DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

NL-Konferenz: Bern gewinnt gegen Davos knapp – Kloten siegt dank Last-Minute-Treffer



Liveticker: 29.09 NL-Konferenz

Schicke uns deinen Input
So sieht die Tabelle jetzt aus
Übersicht über die heutigen Resultate
Bern – Davos 3:2
Die dritte Führung geben die Mutzen nicht mehr aus der Hand. Der SCB gewinnt knapp mit 3:2.
Ambri – Lugano 1:4
Maxim Lapierre trifft noch ins leere Tor. Der Sieg von Lugano ist perfekt.
Kloten – Lausanne 2:1
Kloten steht Kopf! Denis Hollenstein trifft neun Sekunden vor dem Ende im Powerplay zur erstmaligen Klotener Führung. Sandro Zurkirchen sah beim Abpraller nicht gut aus. Damit sichern ich die Zürcher drei Punkte.
Fribourg – Zug 0:3
Das ist die Entscheidung. Viktor Stalberg trifft ins verwaiste Fribourger Tor. Die Zentralschweizer entscheiden den Spitzenkampf für sich
Bern – Davos 3:2*
Der SC Bern geht zum dritten Mal an diesem Abend in Führung. Calle Andersson erwischt Gilles Senn in der nahen Ecke.
Langnau – Biel 2:1
Die Tigers holen den ersten Sieg nach 60 Minuten in dieser Saison. Sie schlagen den EHC Biel zuhause mit 2:1.
Langnau – Biel 2:1*
Biel kommt dem Ausgleich immer näher. Die Tigers sind ihrerseits etwas aus dem Konzept geraten. Noch drei Minuten sind zu spielen in der Ilfishalle.
Bern – Davos 2:2*
Auch Davos schafft den Ausgleich. Ein Ablenker von Jörg landet an der Latte. Samuel Walser steht bereit und haut die Scheibe in die Maschen. Genoni im Tor der Berner ist ohne Abwehrchance.
Kloten – Lausanne 1:1*
Da ist das Tor für den EHC. Robin Leone sorgt mit seinem ersten Treffer seit dem 23. Dezember 2016 für den Ausgleich.
Fribourg – Zug 0:2*
Wow! Viktor Stalberg sorgt in Fribourg für eine Zuger Zweitoreführung. Der Schwede fängt in Unterzahl die Scheibe ab und lässt seine Gegner dann mit einem unglaublichen Antritt stehen. Als gäbe es nichts leichteres versenkt er die Scheibe in der linken oberen Ecke.
Kloten – Lausanne 0:1*
Auch Kloten ist auf der Suche nach einem Tor. Die Zürcher waren heute bislang noch erfolglos.
Langnau – Biel 2:1*
Das Schlussdrittel in Langnau läuft bereits seit fünf Minuten. Biel ist auf der Suche nach dem Ausgleich.
Grégory Hofmann im Pauseninterview
«Wir müssen so weiterspielen. Wir haben die Scheiben zu einfach verloren, aber wenn wir so weiterkämpfen gewinnen wir heute.»
Zwischenstände nach dem zweiten Drittel:
Bern – Davos 2:1*
Nein, der Treffer zählt nicht! Ebbett befand sich bei der Scheiben-Annahme bereits im Drittel der Davoser – Offside. Klug gemacht von Arno Del Curto.
Bern – Davos 3:1*
Bern krönt eine Druckphase mit dem 3:1. Ebbett nimmt die Scheibe auf wunderbare Art und Weise an und bezwingt Senn. Doch zählt der Treffer? Arno Del Curto nimmt seine Coaches Challenge.
Bern – Davos 2:1*
Ähnliche Szenen spielen sich in Bern ab. Der Davoser Du Bois verliert die Scheibe an Tristan Scherwey. Der Berner bezwingt Gilles Senn.
Ambri – Lugano 1:3*
Jani Lajunen versetzt die Valascia in eine Schockstarre. Thibaut Monnet vertändelt die Scheibe im Spielaufbau. Der finnische Stürmer zieht los und erhöht für Lugano in Unterzahl.
Langnau – Biel 2:1*
Der Bieler Neuzugang fügt sich mit einer Strafe ein. Er sitzt für vier Minuten in der Kühlbox.
Ambri – Lugano 1:2*
Die Emotionen kochen hoch in der Valascia. Walker trifft Trisconi mit der Schulter am Kopf und kassiert dafür 5+20 Minuten. Trisconi bleibt benommen liegen. Rudelbildung auf dem Eis.
Langnau – Biel 2:1*
Biel gelingt der Anschlusstreffer. Kurz nach Spielmitte gelingt Marco Pedretti der erste Treffer für die Seeländer.
Kloten – Lausanne 0:1*
Lausanne schafft es die spielerische Überlegenheit in ein Tor umzumünzen. Harri Pesonen hat getroffen.
Ambri – Lugano 1:2*
Lugano geht erneut in Führung. Fazzini zeigt sich geduldig und findet dann Grégory Hofmann. Der bezwingt Benjamin Conz mit seinem vierten Tor im vierten Saisonspiel.
Bern – Davos 1:1*
Davos schafft den Ausgleich! Der schussgewaltige Verteidiger Magnus Nygren trifft im Powerplay
Fribourg – Zug 0:1*
Die Drachen dürfen sich die nächsten 2 Minuten im Powerplay versuchen. Die Zuger verfügen aber über das beste Boxplay der Liga.
Langnau – Biel 2:0*
Die Emmentaler verteidigen bislang ihre Führung, auch wenn Biel drückt. Biel als Auswärtsmannschaft tritt heute übrigens nicht in gelb sondern weiss an. Die Trikots von Langnau und Biel waren sich zu ähnlich, weshalb die beiden Teams sich für die Derbys neue Trikots besorgen mussten. Der Verband zahlt dabei die Hälfte der entstandenen Kosten.
Ambri – Lugano 1:1*
Die Schiedsrichter gehen raus und schauen sich das Video an. Die Scheibe war aber nicht im Tor von Benjamin Conz.
Zahl des ersten Drittels: 10
Bereits zehn (10!) Blocks hat der EV Zug nach dem ersten Drittel auf seinem Konto. Auf der Gegenseite bei Fribourg ist es genau einer. Die Zentralschweizer beweisen Opferbereitschaft.
Kloten – Lausanne 0:0*
In der Klotener Arena wird der Eismeister gebraucht. Hat jemand Klaus Zaugg gesehen?
Kloten – Lausanne 0:0*
Die Partie in Kloten läuft bereits wieder. Noch warten die Zuschauer auf das erste Tor des Spiels.
Ambri-Präsident Filippo Lombardi im Pausen-Interview:
«Ich sehe kämpferische Jungs. Das ist was die Leute sehen wollen. Ich bin zufrieden mit meiner Mannschaft.»

Über das Stadionprojekt der Leventiner meint er: «Was wir brauchen ist Geld. Und um Geld zu kriegen braucht es Vertrauen. Wir sind jetzt dabei, das Vertrauen in den Verein in der Region wieder aufzubauen. Es braucht das Stadion. Entweder wir kriegen das Stadion oder der HCAP wird von der Hockey-Landschaft verschwinden.»
Ambri's president Filippo Lombardi during the retreat ceremony of Paolo Duca's jersey number 46 before the preliminary round game of the National League Swiss Championship 2017/18 between HC Ambrì Piotta and HC Davos, at the ice stadium Valascia in Ambri, Switzerland, Saturday, September 9, 2017. (KEYSTONE/Ti-Press/Gabriele Putzu)
Ambris Diego Kostner spricht in der Pause
«Ich bin glücklich über das Tor. Jetzt müssen wir so weiter machen oder sogar noch eine Stufe höher schalten. Die Fans so schreien zu hören, das sind Emotionen pur. Es macht Spass so zu spielen.»
Zwischenstände:
Bern – Davos 1:0*
Der Berner Mika Pyörälä kriegt wegen eines Checks und einem Ellbogenschlag gegen den Kopf eines Davosers 2+10 Minuten. Alle anderen Spiele sind bereits in der ersten Drittelspause.
Weil ich mich vertippt habe. Äxgüsi.
von fan-crack2
Bei mir steht bi ambri vs lugano, 2:1! Wieso denn
Bern – Davos 1:0*
In Bern geht die Heimmannschaft in Führung. Captain Simon Mosser schiesst das erste Tor für die Mutzen.
Fribourg – Zug 0:1*
Martschini kann alleine auf Brust losziehen. Der Fribourg-Keeper legt sich auf unkonventionelle Weise hin und verhindert so den Treffer.
Ambri – Lugano 1:1*
Ambri schafft den Ausgleich. Trisconi setzt sich an der Bande gegen Bertaggia durch und Bedient Kostner. Der schlägt Merzlikins mit einer schnellen Schussabgabe.
Langnau – Biel 2:0*
Die Tigers können erhöhen. Dostoinov trifft zum 2:0.
Ambri – Lugano 0:1*
Lugano geht in Führung! Luca Fazzini geht vergessen und trifft für den Gast.
Kloten – Lausanne 0:0*
Kloten macht Druck. Innert weniger Sekunden kommen die Zürcher Unterländer zu vier Top-Chancen. Sandro Zurkirchen lässt sich aber nicht bezwingen.
Bern – Davos 0:0*
Auch Bern versucht sich in Überzahl, doch gefährlich wird es vorerst vor dem Tor von Leonardo Genoni. Walser verpasst das Tor knapp.
Lugano – Ambri 0:0*
Lugano versucht sich im Powerplay. Die «Bianconeri» haben aber statistisch gesehen ein unterdurchschnittliches Powerplay. Es sind sogar die Leventiner, die die besseren Chancen haben.
Das sagte Luca Cereda vor seinem zweiten Derby als Ambri-Trainer
Bern – Davos 0:0*
Nun läuft auch die Partie in der PostFinance-Arena. Schiedsrichter Marc Wiegand bittet zum Tanz.
von PhiLem
Go Tigers 🤗🤗🤗
Fribourg – Zug 0:1*
In Fribourg ist es der Gast, der in Führung geht. Reto Suri hat für den EVZ getroffen.
Langnau – Biel 1:0*
Die Tigers gehen zuhause gegen Biel in Führung. Yannick-Lennart Albrecht hat die Langnauer im Powerplay in Führung geschossen.
Die Partien laufen
Einzig in Bern verzögert sich das erste Bully. Dort wird Marc Reichert noch geehrt.
Ambri ist heiss!
Bern ist bereit für den Klassiker gegen Davos
Rückkehrer und Neulinge
In Biel gibt der schwedische Verteidiger Samuel Lofquist heute sein Debüt. Zudem dürfen die Seeländer wieder auf die Dienste von Cédric Hächler zählen. Bei Bern gibt es zwei Rückkehrer nach Verletzungen: Justin Krueger und Jérémie Kamerzin verstärken die Verteidigung des Meisters. Davos kann dafür Energiestürmer Dino Wieser wieder einsetzen. Der Bündner fehlte zuletzt wegen einer Rückenverletzung.
Grosser Andrang beim Derby – die Valascia ist ausverkauft
So spielt Zug gegen Fribourg
So spielt Fribourg gegen Zug
So spielt Biel gegen Langnau
So spielt Langnau gegen Biel
So spielt Lausanne gegen Kloten
So spielt Kloten gegen Lausanne
So spielt Bern gegen Davos
So spielt Davos gegen Bern
So spielt Lugano gegen Ambri
So spielt Ambri gegen Lugano
Das Spiel von gestern
Bereits gestern spielte Genf gegen die ZSC Lions. Die Zürcher vergaben dabei eine Zweitoreführung und verloren die Partie im Penaltyschiessen. Hier gibt's die Highlights:
So wird heute gespielt
Verletzungspech der SCL Tigers hält an
Das Verletzungspech der SCL Tigers hält an. Nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Goalie Ivars Punnenovs, Stürmer Nils Berger und Verteidiger Yannick Blaser fällt nun auch noch Flurin Randegger für zwei Wochen aus. Der 29-jährige Verteidiger laboriert an einer Verletzung am Oberkörper. (sda)
Tigers Flurin Randegger, Torschuetze zum 3:1 jubelt, waehrend dem Eishockey National League A Spiel zwischen den SCL Tigers und dem SC Bern, am Samstag, 7. Januar 2017, in der Ilfishalle in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)
Du denkst der HC Lugano ist gegen Ambri Favorit? MySports sieht das anders?

Josi dabei – das sind die 50 besten NHL-Spieler 2017/18

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

Link zum Artikel

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Link zum Artikel

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

Link zum Artikel

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

Link zum Artikel

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Link zum Artikel

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Link zum Artikel

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Das Ende der Berner Sportwelt wie wir sie kannten

Die Berner Kantonsregierung verbietet bis auf Weiteres Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen. Es ist das Ende des Berner Sportes mit den SCL Tigers, dem SC Bern, Biel und YB. Dieser Alleingang der Berner lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Eine Regierung dreht durch.

Zuerst einmal ein paar Reaktionen auf den Alleingang der Berner. Hockey-Ligadirektor Denis Vaucher ist fassungslos. «Wir haben alle Schutzkonzepte umgesetzt und es hat bei den Spielen nicht das kleinste Problem gegeben. Weil die Berner Regierung den Ausbau des Contact-Tracing verschlafen hat, gibt es nun diese Regelung.»

Wie es weiter geht, wird erst im Laufe des Montags bekannt. Die Klubs brauchen Zeit, um zu entscheiden, wie sie mit diesem Verbot von Fussball und vor allem von Hockey auf Berner …

Artikel lesen
Link zum Artikel