Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Von Mann zu Mann

Deine Hemden müssen passen! Darum: Masskonfektion, Gentlemen

Masskonfektion: der preiswerte Mittelweg zwischen Kleidung ab Stange und massgeschneiderter Kleidung. Bild: unsplash

Warum auch du dir ein Hemd nach Mass gönnen solltest – und das gar nicht so teuer ist, wie du denkst.

andy stahel



Ein bequemes, gut sitzendes Hemd, das zu den eigenen Proportionen passt und nicht wie ein störrischer Plastiksack vom Körper hängt, ist das A und O für jeden Mann. Lass dir nichts einreden von der Modeindustrie und all ihren Opfern, die gerade auf der Oversized-Welle schwimmen – das ist nur ein vorübergehender Trend, deine Hemden allerdings, die sind für die Ewigkeit.

Falls du allerdings für immer so rumlaufen willst, darfst du gerne weiterblättern, äh, weiterklicken.

Animiertes GIF GIF abspielen

via giphy

Sich vom Schneider mit Nadel und Faden umgarnen zu lassen, klingt elitär und vor allem nach viel Geld, das man aus dem Fenster zu werfen scheint. Wer kann sich schon einen Massanzug leisten? Ein furchtbar kompliziertes Kleidungsstück aus dutzenden Einzelteilen, für Laien beinahe so kompliziert wie der Bau eines Einfamilienhauses. 

Nun, Gentlemen, da liegen sie falsch.

Es mag zwar stimmen, dass sich das früher vor allem der Adel leisten konnte und so im passend geschneiderten Jagdrock fröhlich durch Feld und Wiesen zog, doch diese Zeiten sind längst vorbei.

Animiertes GIF GIF abspielen

Hier sitzt alles perfekt. via giphy

Seitdem selbst am Paradeplatz das Geld nicht mehr vom Himmel fällt, kaufen auch die Banker wieder Stangenware. Oder etwa doch nicht? Die Rettung für uns Normalsterbliche lautet:

Masskonfektion – ein Mix aus Kleidung ab Stange und massgeschneidertem Tuch.

Hängt trotzdem an einer Stange:

Anzug
https://unsplash.com/photos/oxBMKq7T9ls

Bild: Unsplash

Und wie genau läuft das dann ab? Nun ...

Diesen optimierten Prozess gibt es unterdessen für Schuhe, Vestons, Hemden – wahlweise auch mit Laser-Ausmessung und weiterem Hightech-Schnickschnack.

Paradebeispiel und Einstiegsdroge in Sachen Masskonfektion ist das Hemd. Da müssen Schulterbreite, Ärmellänge, Kragenweite und vieles mehr zum Träger passen. Und trotzdem können es die meisten Anbieter zu einem vernünftigen Preis anbieten: Für 120 bis 150 Franken kriegt man ein gutes Hemd nach Mass. Nicht viel teurer als ein schönes Hemd ab Stange. Da lohnt es sich wirklich, sich den Stoff auf den Leib schneidern zu lassen, denn seien wir ehrlich: 

Wer hat schon normale Proportionen?

So richtig austoben kann sich, wer etwas mutigere Stoffe auswählt und sich von der hellblauen Businesshemden-Einöde verabschiedet. Je nach Produzent reicht die Palette von eher biederen Hemden und Stoffen bis hin zu einer schier endlosen Auswahl an Webarten, Mustern und individuell anpassbaren Schnitten. Ein Paradies für alle, die gerne Farbmuster durchblättern, Stoffe befühlen und sich vor dem geistigen Auge das fertige Produkt vorstellen.

Bild

Ein gut sitzendes Hemd muss nicht immer in langweiligen Business-Blautönen gehalten sein. Bild: Unsplash

Ein eher schwieriger Fall sind Jeanshemden: Damit diese nicht langweilig aussehen, müssen sie nach dem Nähen «stonewashed» werden. Doch welche edle Manufaktur wirft schon ein neues Hemd zusammen mit Kieselsteinen in die Kochwäsche? Dieser Arbeitsschritt wird lieber jenen Brands überlassen, die auch zerrissene Jeans für 500 Franken verkaufen.

Einziger Nachteil der Masskleidung:

Sie benötigt Zeit und auch etwas Musse. Leider ist dies vielen Zeitgenossen abhanden gekommen. Die erste Anprobe nimmt mindestens eine halbe Stunde in Anspruch, wenn man sich in der Stoffauswahl verliert, ein Vielfaches länger. Nett, wenn einem der Verkäufer einen Espresso oder einen Whisky hinstellt, damit die Spannung des Nervenkostüms beim Durchwälzen der vielen Stoff-Ordner wahlweise hoch- oder heruntergefahren werden kann.

Hat man sich schliesslich für Kragen, Knöpfe und Manschetten entschieden, ist Warten angesagt: Nach ein bis zwei Monaten ist das Hemd abholbereit. Natürlich auch wieder mit Anprobe, damit für das nächste Exemplar gleich Feinkorrekturen notiert werden können. Alles in allem also ein zeitintensiver aber lustvoller Vorgang.

Anzug, Schneider

Nachdem dich der Schneider ausgemessen hat, verwandelt er dein Kleidungsstück in ein Unikat. Bild: Shutterstock

Überhaupt ist ein schönes, perfekt sitzendes weisses Hemd für uns Herren das Pendant zum kleinen Schwarzen für die Frauen – das muss Mann einfach haben! Und wenn du es so richtig wissen möchtest:

Lass dir einen Massanzug schneidern, bevor du dreissig wirst. 

Und dann schau zu, dass du für den Rest deines Lebens hineinpasst.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: Giphy

Andy Stahel ist ...

... 197cm gross, lebt in Zürich und liebt schöne Dinge – besonders, wenn sie zeitlos sind, lange halten und schön altern. Er bildet sich ein, damit seine Kaufsucht im Zaum zu halten.

Andy Stahel
Das ist Andy mit seinen Modeberatern Karl und Ludwig.

Das ist Andy mit seinen Modeberatern Karl und Ludwig.

So richtig elegante Verbrecher: Australische Mugshots aus den 1920ern

So funktioniert Kleider nähen im digitalen Zeitalter:

Video: watson

Mehr zum Thema Leben gibt's hier:

15 Styles, die Ende 90er und Anfang 2000er der Shit waren

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Nach «Avengers: Endgame» – diese 7 kommenden Filme könnten auch die Milliarde knacken

Link zum Artikel

Ich + Ich + Tattoo-Dirk à Paris

Link zum Artikel

«Game of Thrones»: Das war sie also, die grösste Schlacht der TV-Geschichte?!?!

Link zum Artikel

Dieses Model trägt als Erste einen Burkini auf der Titelseite der «Sports Illustrated»

Link zum Artikel

«Avengers: Endgame» pulverisiert Kinorekord – und sorgt für Schlägerei

Link zum Artikel

«Meine Ehefrau hat mich jahrelang mit ihrer Jugendliebe betrogen»

Link zum Artikel

Die vegane Armee

Link zum Artikel

14 Comics, die das Leben als Mann perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Die Jackson-Doku «Leaving Neverland» erhitzt die Gemüter – 6 Gründe, warum das so ist

Link zum Artikel

Auf den Spuren meiner Urgrossmutter

Link zum Artikel

Regie-Legende Francis Ford Coppola: Neues Alter, neuer Film, neues «Apocalypse Now»

Link zum Artikel

Schwangerschafts-Abbruch wegen Trisomie: «Die Entscheidung war furchtbar, aber klar»

Link zum Artikel

«Mimimi» – Wie schnell bist du empört?

Link zum Artikel

Sterben am Schluss alle? Das verraten uns die 3 neuen Teaser zu «Game of Thrones»

Link zum Artikel

So heiss, stolz und glücklich feierten die «Game of Thrones»-Stars Premiere

Link zum Artikel

10 lustige Antworten auf die dumme Frage: «Wann hast du entschieden, homosexuell zu sein?»

Link zum Artikel

Böööses Büsi! Stephen Kings «Pet Sematary» ist wieder da

Link zum Artikel

RTS zeigt GoT zeitgleich am TV. Und wir fragen: Wann wollt ihr dazu was von uns lesen?

Link zum Artikel

Ja, in der Schweiz gibt es Obdachlose – und so leben sie

Link zum Artikel

«Krebs macht einsam» – wie Ronja mit 27 Brustkrebs überlebte

Link zum Artikel

Coca Cola Life und 17 weitere Getränke, die (beinahe) aus der Schweiz verschwunden sind

Link zum Artikel

US-Komiker Noah spricht über seine (Schweizer-)Deutsch-Erfahrungen – und es ist grossartig

Link zum Artikel

Die Boeing 737 ist derzeit nicht sehr beliebt – wie dieser Litauer jetzt auch weiss

Link zum Artikel

«Leaving Neverland»: Brisante Jackson-Doku kommt am Samstag im SRF

Link zum Artikel

Sag nicht, wir hätten dich nicht gewarnt: 7 Dokus zum 🐝-Sterben

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Der neue Schweizer Streaming-Dienst «Filmingo» will das Anti-Netflix sein

Link zum Artikel

Tantra-Tina, ihre Latexhandschuhe und mein Orgasmus

Link zum Artikel

Ich machte bei GNTM mit – und so war's (empörend!)

Link zum Artikel

Mick Jagger braucht eine neue Herzklappe – und will bald wieder auf der Bühne stehen

Link zum Artikel

Nacktbild von Sohn löst Shitstorm aus – Sängerin Pink rastet aus

Link zum Artikel

«Ich liebe meine Freundin, aber ich liebe auch schöne Frauen…»

Link zum Artikel

Ihre Produkte haben die Welt erobert – trotzdem wurden diese 5 Erfinder nicht reich

Link zum Artikel

Disney wird immer mächtiger – warum darunter vor allem Kinos und Zuschauer leiden

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Okay, US-Trucks, jetzt ist aber langsam gut, oder?

Kann jemand mal die US-Truck-Besitzer anrufen und fragen, ob alles gut ist bei ihnen? Vielleicht bräuchten sie wieder mal eine herzliche Umarmung oder so ...

Vor rund einem Jahr fuhr ich ein paar Wochen lang einen dieser Fullsize-Pickup-Trucks. In der Mietauto-Suchmaschine war mir ein Chevrolet Silverado zum Preis eines Ford Fiestas angeboten worden. Ich beschrieb das Erlebnis in folgendem Artikel:

Meine damals 11-jährige Tochter war begeistert. Und auch ich, der sich bisher wie die meisten Europäer herablassend über die Amis mit ihren doofen übergrossen Benzinschluckern mokierte, musste zähneknirschend feststellen: Mann, ist das ein angenehmes …

Artikel lesen
Link zum Artikel