Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV - Versicherungskarten verschiedener Krankenkassen, aufgenommen am 5. Juni 2009 in Zuerich, Schweiz. - Zu den Ergebnissen der 2. SRG-Trendumfrage der eidgenoessischen Volksabstimmung am 28. September 2014 stellen wir Ihnen dieses Themenbild zur verfuegung. Die beiden Abstimmung laufen unter den Titeln

Bild: KEYSTONE

Jetzt wechseln wieder alle die Krankenkasse – das musst du wissen, wenn du es auch tun willst



Die Krankenkassenprämien steigen 2016 durchschnittlich um 4 Prozent. In diversen Kantonen müssen vor allem Junge richtig bluten. 

Wie und wann soll ich kündigen?

Wenn du dich aufgrund von Prämienrechnern wie diesem vom Bund oder diesem von Comparis oder aus anderen Überlegungen für den Wechsel der Grundversicherung entscheidest, kannst du deine Krankenkasse immer auf Ende Jahr kündigen. So geht's:

  1. Der Versicherer muss dir seine neue Prämie spätestens bis zum 31. Oktober schriftlich mitteilen. In seinem Schreiben muss er dich zudem auf dein Kündigungsrecht aufmerksam machen.
  2. Wenn du dich für eine neue Grundversicherung entscheidest: Bestelle eine Offerte bei der neuen Kasse und melde dich dort an.
  3. Der Anmeldung legst du am besten eine Kopie der bisherigen Krankenversicherungspolice bei. Damit ersparst du dir Rückfragen der neuen Kasse.
  4. Wichtig: Die neue Kasse darf dich nicht ablehnen – so will es das Gesetz. Die Ausnahme: Du wohnst ausserhalb des Tätigkeitsgebiets der neuen Kasse. Dann bleibst du automatisch bei der bisherigen versichert (siehe auch Punkt 2).
  5. Kündige die alte Kasse. >>> Hier findest du einen Musterbrief.
  6. Für eine Kündigung per 31. Dezember muss das Schreiben als eingeschriebener Brief bis zum 30. November resp. bis zum letzten Arbeitstag im November bei der bisherigen Krankenkasse eingetroffen sein. Diese Kündigungsfrist gilt unabhängig davon, ob die neue Prämie höher, gleich oder tiefer ist. (Das gilt für die Grundversicherung. Bleibt die Prämie bei den anderen Versicherungen gleich, ist der Stichtag bereits der 30. September).
  7. Nicht der Poststempel der Kündigung ist massgebend, sondern das Datum, an welchem der Versicherer die Kündigung erhält.
  8. Da Verzögerungen nicht ausgeschlossen sind, wird empfohlen, die Kündigung bis spätestens Mitte November eingeschrieben abzuschicken.

Muss ich bei einem neuen Versicherer Gesundheitsfragen beantworten?

Nein! Jede Krankenkasse muss dich vorbehaltlos in die obligatorische Grundversicherung aufnehmen, ungeachtet deines Alters oder Gesundheitszustandes. Fülle den Fragebogen mit den Gesundheitsfragen nur aus, wenn du eine neue Zusatzversicherung abschliessen willst.

Ich möchte bei meiner Krankenkasse bleiben, aber die Höhe der Franchise ändern. Wie geht das?

Die Franchise kann problemlos per Ende Jahr erhöht oder gesenkt werden. Aber auch hier gelten Fristen:

Darf die Krankenkasse die Zusatzversicherungen kündigen, wenn ich die Grundversicherung wechsle?

Nein. Der Versicherer darf dir nicht die bei ihm abgeschlossenen Zusatzversicherungen auf Grund der Tatsache kündigen, dass du die Grundversicherung kündigst. Er darf dich auch nicht dazu zwingen, selber die Zusatzversicherungen zu kündigen.

Kann ich auch die Krankenkasse wechseln, wenn ich noch offene Rechnungen habe?

Nein. Die Krankenkasse kann nur gewechselt werden, wenn alle Prämienrechnungen und Kostenbeteiligungen beglichen sind. Gibt es offene Rechnungen, musst du bei der bisherigen Krankenkasse versichert bleiben – auch wenn du dich schon bei einer anderen Kasse angemeldet hast.

Wenn du trotzdem kündigen willst, muss der Versicherer dich informieren, dass die Kündigung ohne Wirkung bleibt, wenn die bis zum 30. November gemahnten Prämien, Kostenbeteiligungen und Verzugszinse sowie die bis zu diesem Zeitpunkt aufgelaufenen Betreibungskosten bis zum 31. Dezember nicht vollständig bezahlt sind.

Bei nicht gemahnten, ausstehenden Prämien und Kostenbeteiligungen kann der Versicherer gewechselt werden. 

Was passiert, wenn ich zu spät dem neuen Versicherer beitrete?

Das ist eigentlich gar nicht möglich. Das Versicherungsverhältnis bei der alten Kasse endet erst, wenn der neue Versicherer dem alten mitgeteilt hat, dass du ohne Unterbruch bei ihm neu versichert bist.

Solange du also keiner neuen Kasse beigetreten bist, und diese folglich auch keine Bestätigung an deine bisherige schickt, bleibst du bei deinem bisherigen Versicherer versichert.

Deshalb wird empfohlen, dem neuen Versicherer so rasch wie möglich beizutreten und dafür nicht bis Ende Dezember zuzuwarten.

Was passiert, wenn der neue Versicherer den Beitritt dem alten Versicherer nicht oder verspätet meldet?

Dann wird das Ende des Versicherungsverhältnisses beim bisherigen Versicherer aufgeschoben. Der neue Versicherer muss für den Schaden, insbesondere für die Prämiendifferenz, aufkommen.

Beispiel: Du kündigst deine Grundversicherung bei der Krankenkasse X per 31. Dezember 2015. Anfang Dezember 2015 trittst du auf den 1. Januar 2016 der Krankenkasse Y bei. Die Krankenkasse Y schickt die Bestätigung an X erst im Februar 2015. Damit bist du im Januar und Februar 2016 weiterhin bei X versichert. Wenn die Prämie bei X höher ist, muss Y dir die Differenz zurückerstatten.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

«Eine Gesellschaft, die auf Dauer eingesperrt wird, ist keine Gesellschaft mehr»

Mit Corona werden wir alle zu «Gefährdern». Der Philosoph und Wirtschaftsethiker Andreas Brenner sieht diese Entwicklung sehr kritisch. Im Interview spricht er über das Versagen von Politik und Medien und die verheerenden Folgen unserer Corona-Massnahmen für die armen Länder.

In Basel sind seit Montag Restaurants und weitere Einrichtungen geschlossen. Was denken Sie über solche Massnahmen? Andreas Brenner: Die Politik orientiert sich meiner Meinung nach hier wie überall zu stark an den Empfehlungen der Virologen. Das hinterlässt ein ungutes Gefühl und ist gesellschaftspolitisch hoch problematisch.

Was kritisieren Sie daran? Dieser Ablauf scheint logisch. Wir haben es seit dem Frühjahr mit gravierenden Einschnitten in die Gesellschaft zu tun, orchestriert von einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel