregation nicht.
      Der Umstand, dass der einzige schwarze, der überhaupt eingeladen wurde Komiker ist, hat nun mal den faden Beigeschmack, dass während Jahrzehnten Schwarze durch Weisse gemimt wurden, um sich öffentlich über sie LUSTIG machen zu können. Ich verstehe, dass da Schwarze das Gefühl haben, dass, erst noch in ernster Angelegenheit, als einziger Teilnehmer wieder nur ein „Clown“ zugelassen wurde um sie zu vertreten. Das hat doch mit KIKO als Person nichts zu tun.
    • So en Ueli 17.06.2020 13:28
      Highlight Highlight Die Arena ist doch eigentlich eine Plattform für Politik, wenn sich mehr Menschen mit anderer Hautfarbe dafür interessieren würden und sich auch entsprechend in einer Partei aktiv wären und sich nach oben arbeiten, wären solche Sendungen auch etwas farbiger. Inklusion kann nicht erzwungen werden, sondern sie muss gelebt werden. Wer dabei sein will, der oder sie darf das, man muss einfach dazu etwas leisten. Wenn ich in die Politik will, um etwas zu ändern, dann muss ich mich etwas tun, ich muss leisten, damit ich in eine entsprechende Funktion komme.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Waldorf 17.06.2020 10:18
    Highlight Highlight Ich finde, man sollte einen SVP Politiker mit afrikanischer Abstammung einladen.
    • Freedoom Fighter 17.06.2020 10:20
      Highlight Highlight haben sie bereits gemacht.. Frau Binkert.
    • Waldorf 17.06.2020 10:46
      Highlight Highlight Ich fühle mich entlarvt.
    • Jimmy :D 17.06.2020 10:51
      Highlight Highlight oder ihn?
      Play Icon
    Weitere Antworten anzeigen
  • neutrino 17.06.2020 10:06
    Highlight Highlight Denke nicht, dass sowas der Sache dienlich ist. Ich bin dafür, dass man beleidigende Begriffe (Mohrenkopf, etc.) austauscht, aber: eine Arena mit explizit nur Schwarzen zu machen, verstärkt das Problem. Ist ein Mischling auch ein Schwarzer? Ein Inder? Ein Tamile? Es fühlen sich einfach andere ausgeschlossen, die auch betroffen sind, zB. Südostasiaten. Rechtsextreme oder clowneske Positionen (Geissbühler, Foley) müssen ausgeschlossen werden, da diese das Problem gar nicht sehen - aber ansonsten muss die ganze Gesellschaft (auch Weisse) an der Diskussion teilnehmen können.
    • Blümerant 17.06.2020 21:52
      Highlight Highlight Es braucht nicht eine Diskussion. Die Schweiz benötigt Unterricht& Information, um zu lernen. Nicht Betroffene sollen zuhören. Schwarze leben noch immer mit den Nachwirkungen der Sklaverei. Asiaten z.B.kämpfen neben der Tatsache, dass Sie anders aussehen nicht mit diesem Erbe. Rassismus ist nicht nur jemanden wegen seiner Hautfarbe zu diskriminieren. Insbesondere der strukturelle Rassismus greift viel tiefer.Weltweit leiden Afro-Amerikaner unter den Folgen der Kolonialisierung. Andere Bevölkerungsgruppen leiden heute, weil sich die Geschichte dahingehend am Wiederholen ist.(zBKleiderindustrie)
    • LeChef 17.06.2020 22:17
      Highlight Highlight Kann deinen Einwand verstehen. Aber der Zug war schon abgefahren, als die Arena-Redaktion naiverweise den Titel "Jetzt reden wir Schwarzen" gesetzt hat. Da müssen natürlich jetzt auch liefern, ist auch gut so. Die Idee an sich finde ich aber auch wenig sinnvoll.
    • LeChef 17.06.2020 23:06
      Highlight Highlight @Blümerant: Dir ist schon bewusst, dass auch die USA mal eine Europäische Kolonie waren? Äthiopien dagegen war übrigens nie eine Kolonie (ausser in den 30ern kurz durch die Italiener), und es ist dem Land offenbar auch nicht so gut bekommen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ja ne, ist klar 17.06.2020 09:42
    Highlight Highlight Ich bin der Meinung daß auch ein schwarzer Moderator in diese Sendung gehört
    • Basti Spiesser 17.06.2020 10:46
      Highlight Highlight Und ein schwarzer Kamaramann? Ein schwarze Regier?
    • Mike Milligan 17.06.2020 14:16
      Highlight Highlight Ich bin für Bruno den Kameramann
  • Posersalami 17.06.2020 09:40
    Highlight Highlight Wieso nur Schwarze? Was ist mit anderen, von Rassismus betroffenen Gruppen?
    • Maracuja 17.06.2020 10:05
      Highlight Highlight SRF will/wollte eine Sendung zum Thema BLM machen und nicht zu Rassismus im Allgemeinen. Dass auch andere Gruppen von Rassismus betroffen sind, trifft zu, aber wenn eine Sendung „Jetzt reden wir Schwarzen“ betitelt wird, ist es nur konsequent, dass man Schwarzen eine Plattform gibt.
    • Posersalami 17.06.2020 10:37
      Highlight Highlight stimmt
    • toasted1974 17.06.2020 10:42
      Highlight Highlight Genau diesen Kommentar wollte ich ebenfalls schreiben. Rassismus betrifft nicht nur Menschen mit schwarzer Hautfarbe, sondern auch solche mit dunkler Hautfarbe oder asiatisch aussehende Menschen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • drjayvargas 17.06.2020 09:39
    Highlight Highlight Wenn über Rassismus gesprochen werden soll, gehörten da nicht auch andere eingeladen, welche immer wleder rassistisch beleidigt werden? Ich denke da auch zB an Asiaten, Latinos, usw.
    • FrancoL 17.06.2020 10:01
      Highlight Highlight Wieso machen Sie den Rassismus nur an der Hautfarbe und dem Aussehen fest?
    • Maracuja 17.06.2020 10:13
      Highlight Highlight SRF wollte auf den Zug BLM aufspringen und hat die Sendung auch entsprechend betitelt „Jetzt reden wir Schwarzen“. Mit Kiko war jemand mit Wurzeln aus der Karibik eingeladen, da haben sich weisse Kommentatoren empört, der sei nicht schwarz sondern Hispanic.
    • Waldorf 17.06.2020 10:15
      Highlight Highlight Nein. Es geht spezifisch um blm.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kyle C. 17.06.2020 09:38
    Highlight Highlight Die Arena hat nichts verstanden wie mir scheint. Diese Reaktion nur dunkelhäutige Gäste einzuladen deutet doch genau darauf hin, dass weisse und dunkelhäutige Menschen wie 2 unterschiedliche Spezies behandelt werden. Und das Staatsfernsehen untermauert dies auch noch. Obwohl die Problematik ja genau in der Interaktion zwischen den Hautfarben besteht.

    Wäre ich dunkelhäutig, würde ich mich weigern, mich in dieser einfarbigen, äh, eindimensionalen Sendung zu exponieren.
    • Waldorf 17.06.2020 10:16
      Highlight Highlight Du kannst aber nicht wissen, was du denken würdest, wenn du dunkelhätig wärst.
    • Clank 17.06.2020 11:51
      Highlight Highlight Im Gegenteil Kyle C:
      Eine Sendung, wo die Schwarzen auf eine Seite sind und die Weissen auf der anderen Seite stehen, würde die Gesellschaft in 2 gegeneinander kämpfende Spezies aufteilen. Eine Sendung mit ausschlisslich Schwarzen ist ja auch nichts anderes als eine "normale" Arena-Sendung mit nur Weissen und würde zeigen, dass auch unter den Schwarzen verschiedene Meinungen vertreten sind. Nicht alle sofort BLM-Aktivisten sind. Wenn nur Weisse an einer Arena eingeladen sind, machst du ja auch nicht solche Schlüsse.
    • circumspectat animo 17.06.2020 12:21
      Highlight Highlight @Waldorf

      Weil Dunkelhäutige anders denken ?
    Weitere Antworten anzeigen
  • quad 17.06.2020 09:17
    Highlight Highlight Herr Brotz müsste fairerweise und der "Political Correctness" wegen auch noch "ausgetauscht" werden ... ein SRF Kasperlispiel das seines gleichen sucht.
    • FrancoL 17.06.2020 10:02
      Highlight Highlight Ob dies eine ausgewogene Wertung ist? oder ist es ein Kasperletheater weil Du es so siehst?
    • ueberfluessig 18.06.2020 06:38
      Highlight Highlight quad .
      EINE arena mit schwarzen gästen solltet sogar ihr verkraften!
      es gibt ja noch alle anderen arena-sendungen, die mehrheitlich ausschliesslich weiss besetzt sind.

      die einen nennens political correctness, die anderen einfachste logik, weil:

      thema: bml
      titel: jetzt reden wir schwarzen
  • N. Y. P. 17.06.2020 09:06
    Highlight Highlight @Herr Brotz

    Es braucht auch Weisse. Am besten SVP'ler. Es braucht Gegenpositionen. Sonst wird das wieder nichts.

    Langsam wird mur drümmlig, zwischen all den Einkaufstaschen, Burkas, Mohrenköpfen, Sujetbesprechungen, Genderthemen, Political Correctness, Shitstürmen..
    • Thomas Oetjen 17.06.2020 09:31
      Highlight Highlight Braucht es das? Ist Rassismus eine Frage des Pro und Contra? Der Meinung bin ich nicht.
    • N. Y. P. 17.06.2020 09:37
      Highlight Highlight @Thomas Oetjen

      Da gebe ich dir recht. Gegenpositionen ist das falsche Wort. Es kann kein pro und contra zu Rassismus geben.

      Sagen wir, es braucht Schwarze und Weisse in der Sendung.
    • Maracuja 17.06.2020 09:48
      Highlight Highlight @N.Y.P.

      Weisse bzw. SVPler kamen bereits in der 1, Sendung zum Thema BLM zu Sprache. Da SRF die 1. Sendung „Jetzt reden wir Schwarzen“ betitelte, dieser Ankündigung aber nicht nachkam (Herr Foley, Frau Geissbühler und Frau Marti dürfen sich gerne zum Thema äussern, aber nicht als „wir Schwarze“), holt SRF das Thema jetzt halt nach - etwas peinlich. Da Schwarze nicht eine einheitliche Meinung haben, finde ich ihren Ruf nach Gegenpositionen verfrüht. Lassen wir uns überraschen, eine Sendung fernab vom üblichen Parteienhickhack wäre zumindest eine Abwechslung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • John Steam in the snail hole 17.06.2020 09:05
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Toni.Stark 17.06.2020 09:04
    Highlight Highlight Tja einfach eine Woche zu spät...
    • Maracuja 17.06.2020 09:57
      Highlight Highlight Versteh die aktuelle Blitzkultur auf Watson nicht. Toni.Starks Statement entspricht Tatsachen.
  • circumspectat animo 17.06.2020 08:59
    Highlight Highlight Ist das jetzt eine Trotzreaktion ? Was soll das ? Rassismuss geht Schwarze und Weisse etwas an aber er soll Leute Einladen die das Thema auch wirklich repräsentieren.
    Es wirkt auf mich fast so als wolle Herr Brotz und die Arena einer ernsthaften Diskussion aus dem Weg gehen.
    • RicoH 17.06.2020 10:24
      Highlight Highlight Ist es keine ernsthafte Diskussion, wenn Herr Brotz betroffene zu Wort kommen lässt?
      Oder mit anderen Worten, ist es erst eine ernsthafte Diskussion, wenn auch nicht betroffene ihren Senf dazu geben können?
  • Herbibi 17.06.2020 08:51
    Highlight Highlight Ich finde das keine gute Idee. Riecht nach shaming, politisch überkorrekt. Ich höre schon die Hasskommentare nach der Sendung. Miteinander wäre besser gewesen.
    • ueberfluessig 18.06.2020 06:48
      Highlight Highlight hasskommentare nach EINER einzelnen sendung mit schwarzen schweizern?

      falls das so eintrifft, sagt das einiges aus!

      es gibt vielleicht doch mehr zu tun, als wir wahr haben wollen.
  • Ueli der Knecht 17.06.2020 08:44
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • календулa 17.06.2020 09:32
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Erklärbart. 17.06.2020 08:43
    Highlight Highlight Eigentlich eine gute Idee - aber auch "nachhaltig"? In den anderen ca. 45 Sendungen im Jahr kommen ja mehrheitlich Weisse. Und das meine ich nicht mal wertend - man soll Leute mit entsprechenden Kompetenzen und Wissen zum Thema der Sendung einladen und nicht aufgrund ihrer Hautfarbe.
    • UncleHuwi 17.06.2020 09:26
      Highlight Highlight Meinst du nicht dass farbige Menschen am besten beurteilen können wie es ist farbig zu sein?🤷‍♂️
    • Chris69 17.06.2020 10:00
      Highlight Highlight klar können es farbige Menschen am besten beurteilen, aber gibt es wirklich eine spannenden Sendung, wenn 4 farbige Menschen uns erzählen, wie es ist farbig zu sein. Da wäre eine Doku viel besser als ein Diskussionsforum
  • Peter Vogel 17.06.2020 08:42
    Highlight Highlight Er hätte gut daran getan das Thema auf sich beruhen zu lassen. Jetzt gibt es wohl einen 2. Shitstorm für Sandro.
    • Aerohead 17.06.2020 14:11
      Highlight Highlight Das Thema auf sich beruhen zu lassen? Nein. Selten gelesen, dass sich jemand eines Problems so derart nicht bewusst ist.
    • Human 18.06.2020 09:20
      Highlight Highlight Ja wir können das Thema auch bleiben lassen und ewig so weiter machen mit dem Alltagsrassismus der überall herrscht.
    • Peter Vogel 18.06.2020 11:10
      Highlight Highlight Stimmt. Man könnte meinen wir hätten hier Baumwollfelder mit Sklavenarbeitern so schlimm ist das hier....schrecklich
    Weitere Antworten anzeigen
  • CapD17 17.06.2020 08:36
    Highlight Highlight Gute Idee. Wenn sie unterschiedliche Meinungen haben.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 17.06.2020 09:57
      Highlight Highlight Das wird schwierig denn Rassismus ist nicht verhandelbar. Sind wir gespannt wie das Thema heissen wird.
    • Maracuja 17.06.2020 10:20
      Highlight Highlight @nadasagenwirjetzteinfachmal: Das wird schwierig denn Rassismus ist nicht verhandelbar.

      Danke für das klare Statement, Rassismus ist nicht verhandelbar. Unterschiedliche Meinungen, was diesbezüglich die dringendsten Probleme sind, gibt es aber unter Schwarzen durchaus.
    • Dr no 17.06.2020 10:52
      Highlight Highlight @ na... die Frage ist vielmehr: Was ist überhaupt Rassismus ? Wer definiert das ?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scaros_2 17.06.2020 08:32
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
    • Maracuja 17.06.2020 08:51
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.

Ärzte verbreiten Corona-Mythen in Schweizer Fachblatt – die Reaktionen folgen prompt

In der Schweizerischen Ärztezeitung haben Doktoren Corona-Mythenverbreitet. Das blieb nicht widerspruchslos. Die Vereinigung FMH und andere Ärztinnen reagierten mit Repliken.

Will man den Puls der Ärztinnen und Ärzten in der Schweiz fühlen, sollte man zur «Schweizerischen Ärztezeitung» (kurz SÄZ) greifen. Das Blatt feiert dieses Jahr sein 100-jähriges Jubiläum und gilt neben dem «Swiss Medical Forum» als meistgelesene medizinische Fachzeitschrift.

Die Ärztezeitung liefert Einblicke in die medizinische Arbeit und berichtet über Erkenntnisse der Wissenschaft oder der Behörden. Wie jedes anständige Branchenblatt, findet sich auch hier eine Leserbrief-Rubrik. Während …

Artikel lesen
Link zum Artikel