Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Muse, Iron Maiden und Massive Attack am Paléo Festival in Nyon



Nach dem Jubiläum zum 40. Paléo Festival letztes Jahr haben die Organisatoren diesmal eine weniger stressige Ausgabe geplant.

Dennoch wartet das Festival in Nyon VD mit Rockgrössen wie Muse und Iron Maiden, viel Prominenz aus Frankreich und elektronischer Musik auf. Auf eine Jubiläumsausgabe mit Legenden wie Joan Baez, Robert Plant und Patti Smith folge dieses Jahr ein «stressfreies» Paléo, sagte Festival-Direktor Daniel Rossellat am Dienstag in Nyon vor den Medien.

epa05207085 Singer of the British band Iron Maiden, Bruce Dickinson, performs during a concert at the Nacional stadium in Santiago, Chile, on 11 March 2016.  EPA/STRINGER

Alt, aber gut: Iron-Maiden-Sänger Bruce Dickinson im März 2016 in Santiago, Chile.
Bild: EPA/EFE

Das überlasse man in diesem Jahr den Kollegen des Montreux Jazz Festivals, das seine 50. Ausgabe feiert und das Programm am Donnerstag bekanntgeben wird. Die Präsentation des sechstägigen Paléo Festivals vom 19. bis am 24. Juli birgt dennoch Superstars. Neben Iron Maiden und Muse werden auch The Chemical Brothers und Massive Attack auf der Bühne stehen.

Stephan Eicher und keltische Musik

Besonders stark vertreten sind diesmal die französischen Künstler. So kehren Les Insus ans Paléo zurück, die in den 1980er-Jahren unter dem Namen Téléphone bereits einmal in Nyon auftraten. Zudem beehren Michel Polnareff, Francis Cabrel sowie das Duo Alain Souchon & Laurent Voulzy das Festival in der Waadt.

Nach Nyon kommt auch der zuletzt viel beachtete Jazz-Trompeter Ibrahim Maalouf. Aus der Schweiz wird unter anderem Stephan Eicher und die Automaten zu hören sein. Das Village du Monde widmet sich dieses Jahr den keltischen Regionen wie Schottland, Irland und der Bretagne. Vom Elektro-Kollektiv Turbo Sans Visa bis zur Dudelsack-Formation Red Hot Chilli Pipers ist ein breites Spektrum vertreten. Tickets sind ab dem 20. April erhältlich.

(sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Keine Konzerte, dafür Streaming: Wie Corona die Welt der Pop-Musik verändert

Konzerte und Festivals wurden gestrichen, Musiker haben ihre Einnahmequellen verloren. Nur die Streamingdienste jubeln, denn der Hunger nach Musik ist ungebrochen. Corona hat die Popbranche nachhaltig verändert.

«Ich will, dass die Menschen tanzen und glücklich sind», sagte Lady Gaga zur Veröffentlichung ihres Albums «Chromatica». Musik und Tanz seien die beste Stimulanz und das wirksamste Antidepressivum. Lady Gaga war der erste Superstar, der im Coronajahr ein Album veröffentlichte, und wollte im Juni den Takt und den Sound vorgeben.

Sie präsentierte sich als Prophetin des Glücks und ihre Musik als Stimmungsheber der Stunde. Das Kalkül ging nicht auf, so schlecht wie «Chromatica» hat sich noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel