Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Soll ich hier den Clown machen?»: Kollegah regt sich über das Vibez-Festival auf



Zuerst die Sache mit Emirates, dann die Ticketpreise: Das Vibez-Festival hatte einen schwierigen Einstand. Nun setzt der deutsche Rapper Kollegah noch einen drauf und schimpft auf YouTube über den Backstage-Bereich und das Wetter:

«Ich sitz den halben Tag hier in der Schweiz im Pisswetter in einem Backstage-Bereich, der vollkommen isoliert ist vom ganzen Rest des Festival-Geländes.»

Doch der bekannte Rapper hat auch Positives zu sagen:

«Der Sessel ist gut, bequem»

Das war's dann aber schon wieder mit der Positivität bei Kollegah.

«Wollen die, dass ich hier den Clown mache? Kommt hier gleich noch ein Schweizer und sagt: ‹Zieh dir noch ne rote Nase auf, Boss›?»

Fragt er und meckert gleich über das Zirkuszelt, das direkt vor dem Backstage-Bereich steht. Und gleich weiter:

«Ich find' das nicht lustig, Dixie-Klos im Hintergrund! Das ist meine Aussicht.»

Doch das ist nicht alles. Vor dem Rückzugsraum steht auch noch ein lauter Generator.

«Hier steht mein Backstage-Raum und gleich hier steht irgend so ein Scheiss-Generator rum und brummt den ganzen Tag auf 500 Dezibel!»

Doch Kollegah gibt auch ein bisschen zu, dass es wohl etwas an ihm liegt.

«Ja, vielleicht bin ich ein bisschen abgehoben, ein bisschen verwöhnt.»

Hier der ganze Ausraster von Kollegah im Video:

(leo)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Irrwegah Kollegah

Strafanzeigen gegen Farid Bang und Kollegah

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Darum verkörpert die freizügige Rapperin Shirin David den modernen Feminismus perfekt

Die Deutschrapperin Shirin David präsentiert sich oft freizügig auf ihren Social-Media-Kanälen und in ihren Musikvideos. Warum sie genau deshalb für den modernen Feminismus steht, hat einen bestimmten Grund: Die Selbstbestimmung einer jeden Frau.

In der Deutschrapszene hat sich diese Frau einen bedeutenden Namen gemacht: Shirin David. Die Karriere der 25-Jährigen begann 2015 auf Youtube, ehe sie Anfangs 2019 ihr erstes Album, das als erstes einer deutschen Hip-Hop-Musikerin Platz eins der deutschen Charts erreichte, releaste.

Ihr Auftreten und ihre Person waren schon immer kontrovers: Die Selfmade-Millionärin fällt immer wieder durch ihre freizügigen Outfits und ihr heftig geschminktes Gesicht auf. So trug sie beispielsweise, als sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel