DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die App für das Covid-Zertifikat ist ab sofort downloadbar.
Die App für das Covid-Zertifikat ist ab sofort downloadbar.
Bild: keystone

Okay, das Covid-Zertifikat ist da – aber brauche ich das jetzt wirklich fürs Restaurant?

Das Covid-Zertifikat ist da. Brauche ich es jetzt für den Restaurant-Besuch? Und für die Ferien im Ausland? Die wichtigsten Antworten.
08.06.2021, 16:21

Nun ist es also soweit: Seit gestern Montag läuft der Pilotbetrieb für das Covid-Zertifikat. Schrittweise werden jetzt die ersten Zertifikate ausgestellt – sowohl in Papierform als auch elektronisch auf der kostenlosen «COVID Certificate App», die per sofort bereit zum Download ist.

Bis am Dienstagvormittag wurden gemäss Bundesamt für Gesundheit (BAG) etwas mehr als 260 Zertifikate ausgestellt. Der Pilotbetrieb dauert zwei Wochen, Ende Juni sollen die Zertifikate dann in der ganzen Schweiz zur Verfügung stehen.

Doch wofür werden wir die Zertifikate überhaupt nutzen können? Seit gestern Montag wissen wir dazu etwas mehr, nachdem der Nationalrat einige Grundsatzentscheide gefällt hat. Nachfolgend die wichtigsten Punkte.

Worüber hat der Nationalrat am Montag debattiert?

Der Nationalrat stimmte am Montag über das aktualisierte Covid-Gesetz ab. Dabei ging es neben Hilfen für Erwerbstätige und Sportclubs auch um den Einsatz des Covid-Zertifikats. Die SVP wollte dessen Nutzen stark einschränken. Nationalrätin Diana Gutjahr forderte, das Zertifikat nur für den internationalen Reiseverkehr, für Grossveranstaltungen mit mehr als 5000 Personen und für Discos zu verwenden.

Für alle anderen Anwendungsbereiche wollte Gutjahr ein explizites Verbot. Es sei «unverhältnismässig», wenn man beim Restaurant-Besuch das Covid-Zertifikat vorzeigen müsse, argumentierte Gutjahr.

Wollte den Einsatz des Covid-Zertfikats stark einschränken: SVP-Nationalrätin Diana Gutjahr.
Wollte den Einsatz des Covid-Zertfikats stark einschränken: SVP-Nationalrätin Diana Gutjahr.
Bild: keystone

Kam die SVP mit ihrem Anliegen durch?

Nein, Gutjahr und ihre Parteikolleg:innen hatten keine Chance. Ihre Vorstösse wurden abgelehnt.

Was bedeutet dies für das Covid-Zertifikat?

Der Nationalrat hat am Montag dem Bundesrat den Rücken gestärkt. Dieser sieht ein Ampel-System vor, das den Rahmen für den Einsatz des Covid-Zertifikats geben soll.

Wie sieht dieses Ampel-System aus?

Das Ampel-System, das der Bundesrat Mitte Mai vorgeschlagen hat, kennt drei Bereiche: grün, orange und rot.

Im grünen Bereich soll das Covid-Zertifikat nicht zum Einsatz kommen. Zum grünen Bereich gehören alltägliche Orte. Etwa Schulen, Läden, der Arbeitsplatz oder der ÖV. Dort wirst du kein Covid-Zertifikat zeigen müssen.

Dann gibt es einen orangen Bereich, wo das Covid-Zertifikat möglicherweise zum Einsatz kommt. Zum orangen Bereich gehören Bars und Restaurants, Veranstaltungen mit weniger als tausend Personen, Freizeit-, Sport- und Unterhaltungsbetriebe, Sport- und Kulturvereine oder der Besuch von Spitälern und Heimen.

Falls sich die epidemiologische Lage verschlechtert, könnte das Covid-Zertifikat an diesen Orten obligatorisch werden, um Schliessungen zu verhindern. Betreiber können aber von sich aus den Zugang auf Personen mit Zertifikat beschränken, um auf die Schutzmassnahmen zu verzichten.

Restaurants können ein Covid-Zertifikat verlangen, um somit die Schutzmassnahmen aufzuheben.
Restaurants können ein Covid-Zertifikat verlangen, um somit die Schutzmassnahmen aufzuheben.
Bild: keystone

Schliesslich gibt es einen roten Bereich. Dort wird das Covid-Zertifikat obligatorisch sein. Betroffen sind Diskotheken und Clubs, der internationale Reiseverkehr und Grossveranstaltungen mit über 5000 Personen.

Ist der Plan des Bundesrates definitiv?

Nein. Der Nationalrat unterstützte mit seinen Entscheidungen zwar das Ampel-System. Doch über die konkrete Umsetzung wird die Landesregierung Mitte Juni noch einmal beraten. Vorerst dürfte das Zertifikat jedoch vor allem für Reisen im Schengen-Raum und für den Zugang zu Grossanlässen in der Schweiz verwendet werden. Oder in Betrieben, die freiwillig ein Zertifikat verlangen und somit auf die Schutzmassnahmen verzichten können.

Kann das Covid-Zertifikat für Reisen in der EU benutzt werden?

Ja, diesbezüglich sieht es gut aus. Die elektronische Lösung ist mit dem von der EU vorgesehenen System «EU Digital COVID Certificate» kompatibel und ermöglicht die gegenseitige Anerkennung der Zertifikate. Dabei drückt die Schweiz aufs Tempo. «Wir werden höchstwahrscheinlich vor der EU bereit sein mit den Zertifikaten», sagte Bundesrat Ueli Maurer am Freitag bei einer Medienkonferenz in Bern.

Allerdings ist mit dem Covid-Zertifikat nicht garantiert, dass man in jedes EU-Land einreisen kann. Die Länder können jeweils souverän entscheiden, welche Bestimmungen für die Einreise gelten und somit auf die epidemiologische Lage reagieren. Möglich ist auch, dass die Reisebeschränkungen in gewissen Ländern schon bald komplett aufgehoben werden.

Strand bei Athen: Mit dem Covid-Zertifikat dürfte eine Einreise in Griechenland problemlos möglich sein.
Strand bei Athen: Mit dem Covid-Zertifikat dürfte eine Einreise in Griechenland problemlos möglich sein.
Bild: keystone

Was sind schon wieder die Bedingungen für ein Zertifikat?

Geimpfte, Genesene und Getestete sollen ein Zertifikat erhalten. Für Geimpfte soll das Zertifikat ab dem 11. Tag nach der zweiten Spritze für vorerst 180 Tage gültig sein. Für Genesene gilt das Zertifikat ebenfalls für 180 Tage. Nach einem PCR-Test ist das Zertifikat für 72 Stunden gültig, nach einem Antigen-Test für 24 Stunden.

Wer stellt das Zertifikat aus?

Da spielen die Kantone eine wichtige Rolle. Sie entscheiden, welche Fachpersonen das Zertifikat ausstellen dürfen. Es dürfte aber darauf hinauslaufen, dass das Zertifikat im Impfzentrum oder beim Arzt ausgestellt wird. Für Genesene gibt es ab dem 14. Juni ein Formular auf den Webseiten der Kantone. Mit diesem kann das Zertifikat angefordert werden.

Und wo kann ich die «COVID Certificate App» herunterladen?

Die App ist ab sofort verfügbar.

Und zwar:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Schweizer Covid-Zertifikat auf dem Smartphone

1 / 23
Das Schweizer Covid-Zertifikat auf dem Smartphone
quelle: keystone / anthony anex
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So sieht die Welt nach der Maskenpflicht aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bekannte Corona-Leugner von Anonymous brutal vorgeführt

«Querdenker» planten eine «zensurfreie» Facebook- und YouTube-Alternative und spendeten Geld dafür. Doch bevor sich die Plattform richtig etablierte, wurde sie von Anonymous-Aktivisten gehackt. Die Spur zum Hauptdrahtzieher führt in die Schweiz.

Selbsternannte «Querdenker» haben ein Problem. Facebook und YouTube gehen seit der Corona-Pandemie konsequenter gegen Falschinformationen und Verschwörungserzählungen vor. Da liegt es auf der Hand, dass bekannte «Querdenken»-Vertretende von einer alternativen Plattform träumen, auf der ungestraft gelogen und gehetzt werden darf. Die neue Plattform «Ignorance – pulls the trigger» sollte daher eine «schweizerisch-europäische Facebook- & YouTube-Alternative» für …

Artikel lesen
Link zum Artikel