DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Davos ringt den EVZ nieder – der ZSC gewinnt Derby klar



Liveticker: 25.11: NL-Konferenz

Schicke uns deinen Input
Das war es von der 25.Runde
Herausragend war auch heute wieder Mason Raymond, der wie gestern schon einen Hattrick verbuchen konnte. Daneben ist sicher auch der hart erkämpfte Sieg von Biel im ersten Auftritt nach McNamara erwähnenswert. Ausserdem reagierte der HCD auf die Kanterniederlage von gestern mit dem hauchdünnen Sieg beim EV Zug.


Servette – Fribourg 1:4 (1:2, 0:1, 0:1)
Fribourg gewinnt bei Genf klar und damit ist auch das letzte Spiel zu Ende. Mottet entscheidet das Spiel im Schlussdrittel definitiv zu Gunsten der Gäste. Die Grundlage zum Sieg legt Fribourg aber in den Startminuten, schon nach zehn Minuten führt Gottéron mit zwei Toren Vorsprung. Diese Hypothek konnte Servette nicht mehr wettmachen.
Langnau – Biel 1:2 n.P (0:1, 0;0. 1:0)
Biel ringt Langnau schliesslich im Penaltyschiessen nieder. Steinegger gewinnt also sein erstes Spiel als Interimstrainer, nach einer ausgeglichenen und intensiven Partie.
Zug – Davos 3:4 (2:2, 1:1, 0:1)
Davos holt sich nach einem hart umkämpften Spiel den Auswärtssieg. Simion erzielt den siegbringenden Treffer im letzten Drittel, nachdem Alatalo einen schlimmen Fehler begeht. Davor war es ein Auf und Ab, indem beide Teams zeitweise vorlegen konnten.
Kloten – Zürich 1:4 (0:3, 1:0, 0:1)
Die Lions sichern sich das Zürcher Derby zum vierten Mal in dieser Saison. Im Mitteldrittel kam Kloten nach dem desolaten Start zwar wieder etwas heran, doch Petterson gelang die Vorentscheidung früh im Schlussdrittel.
Zug – Davos
Die letzte Minute läuft, Stephan ist vom Eis, Zug unternimmt noch einmal alles um den Ausgleich noch zu bewerkstelligen.
Ambri – Lugano 1:4 (0:1, 0;1 1:2)
Lugano gewinnt das Tessiner Derby bei Ambri klar.
Langnau – Biel
Biel drückt in der Overtime und hat reihenweise Chance, jetzt trifft Pedretti nur den Pfosten, doch auch Hiller muss sich auszeichnen. Die Verlängerung bietet definitiv Unterhaltung. Ein Tor will trotzdem nicht fallen. Das Penaltyschiessen muss entscheiden.
Kloten – Zürich
Das Zürcher Derby ist gleich vorbei. Viel ändern wird sich hier wohl nicht mehr, die Lions werden sich den Sieg holen.
Zug – Davos
Die Schiedsrichter mussten die Bilder konsultieren um zu entscheiden ob ein Schuss von Suri drin war, doch der Schuss ging tatsächlich nur an die Latte. Das wäre der so wichtige Ausgleich gewesen für die Zuger.
Langnau – Biel
Das Berner Kantonsderby geht in die Verlängerung. Momentan ist unsicher ob Robbie Earl mittun kann, nachdem er den Puck kurz vor Ende ins Gesicht bekommen hat.
Bern – Lausanne 6:3 (2:3, 2:0, 2:0)
Bern gewinnt gegen Lausanne. Haas erzielt den Schlusstand mit einem Emptynetter. Bitter für Lausanne, für das der Abend eigentlich gut begonnen hatte. Drei mal gingen die Waadtländer in Führung, doch letztlich war der Leader und vor allem auch Raymond zu stark.
Langnau – Biel
Noch gut zwei Minuten sind hier zu spielen. Kann sich noch jemand in der regulären Spielzeit durchsetzen? Albrecht kassiert gerade im dümmsten Moment eine Strafe. Der EHC Biel nutzt die Situation gleich und nimmt ein Timeout.
Kloten – Zürich 1:4
Auch die Lions erkämpfen sich ein beruhigendes Polster. Petterson profitiert von einem Abpraller bei Saikonnen und kann ins Tor einschieben.
Zug – Davos 3:4
Davos legt jetzt wieder vor. Dario Simion erzielt die Führung. McIntyre war da schon nicht mehr auf der Strafbank. Die Davoser profitieren aber von einem fürchterlichen Bock von Alatalo, der den Angriff erst ermöglicht hat.
Bern – Lausanne 5:3
Bitter für Lausanne, das jetzt langsam den Anschluss verliert. Mason Raymond erzielt sein drittes Tor am heutigen Abend. Unglaublich, schon gestern verbuchte er einen Hattrick.


Ambri – Lugano 0:3
Der HC Lugano erzielt wohl die Vorentscheidung im Tessiner Derby. Maxim Lapierre macht nach Vorarbeit von Klasen auch die letzten Hoffnungen der Leventiner zunichte.


Zug – Davos
In Zug musste vor dem Start des Schlussdrittels noch die etwas mehr als eine Sekunde nachgespielt werden, um die der zweite Abschnitt wegen des unruhigen Publikums «verkürzt» wurde. Nun startet das dritte Drittel auch offiziell.
Langnau – Biel 1:1
Die SCL Tigers können ausgleichen. Nüssli bedient Dostoinov, der ins Tor ablenkt. Hiller ist geschlagen. Wir befinden uns hier übrigens schon im Schlussdrittel.
Servette – Fribourg
Jetzt ist das Publikum auch in Genf unzufrieden. Die Scheibe liegt im Tor, aber der Schiri hat das Spiel wenige Augenblicke zuvor abgepfiffen, weil Romy Torhüter Brust behindert. Die Zuschauer halten sich aber im Gegensatz zum Zuger Anhang zurück und beruhigen sich schnell wieder.
... das bekommen auch die Schiedsrichter zu spüren

Es geht durchaus zur Sache heute ...

Bern – Lausanne

Servette – Fribourg 1:3
Nach 35 Minuten kann Gottéron den Zwei-Tore-Abstand wiederherstellen. Cervenka profitiert von einem Ausschluss von Rubin und Fransson und trifft in Überzahl.
Zug – Davos
Sekunden vor dem Ende des Drittels kochen die Emotionen in Zug hoch. McIntyre kriegt eine Strafe wegen einer angeblichen Schwalbe. Man kann den Frust des Zuger Anhangs durchaus verstehen. Es fliegen Objekte aufs Eis, und schliesslich wird die Drittelpause sogar vorgezogen um die Wogen zu glätten.
Zug – Davos 3:3
Zug gleicht erneut aus. Ein Riesenbock von Corvi ermöglicht es Martschini alleine auf Senn zu ziehen. Der Zuger lässt sich die Chance nicht nehmen und verwandelt eiskalt.
Kloten – Zürich
Der EHC Kloten gibt hier mittlerweile ordentlich Gas. Nur die Effizienz fehlt beim Tabellenletzten noch. Wird das noch was für die Jungs von Kevin Schläpfer?
Bern – Lausanne 4:3
Glück für den Leader. Nur der Pfosten konnte den Leader erst vor einem Rückstand bewahren und dann trifft Ramon Untersander 15 Sekunden vor Ende des Drittels durch einen Schuss von der blauen Linie. Huet wird dabei von seinen eigenen Abwehrspielern die Sicht genommen.


Ambri – Lugano 0:2
Luca Cunti erhöht für Lugano, nachdem im zweiten Drittel eher die Gastgeber am Drücker zu sein schienen.


Bern – Lausanne
Eben gerade ist das erste ungenutzte Powerplay der Partie zu Ende gegangen. Die Lausanner verpassen damit die Chance zu einer erneuten Führung.
Bern – Lausanne 3:3
Zum zweiten Mal an diesem Abend trifft Mason Raymond und bringt den Leader damit wieder zurück ins Spiel. Da stand der Angreifer völlig frei.


Kloten – Zürich 1:3
Die Klotener mit einem Lebenszeichen. Grassi bringt die Scheibe nach Assist von Obrist im Tor unter.
Zug – Davos
Der HCD will gleich nachlegen und drückt weiter. Ambühl kann frei walten, durch die Abwehr der Zuger marschieren und schliesslich Corvi bedienen. Der scheitert allerdings an Stephan.
Zug – Davos 2:3
Die Gäste aus dem Bündnerland gehen durch Little zum zweiten Mal in Führung. Etwas glücklich kommt der Amerikaner an den Puck, bleibt dann aber vor Stephan eiskalt.
Auch in den anderen Stadien wird wieder gespielt und gekämpft
Nur das Zürcher Derby und Servette – Fribourg befinden sich noch in der Pause.
Langnau – Biel
Gegen Stefan Rüegsegger wird ein Restauschluss ausgesprochen. Der Youngster nimmt bei seinem Check gegen den Kopf eine Verletzung in kauf. Das ohnehin schon stark ausgedünnte Kader der Tigers wird noch schmaler.
Langnau – Biel
Das erste Spiel geht schon in den zweiten Abschnitt. Kann der EHC Biel mit Interimstrainer Steinegger die Führung halten?
Servette – Fribourg
So, nun geht's auch hier in die Pause. Fribourg führt unter anderem dank einem kuriosen Tor von Bykov in der Startphase.
Servette – Fribourg
Noch eine Minute dauert das erste Drittel. Im Moment schaut es nicht nach einem Ausgleich der Servettien aus.
Servette – Fribourg 1:2
Alle Spiele sind mittlerweile in der Pause, abgesehen von der Partie in Genf. Dort konnte gerade Spaling aus Sicht der Genfer verkürzen. Der Treffer fiel in Überzahl.
Bern – Lausanne 2:3
Lausanne geht zum dritten Mal in Führung. Auch eine Coaches Challenge von Jalonen wegen einer angeblichen Behinderung von Genoni verhindert dies nicht. Danielssson ist der Torschütze. Jede Powerplaymöglichkeit wurde in diesem Spiel übrigens verwertet bisher.
Langnau – Biel 0:1
Biel trifft hier eher überraschend zur Führung. Die Tigers bisher stärker, doch Earl profitiert von einer doppelten Überzahl und bringt die Seeländer in Front.
Zug – Davos 2:2
Der EV Zug schlägt zurück. Dacid McIntyre ist für den Ausgleich besorgt.
Bern – Lausanne 2:2
Ein Auf und Ab sehen wir in der Hauptstadt. Rüfenacht ist nach einem Abpraller bei Huet am schnellsten und gleicht aus. Auch dieses Tor fällt im Powerplay.
Zug – Davos 1:2
Andreas Ambühl bringt nun die Davoser gar in Führung. Nach einer Strafe gegen Haberstich trifft der HCD in Überzahl.
Ambri – Lugano 0:1
Lugano eröffnet das Skore in der Leventina. Lajunen schleicht sich nach einer Puckeroberung ums Tor und bezwingt Conz.


Servette – Fribourg 0:1
Schon früh ist Fribourg gegen Servette in Führung gegangen. Die Schiedsrichter mussten hier die Videobilder konsultieren, nachdem Bykov den Puck ins Tor gestochert hatte.
Bern – Lausanne 1:2
Bern konnte zwar zwischenzeitlich durch Raymond ausgleichen. Doch mittlerweile führt Lausanne schon wieder nach einem Tor von Jeffrey, der schon den Assist zum ersten Tor gegeben hat.
Zug – Davos 1:1
Davos ist zu einer raschen Reaktion fähig. Mauro Jörg gleicht nach neun Minuten aus. Der Davis überwindet Stephan mit einem Handgelenkschuss.
Kloten – ZSC Lions 0:3
Die Lions setzen gleich nach. Baltisberger steht völlig alleine vor Boltshauser und wird von hinter dem Tor bedient. Auch er kann locker einschieben. Und kurz darauf trifft Schäppi sogar zum 3:0 aus Sicht des ZSC. Was für ein Start!
Kloten – ZSC Lions 0:1
Da sind die Stadtzürcher schon wieder auf dem besten Weg zum Derbysieg. Wick bedient Klein mit einem Querpass und der kann locker vollstrecken.
Bern – Lausanne 0:1
Auch in Bern fällt ein frühes Tor. Hier trifft Harri Pesonen nach Vorlage von Jeffrey.
Zug – Davos 1:0
Zug geht gegen den HCD in Führung. Reto Suri wird mustergültig bedient und hat das Tor weit offen. Keine Chance für Gilles Senn im Davoser Tor.
Ambri - Lugano
Im Tessiner Derby gehts gleich zur Sache. Lapierre und Ngoy geraten nach einer Szene vor Conz aneinander. Hier ist nichts mit abtasten.
Der Startschuss ist erfolgt
Sechs Spiele dürfen wir heute also erleben, wir hoffen auf einige Leckerbissen.
Die Affiche ist angerichtet, gleich gehts Los in allen Stadien!

Davos will sich nach der gestrigen Kanterniederlage gegen Ambri mit der folgenden Aufstellung rehabilitieren
Lugano startet folgendermassen ins Tessiner Derby

So spielt Biel im ersten Spiel nach McNamara

Die Lions auch heute ohne den verletzten Lukas Flüeler
Kann das Schlusslicht die Löwen heute necken? Für Spannung ist gesorgt

Die Übersicht über die heutigen Partien

Die 25.Runde der National League steht heute an
Ab 19:45 stehen einige interessante Affichen auf dem Programm. Für besonders viel Gesprächsstoff sorgen im Vorfeld zwei Partien: Zum Einen gastiert der EHC Biel nach der heutigen Entlassung von Mike McNamara mit Sportchef Martin Steinegger als Interimstrainer an der Bande bei den Tigers. Glauben wir Eismeister Zaugg (und wer würde das nicht tun?), bedeutet die Freistellung von McNamara nichts anderes als den Start in eine neue Ära für die Seeländer.

Zum Anderen treffen Kloten und der ZSC im Zürcher Derby aufeinander. Eine ohnehin schon brisante Paarung wird durch das Transfertheater um Denis Hollenstein weiter angeheizt.

21 Memes mit Hockeyspielern der National League

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

Link zum Artikel

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Link zum Artikel

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

Link zum Artikel

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

Link zum Artikel

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Link zum Artikel

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Link zum Artikel

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Das Ende der Berner Sportwelt wie wir sie kannten

Die Berner Kantonsregierung verbietet bis auf Weiteres Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen. Es ist das Ende des Berner Sportes mit den SCL Tigers, dem SC Bern, Biel und YB. Dieser Alleingang der Berner lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Eine Regierung dreht durch.

Zuerst einmal ein paar Reaktionen auf den Alleingang der Berner. Hockey-Ligadirektor Denis Vaucher ist fassungslos. «Wir haben alle Schutzkonzepte umgesetzt und es hat bei den Spielen nicht das kleinste Problem gegeben. Weil die Berner Regierung den Ausbau des Contact-Tracing verschlafen hat, gibt es nun diese Regelung.»

Wie es weiter geht, wird erst im Laufe des Montags bekannt. Die Klubs brauchen Zeit, um zu entscheiden, wie sie mit diesem Verbot von Fussball und vor allem von Hockey auf Berner …

Artikel lesen
Link zum Artikel