Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tramunfall Reinach

Der Unfall in Reinach BL verursachte Sachschaden, es gab aber keine Verletzten.
Bild: Polizei Basel-Landschaft

Rotlicht missachtet: Auto knallt in Baselland-Tram



Ein 69-jähriger Lenker eines Personenwagens mit deutschen Kennzeichen war am Mittwochnachmittag bei Reinach von der Autobahn A18 gekommen und fuhr nach der Missachtung des Rotlichtes geradeaus, wo es dann zu einer seitlichen Kollision mit einem Tramzug der Baselland Transport AG kam, welcher in Fahrtrichtung Münchenstein BL unterwegs war, teilt die Polizei Basel-Landschaft mit.

Der Autofahrer und seine 68-jährige Beifahrerin wurden zwecks näheren medizinischen Abklärungen durch die Sanität ins Spital eingeliefert, wo jedoch keine Verletzungen diagnostiziert werden mussten. Auch der Tramchauffeur sowie die Trampassagiere blieben unverletzt. Am Auto entstand Totalschaden, es musste abgeschleppt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen und einem Unterbruch des Trambetriebs. Der fehlbare Autofahrer wird an die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft verzeigt. (whr)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Falsche Polizistin in sechs Kantonen aktiv – 225'000 Franken Beute

Eine 39-jährige Frau muss sich vor der Berner Justiz verantworten, weil sie in sechs Kantonen an Delikten von «falschen Polizisten» beteiligt gewesen sein soll. Ihr werden gewerbsmässiger Betrug sowie Geldwäscherei vorgeworfen.

Das teilte die kantonale Staatsanwaltschaft für Wirtschaftsdelikte am Dienstag mit. Die Frau soll sich an insgesamt 17 Delikten in den Kantonen Bern, Aargau, Baselland, Basel-Stadt, St. Gallen und Zürich beteiligt haben. Die Deliktsumme beträgt über 225'000 Franken.

Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel