Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUM WEITERZUG DES URTEILS ANS BERNER OBERGERICHT STELLEN WIR IHNEN AM FREITAG 12. JUNI 2015 DIESES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG: Martin Baltisser, Generalsekretaer SVP, links, und Silvia Baer, stellvertretende Generalsekretaerin SVP, kommen zur Gerichtsverhandlung, am Donnerstag, 30. April 2015, vor dem Amthaus in Bern. Der Prozess dreht sich um ein Inserat, das die SVP nach einer Straftat im bernischen Interlaken geschaltet hatte.

Martin Baltisser, Generalsekretär der, SVP (links), und Silvia Baer, stellvertretende Generalsekretärin der SVP, an der erstinstanzlichen Verhandlung vor dem Regionalgericht Bern-Mittelland (30. April 2015).
Bild: KEYSTONE

SVP-Funktionäre Baltisser und Bär wegen Messerstecher-Inserat vor Obergericht



Das Berner Obergericht befasst sich heute Dienstag mit dem Messerstecher-Inserat der SVP von 2011. SVP-Generalsekretär Martin Baltisser und seine Stellvertreterin Silvia Bär waren erstinstanzlich wegen Rassendiskriminierung verurteilt worden.

Sie zogen das Urteil des Regionalgerichts Bern-Mittelland weiter. Beide berufen sich auf die Meinungsäusserungsfreiheit. Es müsse möglich sein, einen Sachverhalt so darzustellen, wie er sich zugetragen habe.

Hintergrund des Rechtsstreits ist ein Inserat, das 2011 nach einem Gewaltverbrechen in Interlaken geschaltet wurde. «Kosovaren schlitzen Schweizer auf» lautete der Titel des Inserats in mehreren Zeitungen und auf der SVP-Website.

Die provozierendsten SVP-Plakate

Die Parteikader machten vor Gericht geltend, man habe bloss den Sachverhalt – den Angriff auf einen Schweizer – zusammengefasst. Das werde in der französischsprachigen Fassung des Inserats klar. Dort lautete der Titel «Des Kosovars poignardent un Suisse».

Anders sah es das Regionalgericht. Der Durchschnittsleser könne den deutschen Titel so verstehen, dass die Kosovaren allesamt Verbrecher seien. Eine solche Behauptung verstosse gegen die Menschenwürde, die absolut gelte. Die zwei SVP-Kader wurden in erster Instanz zu bedingten Geldstrafen verurteilt. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Messerattacke in Paris – zwei Verletzte

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pamayer 08.03.2016 12:51
    Highlight Highlight 2 mehr im katalog der straffällig gewordenen svp politikerInnen.
    noch fragen?!
  • Paco69 08.03.2016 11:11
    Highlight Highlight Bedauerlich, dass diese Tat eines Kosovaren überhaupt erst die Grundlage lieferte für das "Schlitzer-Plakat". Wieder um den heissen Brei geredet... mindestens!
  • MasterPain 08.03.2016 08:45
    Highlight Highlight Und da ist sie wieder, die Meinungsäusserungsfreiheit auf die sich Rassisten so gern berufen.
    • YaaDede 08.03.2016 15:41
      Highlight Highlight Denn sie wissen nicht (oder wollen es partout ignorieren...), dass die Meinungsäusserungsfreiheit da endet, wo andere diskriminiert werden! Wenn sie sich doch nur ein bisschen in die Materie einlesen würden....
  • Sillum 08.03.2016 08:05
    Highlight Highlight "Die zwei SVP-Kader wurden in erster Instanz zu bedingten Geldstrafen verurteilt." Fast gebetsmühlenartig wird dieser Satz im Text wiederholt. Noch zwei drei Sätze mehr nur schlecht verklausulierter Hass gegen die SVP und der Satz hätte nochmals wiederholt werden können ohne, dass es den Linkspopulisten aufgefallen wäre.
    • Moe Mentmal 08.03.2016 09:35
      Highlight Highlight Tja, auch wenn ich den Artikel nicht gleich interpretiere: Die SVP muss sich damit abfinden, dass sie angegriffen wird. Wie man in den Wald ruft, so schallt es heraus...
    • Sillum 08.03.2016 09:53
      Highlight Highlight Ja, Herr Doktor Zoidberg, zählen können offensichtlich nicht einmal mehr die Akademiker. Vielleicht bloss weil sie vom Hass auf Andsersdenkende geblendet sind?
    • C0BR4.cH 08.03.2016 09:56
      Highlight Highlight @Sillum
      Also ich zähl den Satz auch nur einmal und irgendeinen Hass auf Andersdenkende hab ich gewiss nicht.
    Weitere Antworten anzeigen

Interview

«Da ist ziviler Ungehorsam doch völlig legitim. Wie sollen die sich denn sonst wehren?»

Die zukünftige SP-Spitze erzählt im watson-Interview, was sie von der Besetzung des Bundesplatzes hält.

Bern hat turbulente Tage hinter sich. Wie ist die Stimmung im Bundeshaus?Mattea Meyer: Von unserer Seite her recht ruhig. Auf der rechten Ratsseite hat es einige, die haben offenbar das Gefühl, der Untergang der Schweizer Demokratie stehe kurz bevor.Cédric Wermuth: Uns erstaunt, wie schnell sich vermeintlich selbstsichere Multimillionäre hier empört haben.Meyer: Das ist eine künstliche Empörung. Das sind Nebelpetarden. Es geht darum, vom Inhalt abzulenken. Sie nehmen jetzt auch dankend …

Artikel lesen
Link zum Artikel