Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frau überlebt zwei Tage und zwei Nächte in Walliser Gletscherspalte

Eine russische Touristin nur in kurzen Hosen ist nach zwei Tagen und zwei Nächten lebend aus einer Gletscherspalte im Wallis gerettet worden. Die Frau war laut Air Zermatt am Sonntag in eine Spalte gefallen und am Dienstag von Alpinisten zufällig entdeckt worden.

Die in Deutschland wohnhafte Russin sei am Sonntag in kurzen Hosen und ohne entsprechende Ausrüstung alleine auf dem zerklüfteten Grenzgletscher unweit der Monte-Rosa-Hütte spazieren gegangen, teile das Bergrettungs- und Flugunternehmen Air Zermatt am Mittwoch auf Facebook mit. Dabei fiel die Frau «unglücklich» rund zehn bis fünfzehn Meter tief in eine Spalte auf dem Grenzgletscher.

Zwei Nächte lange habe die Verunfallte auf einer Eisbrücke ausharren können, teilten die Retter weiter mit. Eine Bergsteigergruppe, die in Richtung Italien unterwegs war, habe die Frau schliesslich aus dem Loch rufen hören. Die Touristin wurde unverletzt geborgen und mit milder Unterkühlung mit einem Helikopter in ein Spital geflogen.

«Wunder-Rettung»

Die Frau war laut Angaben der Retter allein unterwegs. Da auch keine Vermisstmeldung bei der Polizei eingegangen sei, könne die Gerettete von Glück reden, dass sie von einer Gruppe von Alpinisten aus dem kleinen Loch gehört worden sei, schrieb Air Zermatt.

«Die Bergrettung Zermatt hat in den letzten 20 Jahren keine derartige Wunder-Rettung aus einer Gletscherspalte erlebt», hiess es in der Mitteilung. Die Aufenthaltsdauer in der Spalte von rund 48 Stunden sei eine lange Zeit, sagte ein Pilot der Air Zermatt gegenüber dem Lokalsender Radio Rottu Oberwallis. Die Körpertemperatur der Frau habe laut einem Arzt noch 34 Grad betragen.

Der Grenzgletscher im Monte-Rosa-Massiv oberhalb von Zermatt befindet sich auf gegen 4000 Metern über Meer. Er gilt als Hauptarm des Gornergletscher-Systems. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Mehr Polizeirapport: