Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

2-Meter-Abstand? Von wegen: Dicht gedrängt warten Passagiere am Flughafen Zürich auf ihr Gepäck. bild: twitter

Rudelbildung an der Gepäckausgabe: So ignorieren Passagiere in Zürich die 2-Meter-Regel



Viele Schweizer Städte schliessen gerade massenhaft ihre Parks, damit sich Menschengruppen nicht mehr zu nahe kommen. «Abstand halten, Abstand halten», predigt der Bundesrat seit Tagen auf allen Kanälen. Es ist ernst: Wer die 2-Meter-Regel nicht einhält, kassiert nun sogar eine Busse.

Es scheint, als hätten viele Reisende von diesen drastischen Massnahmen nichts mitbekommen. So drängten sich am Freitagnachmittag am Flughafen Zürich dutzende Passagiere auf engstem Raum vor der Gepäckausgabe, um möglichst rasch an ihre Koffer zu kommen. «Meine Güte, Leute», kommentiert eine Journalistin der NZZ, die das Bild auf Twitter veröffentlichte.

Offensichtlich sind die Flughafenbetreiber und die Polizei überfordert, die Regeln des Bundes umzusetzen. Auf watson-Anfrage sagt Raffaela Stelzer, Sprecherin des Flughafens Zürich: «Wir sind laufend daran, die Passagierflüsse zu optimieren, damit Schlangen beziehungsweise Menschenansammlungen wie auf dem Bild nicht oder nicht mehr passieren.»

Mitarbeitende vor Ort täten ihr Möglichstes, diese Ansammlungen zu unterbinden. «Die Kantonspolizei Zürich und weitere Partner unterstützen uns dabei», so Stelzer.

Die Massnahmen des Flughafens gegen das Coronavirus sind noch ausbaufähig. Passagiere könnten – abgesehen von der Passkontrolle – normal einreisen. «Es gibt absolut keine Fieber-Kontrollen oder Befragungen», schreibt die NZZ-Redaktorin weiter.

(amü)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Notstand in den Kantonen – die Schweiz zieht sich zurück

Coronavirus führt zur #stayhomechallenge

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

81
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
81Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • solani 21.03.2020 10:45
    Highlight Highlight Ja super. Im Flugzeug konnten sie die Regeln auch nicht einhalten. Und der Raum ist zu klein als dass jeder 2 Meter Umschwung haben könnte.... ich denke das ist ein wenig logisch, dass in dieser Situation die Regel nicht eingehalten werden kann... am Seeufer ist es Ignoranz. Hier kann man das aber wirklich nicht behaupten...
  • Gubbe 21.03.2020 09:17
    Highlight Highlight Es wird auf den Alten rumgehackt. 'Sie spazieren ja draussen, schliesst sie ein'. Diese Alten halten meistens Abstand und Rudel habe ich noch keine gesehen. Selbst gehe ich auch jeden Tag raus. Dann kommen diese Bilder aus den Städten, vorzugsweise aus Zurich, wo jugendliche Deppen in grossen Gruppen Party machen. Ich schreibe es noch mal: Die Alten haben es den Jungen ermöglicht, dass sie heute feiern können. Sie tun es aber heute nicht situationsgerecht. Rottet euch nicht zusammen, zeigt euch intelligent. Jetzt ist Leben, nicht Party.
    Die Leute am Warteband sind alle bis 55-jährig.
  • Lucas29 21.03.2020 08:59
    Highlight Highlight Wieso sind am Flughafen überhaupt noch Leute? Die sollte man doch als erstes schliessen! Und alle die jetzt erst nach Hause kommen und nicht bereits vor 1-2 Monaten sind selber Schuld!
  • DrDeath 21.03.2020 01:36
    Highlight Highlight Langsam beschleicht mich der Eindruck, die ganzen Anti-Covid-19-Massnahmen sind sowieso von vornherein zum Scheitern verurteilt und haben nur einen Zweck, nämlich dass die Politiker hinterher sagen können, "schaut, wir haben ja alles getan was wir konnten aber leiiiiiiider hat's nicht gelangt".

    Ja ich weiss, das ist scheisse, ja ich weiss, das klingt pessimistisch, fatalistisch, zynisch und polemisch noch dazu. Seht's mir nach, mir geht langsam die Zuversicht aus. Wollte schon nachkaufen, war aber ausverkauft. Scheiss Hamsterkäufer.
  • BlickvonAussen 20.03.2020 23:47
    Highlight Highlight Ich will das Verhalten der Passagiere nicht entschuldigen, aber jetzt wünsche ich mir von den Profinörgler einen einzigen brauchbaren Vorschlag, wie man die Gepäckausgabe gestalten soll, damit sich solche Szenen nicht wiederholen.
    Swissport und viele wären vielleicht dankbar dafür.
    Bitte jetzt auf den Modus konstruktive Vorschläge umschalten.
    • Der Rückbauer 21.03.2020 08:11
      Highlight Highlight Sollen doch auf den Seychellen bleiben, ist paradiesisch dort, können schnorcheln, solange sie wollen....dies als ganz radikaler, konstruktiver Vorschlag.
    • Evan 21.03.2020 10:13
      Highlight Highlight Das ist nun wirklich nicht schwer, da eine bessere Lösung zu finden... Vieles davon scheitert jedoch dann trotzdem an der Disziplin der Menschen.
  • zutt 20.03.2020 23:42
    Highlight Highlight Ahahaha Nasenabstand im Flugzeug 50 cm aber steckt euch bloss nicht an der Gepäckausgabe an...
  • Evan 20.03.2020 23:35
    Highlight Highlight Nun, die warten da auf die Gepäckausgabe vom A380 von Emirates aus Dubai. Das dürfte noch die einzige Verbindung sein, mit derartigem Passagieraufkommen am Flughafen.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 21.03.2020 02:30
      Highlight Highlight Sehr schön ist ja, dass es von den Vereinigten Arabischen Emiraten überhaupt keine Fallzahlen gibt. Am 20. März wurden aber zwei Todesfälle gemeldet, ein 78- und ein 59-Jähriger. Dazu reiste gleichentags eine Infizierte Spanierin aus Dubai in Vietnam ein.

      Kann mir keiner sagen, die hätten dort bisher keine Infizierten...
  • Franz v.A. 20.03.2020 23:13
    Highlight Highlight Jeden in Quarantäne setzen, uns allen zu liebe!
  • elco 20.03.2020 23:04
    Highlight Highlight 2 Meter Abstand im Flieger ist ja auch standard.
  • cricro 20.03.2020 22:13
    Highlight Highlight ... und wirklich ... warum sind die Flughäfen noch offen und warum haben die nicht auch die Vorkehrungen wie in der Migros?
    Ich finde immer mehr ... die Fluggesellschaften sollen sich endlich mal der Zukunft öffnen und neue Wege gehen. Das hier ist def. (hoffentlich) veraltet ....
  • cricro 20.03.2020 22:05
    Highlight Highlight Mich erstaunt dieses Bild nicht. Wer fliegt ist sowieso in einer Blechbüchse gefangen. Leute hört auf wie die voll süchtigen zu fliegen.
  • smile2657 20.03.2020 22:00
    Highlight Highlight Bei allen öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Einhalten der 2-Meter-Regel nicht möglich. Da sitzt man in der S-Bahn schön mit Abstand und möglichst verteilt in den Abteilen und am HB rennen alle auf das erste Tram oder den ersten Bus und zwängen sich rein.
  • für d' Füchs 20.03.2020 21:55
    Highlight Highlight Flughäfen haben eine magische Wirkung aufs menschliche Gehirn, welche dieses offenbar funktionsunfähig macht. Die Passagiere können nicht mehr lesen, nicht mehr zuhören und nicht mehr selber denken. Wenn es schon an einfachen Dingen wie am richtigen Ort anstehen, das Abflugsgate auf dem Bildschirm zu finden oder Pass/Ticket etc. beim Checkin bereitzuhalten, wie soll denn so eine komplexe Anweisung wie Abstandhalten befolgt werden? Als Flughafenmitarbeitende wundert mich das kein Stück. Andererseits, ob es nach einem (langen) Flug wirklich noch eine Rolle spielt, ist die andere Frage.
  • Pointer 20.03.2020 21:30
    Highlight Highlight Sollten ankommenden Passagiere jetzt nicht gleich besser vom Flughafen direkt in die Quarantäne?
    • zutt 21.03.2020 00:03
      Highlight Highlight Die Schweiz hat mittlerweile eine der höchsten Raten an Infizierten. Also ist die wahrscheinlichkeit kleiner, im Flugzeug einem Infizierten zu begegnen als am Bahnhof auch wenn man im Flugzeug noch enger beieinander sitz als am Zug. Trotzdem ist es am besten vom Flughafen direkt nach Hause und nur Raus wenn nötig.
  • DaniSchmid 20.03.2020 21:27
    Highlight Highlight Blitzt mich, aber ich könnte mir vorstellen dass diese Menschen noch nicht ganz im gleichen Mindset sind wie wir hier. Die müssen sich wohl erst noch an die Situation gewöhnen - ging hier ja auch nicht von jetzt auf gleich 🤷🏼‍♂️
    • p4trick 20.03.2020 23:04
      Highlight Highlight Ich verhalte micht jetzt schon 4 Wochen so. Von welcher "plötzlicher" Veränderung reden wir hier?
  • Bavaria 20.03.2020 21:15
    Highlight Highlight Jetzt gibts unterdessen für jede kleine Ansammlung von Menschen einen Artikel... zeugt eindeutig von Langeweile während des Lockdowns. Leute, im Ernst - habt ihr wirklich das Gefühl, dass zwei Meter Abstand immer geht? Sagt das mal einem Bauarbeiter usw. - und mit den sofortigen Rückkehrern aus den Ferien hertscht logischerweise ein Gedränge am Flughafen - nichts Neues! Und an der Kasse muss man übrigens noch immer anstehen und mit nicht wirklich sterilem Bargeld bezahlen...
    • p4trick 21.03.2020 07:42
      Highlight Highlight Warst du in den letzten Tagen einkaufen? Nur noch eine Person pro 10m2 Fläche. An den Kassen sind so nur noch 1-2 Personen. Beim Eingang Desinfikationsmittel um die Hände, der Handscanner und den Wagen zu desinfizieren.
    • Bavaria 21.03.2020 08:13
      Highlight Highlight Ich war das letzte Mal einkaufen, als es noch keine solchen Massnahmen gab. Wie soll denn dies quadratmetermässig überprüft werden?
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 20.03.2020 20:50
    Highlight Highlight Schweizer - Die Flugweltmeister.
  • willi22 20.03.2020 20:44
    Highlight Highlight Heute hat der Bundesrat gesagt, dass Betriebe, die die Regeln nicht einhalten können (oder wollen) sofort geschlossen werden. Mal sehen ob das für die Flughafen Zürich AG auch gilt.... Ich vermute mal eher nicht.
  • Peter Sager 20.03.2020 20:21
    Highlight Highlight Der Flugbetrieb muss eingestellt werden. Es dürfen nur noch Rückführungen stattfinden.
  • Lunaral 20.03.2020 20:19
    Highlight Highlight Naja, genau dieselben Personen sind ja zuvor wohl für mehrere Stunden auf engstem Raum in einem Flugzeug gesessen... Da kommt es wohl auf die paar Minuten bei der Gepäckausgabe auch nicht mehr so drauf an 🙄.
    Versteht mich bitte nicht falsch, ich will nicht das Szenario bei der Gepäckausgabe verharmlosen, ich verstehe bloss nicht, wieso immer noch geflogen wird wenn ja angeblich die Grenzen dicht sind. Auch wenn es sich dabei um Leute handelt, die ins eigene Land zurückreisen. Den Coronavirus wird es kaum interessieren, welche Nationalität im Pass steht...
    • Bullet-Tooth-Joni 20.03.2020 21:24
      Highlight Highlight Die Luft im Flugzeug wird konstant gefiltert und entspricht in etwa der Luftqualität in einem Operationssaal. Wenn dir nicht gerade jemand ins Gesicht hustet oder du die Armaturen ableckst ist die Ansteckunsgefahr im Flugzeug sehr gering...
    • Smörebröd 20.03.2020 22:09
      Highlight Highlight Auch nicht ganz einfach. Was soll getan werden, wenn im Abreiseland die Hotels gleich gänzlich geschlossen werden? Das passiert mittlerweile an einigen Orten.
    • bebby 20.03.2020 23:21
      Highlight Highlight @Bullet-Tooth: stimmt überhaupt nicht. Es muss nur einer Masern im Flugzeug haben, dann steckt er alle an, die es noch nicht hatten. Beim Coronavirus vermutlich nicht ganz so schlimm, aber grundsätzlich fährt man ein hohes Risiko.
      Wenn ich nur daran denke, wie oft ich schon eine harmlose Erkältung im Flugzeug aufgelesen habe...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Saerdna91 20.03.2020 19:59
    Highlight Highlight Der IQ mancher Leute ist anscheinend nicht ausreichend, um einfachste Botschaften zu verstehen (oder sie wollen es simpel und einfach nicht kapieren). Es geht hier nicht um sich selbst, sondern hauptsächlich um die Mitmenschen. Deswegen wird es wohl notwendig, dass sämtliche Flughäfen etc geschlossen werden müssen... und dies wegen solchen Id#@*!#.
  • Imfall 20.03.2020 19:38
    Highlight Highlight ...an dem Ort, der wohl schweizweit die höchste Polizeidichte aufweist 🤦‍♂️
  • Toerpe Zwerg 20.03.2020 19:35
    Highlight Highlight Ähm, und im Flugzeug sind die zuvor stundenlang 2m voneinander weggesessen?
    • ströfzgi 20.03.2020 21:05
      Highlight Highlight Wenn 300 Personen Platz hätten aber nur 50 fliegen, gehen die 2 m problemlos.
  • Allion88 20.03.2020 19:35
    Highlight Highlight 3 dinge habe ich beim fliegen noch nie verstanden.
    -weit vor der boarding zeit schon anstehen
    -kaum sind die räder am boden schiessen alle auf und stehen gedrängt im gang für 10 minuten bis die türe aufgeht
    -praktisch im gepäckband drin warten auf den koffer

    Jeder muss überall der erste sein
    • Wawi 20.03.2020 22:52
      Highlight Highlight Du sprichst mir aus der Seele
  • swisskiss 20.03.2020 19:35
    Highlight Highlight Ihr wollt den Flughafen thematisieren? Wie wärs zuerst mal auf die Sicheitskontrolle zu schauen, wo Mitarbeiter nicht nur die persönlichen Gegenstände jedes Passagiers checken müssen, sondern regelmässig Passagiere zur Leibesvisitation bitten dürfen.
    Von den Warteschlangen beim Check In, bei der Bordkartenkontrolle, der Sicherheitskontrolle, der Passkontrolle bis zum Boarding...
    Fliegen ist definitiv eine Hochrisiko!
  • wilbur 20.03.2020 19:34
    Highlight Highlight ich sage schon immer: beim fliegen zeigt sich die dummheit der menschen. nur schon darum hasse ich fliegen.
  • TheKen 20.03.2020 19:15
    Highlight Highlight Nee, das klappt nicht. Die Passagiere haben auch den Sinn der Markierung vor dem Gepäckband nicht begriffen. Abstand? Das ist etwas für Loser.
  • gzoderso 20.03.2020 18:56
    Highlight Highlight Danke Zurich Airport, Swissport und alle, die das sowas von verbockt haben. Schon vor 5 Tagen war die 2-Meter-Regel bekannt.
    Benutzer Bild
    • für d' Füchs 21.03.2020 02:02
      Highlight Highlight Und wie sollte man das deiner Meinung nach tun, wenn kein einziger Passagier zuhört, geschweige denn die ausgesprochenen Anweisungen befolgt? Mit Schlagstock durch die Menge gehen und allen eins aufs Dach geben, die zu nahe beieinander stehen? Motzen ist immer einfach, wenn man keinen Plan von der Materie hat.
    • Harry Zimm 21.03.2020 10:07
      Highlight Highlight Genau, gute Idee. Persönlich wäre mir die Methode Schlagstock am liebsten. Kostet wenig, funktioniert aber rasch und effektiv. Aber das ist ja nicht mehrheitsfähig. Darum würde man es besser dort regeln, wo es den meisten wehtut und wo sie Botschaft am nachhaltigsten verstehen - über das Portemonnaie.
  • SINGA 20.03.2020 18:54
    Highlight Highlight Es wurde öffentlich kommuniziert, dass nur PAX ankommend aus Frankreich, Deutschland, Österreich und Italien kontrolliert werden. (vorerst). Und das, was Sie alle auf dem Foto sehen, sind genau die Egoisten wovon momentan alle Sprechen! Und ich kann Ihnen sagen, was sich das Personal von dieser Sorte Mensch zum Teil anhören muss ist unter aller Sau! Da ich am Flughafen arbeite, weiss ich wovon ich hier rede. Null Solidarität, nur "Ich muss zuerst in der Metro sein" " Ich muss zuest am Gepäckband sein" usw. ..traurig.
  • leu84 20.03.2020 18:36
    Highlight Highlight Dieses Rudel sollte man 2 Wochen in Quarantäne stecken.
  • Lolita 20.03.2020 18:35
    Highlight Highlight Die wird von den meisten ignoriert. Nur die Ausgangssperre würde dagegen helfen.
  • youmetoo 20.03.2020 18:35
    Highlight Highlight Im Flugzeug waren sie vermutlich noch enger beisammen!
  • JorgeFerro 20.03.2020 18:29
    Highlight Highlight "Offensichtlich sind die Flughafenbetreiber und die Polizei überfordert, die Regeln des Bundes umzusetzen."
    Ich glaube eher die Passagiere sind überfordert, die Regeln des Bundes umzusetzen... Oder hat der BR nicht an die Eigenverantwortung der ganzen Bevölkerung appelliert?
  • John Steam in the snail hole 20.03.2020 18:26
    Highlight Highlight Und dann wäre da noch ich.. Nach der Ankunft zuerst mal gemütlich eine Rauchen (falls möglich), etwas die Beine vertreten nach dem langen Flug, kurz den Kollegen anrufen, etwas surfen und dann an ein menschenleeres Förderband treten und den letzten Koffer vom Band nehmen. Das selbe beim Einsteigen ins Flugzeug, da warte ich jeweils bis die ganze in Reih und Glied anstehende Gesellschaft eingestiegen ist, dann völlig entspannt einsteigen, hinsetzen und gleich abfliegen. Aber die meisten finden den Stress wohl irgendwie geil...
    • skisandtrail 20.03.2020 23:10
      Highlight Highlight Nun hab ich dich also gefunden.. wenn ich jeweils meinen koffer, den zweitletzten, nehme, frage ich mich jeweils welcher idiot denn noch mehr trödelt als ich.. 😂
  • Arthur Philip Dent 20.03.2020 18:08
    Highlight Highlight Und im Flugzeug ist es vermutlich noch enger... -.-
  • KnechtRuprecht 20.03.2020 17:51
    Highlight Highlight Hauptsache die Leute haben teils einen Mundschutz an... 🙄
    Es dürfte sich hier allerdings um die gleichen Ignoranten handeln, welche noch schnell dem Virus entfliehen wollten.
    Den viele Geschäftsreisende sind schon lange zurück. Mich hat meine Firma bereits vor Wochenfrist zurück geholt und einen Reisestopp verfügt.
    Ebenso alle weiteren Auslandtechniker die ich aus diversen Firmen kenne.
    Allerdings gibt das Krisenmanagment des ZRH zusammen mit der Führungsriege der Kapo hier auch nicht gerade ein gutes Bild ab...
  • nickmiller 20.03.2020 17:51
    Highlight Highlight Die sind ja wahrscheinlich alle zusammen für ein paar Stunden im Flugzeug gesessen. Da sind so ein paar Minuten neben der Gepäckausgabe ziemlich harmlos.
  • unverbesserlich 20.03.2020 17:47
    Highlight Highlight Bin vor zwei Wochen aus Dubai heim gekommen, nix nada steht am flughafen und die bahn gestossen vooll vom gate e......
    • Juliet Bravo 20.03.2020 18:29
      Highlight Highlight Vor zwei Wochen wollten auch viele die BAG-Massnahmen nicht umsetzen.
      Und: vor zwei Wochen war wie in einer anderen Zeit.
    • jjjj 20.03.2020 19:10
      Highlight Highlight Bin am DI aus Singapur heimgekommen und da war auch nix
    • Mittelpunk0 20.03.2020 20:43
      Highlight Highlight @juliet bravo : evtl. war für sie eine andere zeit, Personen, die sich für das weltgeschehen interessieren war es aber dann schon bewusst
    Weitere Antworten anzeigen
  • Magnum 20.03.2020 17:46
    Highlight Highlight Habe vor einem halben Jahr einen Typen zurechtgewiesen, der sich fast aufs Band gestellt hatte: Ob er die gelbe Markierung am Boden bemerkt habe? Ob er sich bitte hinter selbige begeben könne, damit für andere der Blick aufs Band frei sei?

    Reaktion: Ein fassungsloser Blick und zwei Schritte zurück vom Drängeli - und Applaus von einem genervten Flughafen-Mitarbeiter.

    Dieses Gschtürm am Gepäckband geht mir jeweils brutal auf den Sack - erst recht aber nach 15 Stunden Flug in zwei Portiönchen.
    • DunkelMunkel 20.03.2020 18:32
      Highlight Highlight Dir hätte ich wohl den Vogel gezeigt. :D Man kann sich auch ab Nichtigkeiten aufregen, aber das ist nicht mein Problem.
    • Fichtenknick 21.03.2020 07:20
      Highlight Highlight Da gebe ich Magnum absolut Recht. Als ob die eigenen Koffer schneller kommen würden, wenn man sich noch näher ans Band stellt. Ein Ausdruck de Ich-Ich-ich-Gesellschaft.
    • DunkelMunkel 21.03.2020 08:01
      Highlight Highlight Nonsense, ob jetzt ein Idiot zu nahe am Band ist oder nicht ist sowas von egal. Dein Koffer kommt keine Sekunde früher wenn du die Person zurück-jammerst. Manche Leute regen sich ab sehr kleinen Kleinigkeiten auf. Schade.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Firefly 20.03.2020 17:39
    Highlight Highlight Wieso sind die Flughäfen eigentlich überhaupt noch offen? Das ist etwas vom ersten was man hätte schliessen sollen.
    • blueberry muffin 20.03.2020 18:25
      Highlight Highlight Für die Schweizer die heim kommen. Wer Solidarität von der "Schnell während der Krise billig in die Ferien" Fraktion erwartet, ist etwas naiv.
    • Juliet Bravo 20.03.2020 18:36
      Highlight Highlight Leute müssen ja noch heimkehren in ihre jeweiligen Länder.
    • smartash 20.03.2020 18:52
      Highlight Highlight Damit die Menschen, die sich im Ausland befinden, nach Hause reisen können.

      Ich bin mir ziemlich sicher, wenn du noch irgendwo im Ausland wärst, würdest du auch so schnell wie möglich nach Hause wollen.
    Weitere Antworten anzeigen

Kapo Zürich fahndet nach flüchtigem Straftäter

Am Samstagnachmittag ist in Winterthur ein Straftäter aus einer Klinik entwichen. Beim Flüchtigen handelt es sich um den 36-jährigen Halit Maljaku. Er steht wegen Betäubungsmittelkonsums und Vermögensdelikten in einer Strafuntersuchung. Dies teilte die Kantonspolizei Zürich mit. Die Person sei etwa 1.80 Meter gross, habe eine kräftige Statur und braune Augen. Am linken Arm ist eine Verletzung sichtbar. Der Flüchtige spricht schweizerdeutsch, französisch und albanisch.

Laut der Kantonspolizei kann …

Artikel lesen
Link zum Artikel