Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

23-jähriger Flüchtling im Kanton Waadt tot in Zelle aufgefunden



Ein 23-jähriger Gambier ist in der Nacht auf Dienstag in einer Zelle auf dem Posten der Waadtländer Kantonspolizei in Mont-sur-Lausanne tot aufgefunden worden. Die Todesursache ist noch unbekannt.

Gegen 11 Uhr sei der leblose Mann in der Zelle aufgefunden worden, schreibt die Waadtländer Kantonspolizei in einer Mitteilung. Trotz Reanimationsversuchen konnte nur noch sein Tod festgestellt werden.

Der Mann war am Sonntagabend am Bahnhof Lausanne vom Grenzwachtskorps wegen Verstosses gegen das Ausländergesetz verhaftet worden. Nach einer medizinischen Kontrolle am Universitätsspital (CHUV), wo er auch die erste Nacht verbrachte, wurde der Gambier am Montag nach Mont-sur-Lausanne transferiert.

Die Staatsanwaltschaft hat Untersuchungen eingeleitet. Eine Autopsie wurde angeordnet. (leo/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diese 18 Bilder zeigen, wieso Belarus als letzte Diktatur Europas bezeichnet wird

Nach der Präsidentenwahl in Belarus (Weissrussland) bleibt die politische Lage in der Ex-Sowjetrepublik ungewiss. Die Wahlkommission hat Staatschef Alexander Lukaschenko zum Sieger der Präsidentenwahl erklärt. Der 65-Jährige habe 80,23 Prozent der Stimmen bei dem Urnengang am Sonntag erzielt. Lukaschenkos Gegnerin, Swetlana Tichanowskaja, kündigte bereits an, eine Niederlage nicht anzuerkennen. Sie soll 9,9 Prozent der Stimmen erhalten haben.

Zuvor hatten in der Nacht zum Montag Menschen …

Artikel lesen
Link zum Artikel