DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Junge haben wenig Ahnung von Biologie. Aber bist du wirklich schlauer?

Badge Quiz

Eine neue Studie zeigt, dass viele Maturanden und Studenten grundlegende Biologie-Konzepte falsch aufgefasst haben. Oder übersetzt: Die Jungen haben wenig Ahnung von Biologie. Und wie stehts bei dir?



Die Studie

Zwischen November 2012 und Juni 2013 wurden rund 211 Gymnasiasten und Gymnasiastinnen aus zwölf Schulen in ihrem letzten Jahr befragt. Zwischen Januar und Mai 2014 kamen deren weitere 264 aus neun Schulen dazu, was ein Total von 475 Gymnasiastinnen und Gymnasiasten ergibt. Anhand von 24 Multiple-Choice-Fragen wurden sie über biologische Konzepte abgefragt, für die sie 30 Minuten Zeit hatten.

Die Resultate dieser Studie deuten darauf hin, dass beispielsweise auch Schüler mit einem Schwerpunkt auf Biologie Teile der Evolutionstheorie falsch konzeptualisieren, dass viele Schüler die Wichtigkeit oder die Prominenz von Zufall in biologischen und chemischen Prozessen unterschätzen und dass es ihnen schwer fällt, chemisches und physikalisches Wissen in biologische Anwendungsräume zu transferieren.

Die ausführliche Studie samt Fragebogen und statistischer Auswertung findest du hier.

Das Quiz

Wir haben zehn Fragen aus dem Fragebogen übernommen und je eine Antwortmöglichkeit pro Frage selbst hinzugefügt.

Auf was wartest du? Los geht's:

Quiz
1.Der Kerngedanke hinter Charles Darwins Evolutionstheorie ist das Prinzip der natürlichen Selektion. Aber was passiert da genau? Natürliche Selektion beeinflusst die Evolution von Mechanismen dadurch, dass ...
Bild zur Frage
... sie die Häufigkeit von bestimmten Genvarianten verändert.
... sie die Zahl der neuen Mutationen verringert.
... sie Gene erzeugt, die die Anpassung an neue Umgebungen ermöglicht.
... sie den Einfluss von schädlichen Genvarianten verringert.
... ist mir egal! Ich hätte es vermutlich schon gewusst, aber will es euch nicht sagen.
2.Ganz in diesem Sinne die nächste Frage: Im Laufe der Evolution gehen oft bestimmte Strukturen (z.B. ein funktionierendes Auge) verloren, weil ...
Bild zur Frage
... die Struktur nicht länger aktiv gebraucht wird.
... Mutationen sich anhäufen, die ihre Funktion zerstören.
... die Struktur andere Merkmale und Funktionen beeinträchtigt.
... die Kosten zur Aufrechterhaltung der Struktur höher sind als der Vorteil, den sie bringt.
... was? Ein funktionierendes Auge verlieren? Wie brutal ist das denn?!
3.Eine letzte Frage zum Konzept der Evolution. Stell dir vor, du verfolgst die Häufigkeit eines bestimmten Allels eines Gens in einer Population von asexuellen Organismen. Im Laufe der Zeit bemerkst du, dass dieses Allel aus der Population verschwindet. Das Verschwinden beruht vermutlich auf ...
... dem genetischen Drift.
... dem Effekt des Gens auf den Fortpflanzungserfolg.
... der Mutation des Gens.
... der Tatsache, dass das Überleben zufällig ist.
... der Tatsache, dass mich dieses Quiz gar nicht interessiert.
4.Es folgt bereits der befürchtete Einstieg in die Genetik. Und zwar mit folgender Frage: Beide Elternteile zeigen unterschiedliche Formen eines Merkmals. Ihre zahlreichen Nachkommen weisen alle die gleiche, neue Form des Merkmals aus. Die wahrscheinlichste Begründung hierfür wäre, dass ...
Bild zur Frage
... beide Eltern mischerbig (heterozygot) für das Gen sind, das für das Merkmal verantwortlich ist.
... beide Eltern reinerbig (homozygot) für das Gen sind, das für das Merkmal verantwortlich ist.
... ein Elternteil mischerbig (heterozygot) und der andere reinerbig (homozygot) für das Gen ist, das für das Merkmal verantwortlich ist.
... eine Rekombination in einem oder beiden Elternteilen stattgefunden hat.
... mhh, warte mal. Also, wenn ein Elternteil heterozy ... Oh, ein Schmetterling! Ich mag Schmetterlinge.
5.Und wenn wir schon bei unseren Eltern sind: Wie ähnlich ist deine genetische Information der deiner Eltern?
Bild zur Frage
Für jedes Gen besitzt du ein Allel der Mutter und eines des Vaters.
Deine Gene sind die gleichen wie diejenigen, die deiner Eltern von deren Eltern geerbt haben.
Du besitzt die gleiche Information wie jeder Elternteil, nur halb so viel.
Je nachdem, wieviel «crossing over» stattgefunden hat, besitzt du viel der genetischen Information eines und wenig des anderen Elternteils.
Offenbar besitzt du nur die Crème de la Crème, was die vererbten Gene anbelangt. Egal von wem.
6.Nehmen wir an, ein Allel eines Gens ist schädlich, wenn es heterozygot oder homozygot vorliegt. Innerhalb weniger Generationen erhöht sich die Häufigkeit des Allels. Weshalb?
Das Allel liegt in der Nähe einer vorteilhaften Allels eines anderen Gens.
Das Allel hat andere Vorteile, die man nicht anhand des Fortpflanzungserfolgs messen kann.
Das Allel ist resistent gegen Mutationen.
Das Allel kodiert für ein lebenswichtiges Protein.
Homozygot und heterozygot sind zwei zutiefst verstörende Begriffe.
7.Von der Genetik zur Energetik und Interaktion. Wie kann sichergestellt werden, dass ein Molekül seinen richtigen Partner bindet und falsche Interaktionen vermieden werden?
Bild zur Frage
Die beiden Bindungspartner senden Signale zueinander aus.
Die Bindungspartner haben Sensoren, mit denen sie falsche Bindungen überprüfen.
Durch die richtige Bindung wird ein niedrigerer Energiezustand erreicht als durch die falsche Bindung.
Richtig gebundene Moleküle passen wie Puzzleteile perfekt zueinander.
Moleküle sind doch diese ganz kleinen Dinger in der Luft und so, oder?
8.Wir hängen gleich noch eine Frage dazu an: Wenn zwei Moleküle aneinander gebunden haben, wie können sie dann wieder getrennt werden?
Die Struktur eines der Moleküle muss durch eine chemische Reaktion verändert werden.
Sie könnten durch Zusammenstösse mit anderen Molekülen getrennt werden.
Der Komplex muss abgebaut werden.
Sie müssen ein weiteres Molekül binden.
Biologie ist für Streber.
9.Vielleicht eine etwas anschaulichere Frage aus dem Bereich der Energetik und Interaktion: Wie unterscheidet sich die Art und Weise, wie Pflanzen und Tiere Energie nutzen?
Bild zur Frage
Pflanzen brauchen Energie, um Moleküle herzustellen, Tiere können dies nicht.
Tiere brauchen Energie, um Moleküle abzubauen, Pflanzen können dies nicht.
Tiere benutzen Energie, um sich zu bewegen, Pflanzen können dies nicht.
Pflanzen können Energie direkt verwenden, Tiere müssen sie erst freisetzen.
Wer unterscheidet schon Tiere von Menschen. Wir sind alle Lebewesen!
10.Endlich letzte Frage. Und noch einmal musst du all deine Energie aufwenden, denn es geht nochmals um Moleküle: Um zu entscheiden, ob ein Molekül eine Membran durchdringen kann, muss man berücksichtigen, ...
Bild zur Frage
... welche spezifischen Lipide in der Membran vorhanden sind.
... in welchem Masse das Molekül wasserlöslich ist.
... ob das Molekül aktiv von der Lipidschicht abgestossen wird.
... ob das Molekül für die Zelle schädlich ist.
Whoop Whoop! Quiz vorbei!

Falls du das Büffeln noch nicht ganz hinter dir hast:

Video: watson/Lya Saxer

21 verlassene Orte, die von der Natur aufgefressen werden

Lust auf noch ein Quiz? Hier gibt's mehr:

Wawrinka beisst sich im Quiz über sich selbst die Zähne aus – weisst du mehr als er?

Link zum Artikel

Wer bei diesem Pasta-Quiz weniger als 8 Punkte hat, muss Büchsen-Ravioli essen

Link zum Artikel

Wir präsentieren: Das schwierigste (und bescheuertste) Musik-Quiz der Welt!

Link zum Artikel

Reality-Check: Vor welchen Film-Psychopathen müssen wir uns tatsächlich fürchten? 

Link zum Artikel

Von Dittistùùbe bis Fazeneetli: Kennst du diese 16 Basler Kult-Begriffe?

Link zum Artikel

Flaggen-Quiz, Teil 2 – aber diesmal für Profis!

Link zum Artikel

Wenn du diese Tierstimmen erkennst, bist du reif für den Dschungel

Link zum Artikel

Wie grün ist Apple? Mach das Umwelt-Quiz und kratz am iPhone-Lack

Link zum Artikel

Wenn du dieses Frankreich-Quiz vergeigst, wird Le Pen gewählt 

Link zum Artikel

Bist du Han Solo, Luke Skywalker – oder etwa doch Jar Jar Binks?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Im Frühling traf sie ins Schwarze – jetzt sagt Nguyen-Kim, wie Corona «endet»

Die Wissenschaftlerin Mai Thi Nguyen-Kim glaubt, dass es länger als erwartet dauern wird, bis wir die Herdenimmunität erreichen werden. Langfristig werden wir unser normales Leben jedoch wieder zurückerhalten.

Es war auf dem Höhepunkt der ersten Welle, als Mai Thi Nguyen-Kim das Video «Corona geht gerade erst los» auf YouTube stellte. Innert weniger Tage stieg die Anzahl Views auf über vier Millionen, heute sind es über sechs Millionen. Damit wurde ihr Beitrag in Deutschland zum «Top Trending Video des Jahres 2020 auf YouTube».

Mit ihren Analysen und Prognosen, welche sie damals auf ihrem YouTube-Kanal «MaiLab» veröffentlichte, sollte die promovierte Chemikerin recht behalten. Das Coronavirus ist …

Artikel lesen
Link zum Artikel