Religion
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this photo dated Wednesday, April 11, 2018, Pope Francis arrives in St.Peter's Square at the Vatican for his weekly general audience. In an extraordinary letter published Wednesday April 11, 2018, Pope Francis has admitted he made

Löste einen Eklat aus in chilenischem Missbrauchsfall: Papst Franziskus.  Bild: AP/AP

«Ich bitte um Verzeihung»: Papst räumt schwere Irrtümer ein in Missbrauchsfall



Papst Franziskus hat für seinen Umgang mit einem Missbrauchsfall in Chile um Verzeihung gebeten. «Ich räume ein, dass ich bei der Bewertung und Wahrnehmung der Situation schwere Irrtümer begangen habe, vor allem aus Mangel an wahren und ausgewogenen Informationen», schrieb das katholische Kirchenoberhaupt in einem am Mittwoch veröffentlichten Brief an die chilenischen Bischöfe.

«Jene, die ich verletzt habe, bitte ich um Verzeihung.» Bei seiner Chile-Reise im Januar hatte Franziskus einen Eklat ausgelöst, als er Bischof Juan Barros in Schutz nahm, der Sexualdelikte des früheren Pfarrers und Priesterausbilders Fernando Karadima gedeckt haben soll. «Es ist alles Verleumdung», sagte der Papst damals. Später entschuldigte er sich für seine Wortwahl.

epa06450841 Bishop Juan Barros waves to the faithful after the Holy mass lead by Pope Francis at Lobito Campos, IIquique, Chile, 18 January 2018. Pope Francis visits in Chile and Peru runs from 15 January to 22 January 2018.  EPA/LUCA ZENNARO

Juan Barros: Der Bischof deckte Sexualdelikte. Bild: EPA/ANSA

Darüber hinaus schickte er den maltesischen Erzbischof Charles Scicluna nach New York und Chile, um Zeugen zu dem Fall anzuhören. «Nach der Lektüre der Akten kann ich versichern, dass die gesammelten Zeugnisse auf rohe und ungeschönte Weise von gepeinigten Leben erzählen. Ich gestehe, dass mich das mit Schmerz und Scham erfüllt.»

In dem Schreiben lud Papst Franziskus die chilenischen Bischöfe nach Rom ein, um die Ergebnisse von Sciclunas Untersuchung zu besprechen. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Die Welt gratuliert Joe Biden

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Erdogans Besuch beim Vatikan sorgt für Proteste

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Papst betet für verfolgte Christen in der Welt an Stephanus-Gedenktag

Papst Franziskus hat am zweiten Weihnachtsfeiertag an die Vergebung erinnert und für Christen gebetet, die wegen ihres Glaubens in der Welt verfolgt werden. «Es gibt leider viele davon», sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche am Samstag beim Angelus-Gebet. Die Zeremonie wurde wegen der Corona-Beschränkungen in die Bibliothek des Apostolischen Palasts verlegt.

Der zweite Weihnachtsfeiertag ist auch der Tag, an dem die Katholiken dem heiligen Stephanus gedenken. Der Prediger wurde der …

Artikel lesen
Link zum Artikel