DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
U.S. Ambassador to South Korea Mark Lippert leaves a lecture hall for a hospital in Seoul, South Korea, Thursday, March 5, 2015. U.S. Ambassador Mark Lippert was slashed on the face and wrist by a man wielding a blade and screaming that the rival Koreas should be unified, South Korean police said Thursday. (AP Photo/Yonhap, Kim Ju-Sung) KOREA OUT

Mark Lippert gleich nach dem Angriff. Bild: AP/Yonhap

Verletzt, aber nicht lebensgefährlich 

US-Botschafter wird in Seoul von einem Unbekannten mit einer Rasierklinge attackiert



Der US-Botschafter in Südkorea ist am Donnerstag bei einem Angriff verletzt worden. Ein Mann griff Mark Lippert bei einer Frühstücksveranstaltung in Seoul mit einer Rasierklinge an, wie der Nachrichtensender YTN unter Berufung auf die Polizei berichtete.

Der Sender veröffentlichte Bilder, auf denen der 42-jährige Diplomat mit einer blutenden Wange und einer blutverschmierten Hand zu sehen war. Er wurde ins Spital gebracht, seine Verletzungen waren aber nicht lebensgefährlich. 

Ein Sprecher der US-Botschaft in Seoul erklärte, Lipperts Zustand sei «stabil». Der Diplomat hatte seinen Posten erst im Oktober angetreten.

Der Angreifer wurde festgenommen. Dem Bericht zufolge trug er traditionelle koreanische Kleidung und rief bei seinem Angriff Anti-Kriegs-Parolen. Südkorea und die USA hatten in dieser Woche ihre alljährlichen gemeinsamen Militärübungen begonnen. Darauf reagiert vor allem Nordkorea regelmässig mit scharfer Kritik.

Die USA verurteilten den Angriff auf Lippert scharf. Dies sei ein «Akt der Gewalt», hiess es im Aussenministerium in Washington. Demnach wurde Lippert angegriffen, als er gerade eine Rede hielt. (feb/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Analyse

Warum die Schweiz nie so gut sein wird in der Pandemiebewältigung wie Südkorea

Südkorea gilt weltweit als Paradebeispiel für eine erfolgreiche Pandemiebekämpfung. Zu dieser Ehre kam das Land unter anderem auch mit rigorosen Eingriffen ins Privatleben der Bürger. Da stellt sich die Frage: Privatsphäre schützen oder Menschenleben retten?

Nach 10 Monaten Pandemie ist weltweit ein immergleiches Schema zu beobachten. Es fängt an mit einigen Infektionen, welche sich schnell ausbreiten, und bevor man sich versieht, ist ein Flächenbrand ausgebrochen. Die Politik gibt sich überrascht und muss die Reissleine ziehen: Lockdown.

Es scheint keine andere Optionen zu geben ausser eine die Wirtschaft an die Wand fahrende Stilllegung des öffentlichen Lebens oder die faktische Kapitulation vor dem Virus mit tausenden Toten als Folge. Und so …

Artikel lesen
Link zum Artikel