Promotion
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Swissmilk2021

Trenddiät und Lifestyle aufs Mal: Intervallfasten. bild: Muriel Rieben

Promotion

Intervallfasten kann dir beim Abnehmen helfen.

Lust auf einen Traumbody à la J.Lo oder Hugh Jackman und das ohne Schuften und Askese? Keine Sorge, hier gehts nicht um Diät-Wunderpillen, sondern um Intervallfasten. Inter … what? Erfahre mehr zum Diättrend.

Dieser Inhalt wurde von Swissmilk verfasst

«Nö sorry, ich esse ab 17 Uhr nichts mehr.» Vielleicht kennst du sie auch, diese Person im Bekanntenkreis, die sich gerade am Intervallfasten probiert. Also nichts mehr mit dem gemütlichen Znacht. Ausnahmen sind bei einigen erlaubt, bei anderen verpönt. Intervallfasten ist nämlich keine schnöde Diät, sondern ein Lifestyle. Und die Stars schwören drauf. Siehst du Hugh Jackman oberkörperfrei in «Wolverine» vor dir? Tja, wenn man dem Schauspieler glauben darf, kommt der Body vom Intervallfasten. Aber jetzt mau schön dr Reihe nah. Von was reden wir hier eigentlich?

Intervallfasten: Was ist das, was soll das?

Denkst du bei «Fasten» sofort an tagelang nur Wasser und Tee? Keine Sorge, beim Intervallfasten (auch intermittierendes Fasten oder intermediate fasting genannt) gibt es auch Phasen bzw. Stunden, in denen du nichts isst, okay. Das aber immer gefolgt von Phasen, in denen du ganz normal isst. Dabei gibt es nicht DAS eine Intervallfasten, sondern diverse Konzepte. Die zwei beliebtesten Varianten sind die 5:2- und die 16:8-Methode.

16:8-Diät
Du isst 8 Stunden lang as usual (am besten ausgewogen) und dann 16 Stunden am Stück nichts. Praktisch: Es ist deine Entscheidung, wann du die Pause machst, also ob du das Zmorge oder das Znacht auslässt.

5:2-Diät
Du isst fünf Tage in der Woche ganz normal. Dann folgen zwei Fastentage, an denen du nur ein Viertel deiner üblichen Energie zu dir nimmst. Auch beim Was gibts eine Einschränkung: Vor allem auf Gemüse, Vollkorngetreide und proteinreiche Lebensmittel solltest du dabei setzen und reichlich trinken.

Für mehr zu den Intervallfasten-Konzepten hier entlang.

Fazit: Why not?

Es spricht nichts dagegen, Intervallfasten mal auszuprobieren. Wenn du es als Lifestyle durchziehst kann es dir tatsächlich helfen, abzunehmen und das ohne Jo-Jo-Effekt. Aber: Die Esspausen jeweils strikt einzuhalten, kann halt hier und da mit dem sozialen Leben kollidieren. Aber hach, es wäre ja auch ZU schön, wenn man sie so ganz ohne Opfer erreichen könnte, diese Body goals.

Wie du sonst noch ein paar Kilos im neuen Jahr verlieren kannst, erfährst du hier.

Alles, was du wissen musst.
Kulinarische Highlights, Informationen zur gesunden Ernährung und alles über die Vorzüge der Schweizer Milch findest du auf swissmilk.ch. Brauchst du Rezeptinspirationen? Folge uns auf Instagram oder Pinterest.

Wir ❤️ saisonal & regional.

Dieser Inhalt wurde nicht von der watson-Redaktion verfasst.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

Skifahrer stürmen die Skigebiete

Grosser Andrang in den Skigebieten - und grosse Unterschiede: In Graubünden bleiben Terrassen offen. Im Kanton Luzern bleiben schwarze Pisten, Schlittelwege und Terrassen geschlossen.

Ein perfekter Skitag steht an: Neuschnee und am Samstag Sonne über dem Hochnebel: «Wir erwarten viele Gäste», sagt René Koller, Direktor der Bergbahnen in Sörenberg LU. Er geht davon aus, dass zum ersten Mal die Kapazitätsbeschränkung von 5500 Skifahren erreicht wird. Sollten Gäste abgewiesen werden müssen, werde dies auf der Webseite bekannt gegeben.

Luzern hat striktere Auflagen als andere Kantone. In Sörenberg bleiben die schwarzen Pisten am Rothorn geschlossen. Das gleiche gilt für die …

Artikel lesen
Link zum Artikel