Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Mike Müller kämpft als «Bestatter» gegen die No-Billag-Initiative. bild: komitee «nein zum sendeschluss»

Jetzt mischt auch der Bestatter im No-Billag-Abstimmungskampf mit

Pünktlich zum Start der neuen Bestatter-Staffel wirbt Mike Müller in Zusammenarbeit mit dem Komitee «Nein zum Sendeschluss» für ein Nein zur No-Billag-Initiative. Schweizerdeutsche Serien wie der Bestatter liessen sich nur mit Gebühren finanzieren, warnt er.



Die No-Billag-Gegner warnen, dass bei einer Annahme der umstrittenen Initiative auch Schweizer Serien beerdigt würden. Nun mischt sich pünktlich zum Start der neuen Staffel am 2. Januar auch Bestatter-Darsteller Mike Müller in den Abstimmungskampf ein. Die Worte «Weniger Vielfalt, kein Bestatter» prangen auf einem Plakat des Komitees «Nein zum Sendeschluss». Darunter posiert Müller als Luc Conrad mit Pistole.

«Schweizerdeutsche Serien wie ‹Wilder› oder ‹Der Bestatter› lassen sich nur mit Gebühren finanzieren. Private oder ausländische Anbieter können Serien für einen so kleinen Markt nicht finanzieren», sagt Müller gegenüber «20 Minuten». 

Müllers Engagement bezeichnet Kampagnenleiter Mark Balsiger gegenüber der Zeitung als Glücksfall: «‹Der Bestatter› mit Mike Müller in der Hauptrolle ist ein typisch schweizerischer Krimi, der quer durch alle gesellschaftlichen Schichten gut ankommt.» Ein Ja an der Urne und damit ein Ende der Krimiserie sei untragbar, denn: Unterhaltung gehöre gemäss Bundesverfassung genauso zum Service-public-Auftrag wie die Information.

Müllers Seitenhieb an die CVP

Erst vergangene Woche forderten die Präsidenten der SP und CVP, dass sich SRG-Mitarbeiter im Abstimmungskampf zurücknehmen müssen. CVP-Chef Gerhard Pfister monierte, die SRG-Mitarbeiter seien viel zu offensiv.

Müller zeigt sich davon wenig beeindruckt. Er sei nie bei der SRG angestellt gewesen und arbeite derzeit auch nicht als Selbstständigerwerbender für den Betrieb. Zudem meint er mit Blick auf die Christdemokraten: «Wenn die CVP fortan bei Geschäften zum Gesundheitswesen oder zu Rüstungsexporten in den Ausstand tritt, weil ihre National- und Ständeräte von diesen Branchen alimentiert werden, halte ich sofort die Klappe.»  (aargauerzeitung.ch)

Alles zur No-Billag-Initiative 

No Billag ist gebodigt – doch nun drohen der SRG diese 5 Attacken

Link zum Artikel

«Sind Sie eine schlechte Demokratin?» – So windet sich SVP-Rickli nach No Billag

Link zum Artikel

Diese 3 Veränderungen kündigt die SRG nach dem No-Billag-Nein an

Link zum Artikel

Warum der Billag-Streit der Schweiz gut getan hat

Link zum Artikel

So lief der Abstimmungssonntag – das grosse Protokoll

Link zum Artikel

Das war der heutige Abstimmungstag in Videos

Link zum Artikel

«Muss Christoph Blocher jetzt unglücklich sterben?» – der Abstimmungs-Sonntag in 11 Tweets

Link zum Artikel

Zum Totlachen: Wenn Gegner und Befürworter von «No Billag» ehrlich wären ...

Link zum Artikel

Ombudsmann stellt sich hinter Projer: No-Billag-Arena war neutral

Link zum Artikel

So oft arbeiten SRG-Mitarbeiter fremd – nun liegen erstmals Zahlen vor

Link zum Artikel

Grüne sagen Unterbrecher-Werbung bei der SRG den Kampf an

Link zum Artikel

Hier sind 11 gute Gründe, warum du NICHT abstimmen musst

Link zum Artikel

Du denkst, das Nein zu No Billag ist geritzt? Dann schau dir diese 5 Umfrage-Fails an!

Link zum Artikel

Wie No-Billag-Kessler der BaZ ein Interview gab – und weshalb es nicht gedruckt wird

Link zum Artikel

Was die Gebührenzahler wirklich wollen – und warum das nicht funktionieren wird

Link zum Artikel

Gubrist-Tunnel, Brüttiseller Kreuz & Co.: Gefährdet «No Billag» die Staumeldungen?

Link zum Artikel

«Es wird keine Tabus geben» – SRG-Präsident Jean-Michel Cina verspricht Reformen

Link zum Artikel

Diese 13 legendären TV-Momente hätten wir ohne die SRG nicht erlebt

Link zum Artikel

No-Billag-Gegner liegen laut Umfrage weiterhin in Führung

Link zum Artikel

Matthias Hüppi: «Es wäre arrogant zu behaupten, die SRG hätte keine Fehler gemacht»

Link zum Artikel

Das No-Billag-Bullshit-Bingo (damit die «Arena» heute Abend ein bisschen spannender wird)

Link zum Artikel

«Ich kusche nicht» – es gibt sie doch, die No-Billag-Gegner in der SVP

Link zum Artikel

Der «Plan B» des No-Billag-Komitees im Faktencheck – und was die Swisscom davon hält

Link zum Artikel

Neue Umfrage zeigt: No-Billag-Initiative würde im Moment abgeschmettert

Link zum Artikel

No-Billag-Initianten präsentieren ihren Plan B – und so sieht er aus

Link zum Artikel

Von wegen «neue Zensurpolitik»: Seit einem Tag steht DAS auf der No-Billag-Facebookseite

Link zum Artikel

Stier in Lauerstellung: Warum Red Bull die neue SRG werden könnte

Link zum Artikel

Warum es bei der No-Billag-Debatte eigentlich um Facebook und Google geht

Link zum Artikel

Der Kampf um No Billag – Ja, so was gibt's in Kanada auch 

Link zum Artikel

Liebe No-Billag-Befürworter, liebe No-Billag-Gegner ...

Link zum Artikel

Wie die Armee im Kalten Krieg: Die SRG ist die «heilige Kuh» von Mitte-links

Link zum Artikel

Hat sich die No-Billag verrechnet? Biglers «Plan B» im Faktencheck

Link zum Artikel

SRF-Promis blamieren sich mit No-Billag-Shitstorm gegen angebliche Fake-Mitarbeiterin

Link zum Artikel

Leuthard zu No Billag: «Was sich via Pay-TV finanzieren lässt, sind Sport, Filme und Sex»

Link zum Artikel

Roger Schawinski im grossen No-Billag-Interview: «Das ist völlig durchgeknallt»

Link zum Artikel

Darum lehnt der Bundesrat «No Billag» ab – die 5 wichtigsten Argumente im Überblick

Link zum Artikel

So wird «Wilder» aussehen, wenn dem SRF das Geld ausgeht

Link zum Artikel

NZZ-Chef wettert gegen die SRG – die Reaktion der «No Billag»-Gegner ist heftig

Link zum Artikel

Sendeschluss-Blues vs Fake-Filmtitel: Der Billag-Streit wird immer schräger

Link zum Artikel

Die «Arena» ist in der No-Billag-Falle – doch dann macht Student Christian alles klar

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Leuthard zu No Billag: «Was sich via Pay-TV finanzieren lässt, sind Sport, Filme und Sex»

Die Abstimmung über die Abschaffung der Radio- und TV-Gebühren dürfte die letzte grosse Schlacht sein, die Doris Leuthard (CVP) als Bundesrätin austrägt. Im grossen Interview spricht sie über Lügen im Abstimmungskampf, die Rolle von Gratiszeitungen und die Folgen der weichen MEI-Umsetzung.

Frau Leuthard, wie man hört, planen Sie, nach der No-Billag-Abstimmung zurückzutreten. Stimmt das?Doris Leuthard: Ich lasse mir den Rücktritt nicht diktieren und staune etwas, wie es in der Gerüchteküche brodelt. Dass sich eine Partei im Hinblick auf einen sich abzeichnenden Wechsel vorbereitet, ist normal. Der Rücktritt ist aber für jeden Bundesrat eine persönliche Angelegenheit, über die erst geredet wird, wenn es soweit ist. Ich bin nach wie vor mit viel Freude an der Arbeit!

Im Kampf gegen No …

Artikel lesen
Link zum Artikel