Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIVBILD ZUM VERZICHT VON DANIEL FAESSLER AUF EINE BUNDESRATSKANDIDATUR, AM MITTWOCH, 17. OKTOBER 2018 ---- Der regierende Landammann Daniel Faessler, aufgenommen an einer Medienkonferenz ueber das ehemalige Kinderheim Steig, am Montag, 3. Juli 2017, in Appenzell. Das Heim war im Auftrag des Kantones von 1945 bis 1984 von Ingenbohler Schwestern gefuehrt worden. Die Standeskommission lies die Vergangenheit des Heimes nun historisch untersuchen. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)..

Innerrhoder Landammann und CVP-Nationalrat Daniel Fässler will nicht Bundesrat werden. Bild: KEYSTONE

Innerrhoder Landamann und Nationalrat Fässler kandidiert nicht



Der Innerrhoder Landammann und CVP-Nationalrat Daniel Fässler will nicht Nachfolger von Bundesrätin Doris Leuthard werden. Er will lieber seine beruflichen Tätigkeiten fortsetzen und genügend Zeit für seine Familie haben.

Nach der Rücktrittsmeldung von Leuthard sei von verschiedener Seite der Wunsch an ihn herangetragen worden, sich als Kandidat für den freiwerdenden Sitz im Bundesrat zur Verfügung zu stellen. Das habe ihn gefreut, teilte Fässler am Mittwoch mit.

Dies habe ihn auch dazu bewogen, sich für die persönliche Entscheidung Zeit zu nehmen. Obwohl seine politische Erfahrung als Regierungs- und Nationalrat sicher eine gute Grundlage für eine Kandidatur gewesen wäre, habe er nach reiflicher Überlegung entschieden, auf eine Kandidatur zu verzichten.

Innerhalb der CVP gab es bereits eine Reihe von Absagen, darunter Parteipräsident und Nationalrat Gerhard Pfister aus Zug, Nationalrat Martin Candinas und Ständerat Stefan Engler aus Graubünden. Ebenfalls aus dem Rennen genommen haben sich der St. Galler Regierungsrat Benedikt Würth, die Aargauer Nationalrätin Ruth Humbel sowie die Luzerner Nationalrätin Andrea Gmür, die lieber Ständerätin werden will.

Ambitionen hat dagegen der Zuger CVP-Ständerat und frühere Regierungsrat Peter Hegglin. Er kündigte seine Kandidatur für die Landesregierung an. Am Mittwochabend wird er von der Zuger CVP offiziell nominiert. Die Bundesrats-Ersatzwahlen finden am 5. Dezember statt. (sda)

Viola Amherd Bundesrats-Kandidatin?

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Rega rettet fünfjähriges Mädchen vor dem Erfrieren

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Stoppt den Lockdown»: Wer hinter der Petition steckt und welche Chancen sie hat

Innert kürzester Zeit unterschrieben 100'000 Personen die Petition eines Zürchers Jungliberalen. Er fordert das Ende des Lockdowns.

Eine Petition geistert durch das Internet. Das allein wäre nicht weiter der Rede wert, Petitionen gibt es viele, schliesslich kann jede Person in der Schweiz unabhängig von Alter und Herkunft eine solche starten und bei einer Behörde einreichen. Doch diese hier gibt besonders zu Reden: Innert kürzester Zeit ist es den Initiatoren gelungen, 100'000 Unterschriften zu sammeln.

Der Name «Stoppt den Lockdown» ist Programm. Auf der Homepage schreiben die Initiatoren, dass sich viele Menschen in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel